Bruttoinlandsprodukt (BIP) USA

Das Bruttoinlandsprodukt der USA misst das Wirtschaftswachstum in den USA. Es beschreibt den Gesamtwert aller Güter, die in den USA als Endprodukte erzeugt werden. Die Daten werden quartalsweise als Entwicklung gegenüber dem Vorquartal angegeben.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Was sagen die Zahlen aus?

Die USA sind die größte Volkswirtschaft der Welt. Darum wird das BIP der USA aufmerksam beobachtet. Es zeigt, ob die Wirtschaft wächst oder schrumpft. Allerdings sind die Märkte zumeist durch Frühindikatoren bereits über die Entwicklung im Bilde.

Update Oktober 2020 – BIP steigt um 33,1 Prozent

Nach dem starken Einbruch des BIP im zweiten Quartal, folgte im dritten Quartal eine ebenso rasante Erholung. Das Plus betrug 33,1 Prozent. Sowohl der Konsum als auch die Ausrüstungs- und die Wohnbauinvestitionen haben stark angezogen. Ob der Aufschwung von Dauer sein wird, bleibt angesichts der erneut steigenden Zahl an Corona-Infizierten fraglich.

Update Juli 2020 – BIP bricht um 32,9 Prozent ein

Im zweiten Quartal 2020 brach das BIP der USA so stark ein wie noch nie. Der Rückgang betrug 32,9 Prozent. Vor allem der Konsum ging stark zurück. Hier betrug das Minus 34,6 Prozent. Grund für den Einbruch sind das Coronavirus und die damit verbundenen Maßnahmen.

Allerdings lassen sich die Quartalszahlen aus den USA nicht ohne weiteres mit den Quartalszahlen aus Deutschland vergleichen, wo das BIP im zweiten Quartal um 10,1 Prozent sank. In den USA werden die Zahlen auf das ganze Jahr hochgerechnet. Ohne Hochrechnung beträgt der Rückgang auch in den USA rund 10 Prozent.

Anmerkung: In der ursprünglichen Meldung fehlte der Hinweis auf die unterschiedlichen Berechnungsmethoden. Wir haben den Fehler korrigiert.

Zurück zur Übersicht der Konjunkturindikatoren»

Surftipp: Jetzt Depots vergleichen »