Gemeinschaftsdepot

Analog zu klassischen Konten bieten Banken auch für Wertpapierdepots die Möglichkeit an, dass mehrere Konto-, in diesem Fall Depotinhaber, das Depot nutzen können. Allerdings sind bei einem Gemeinschaftsdepot einige Dinge, gerade im Bereich der Schenkung und Vererbung zu beachten. In diesem Ratgeber erläutern wir die Varianten von Gemeinschaftsdepots und zeigen auf, worauf Depotinhaber achten müssen.

Das Wichtigste in Kürze:

  1. Gemeinschaftsdepots werden von gleichberechtigten Depotinhabern geführt.
  2. Das Oder-Depot erlaubt eigenständige Entscheidungen der einzelnen Depotinhaber.
  3. Gemeinschaftsdepots bergen im Rahmen der Schenkungs- und Erbschaftssteuer steuerliche Fallen, die sich jedoch vertraglich umgehen lassen.
  4. Freistellungsaufträge sind bei Gemeinschaftsdepots nur für steuerlich zusammen veranlagte Depotinhaber möglich.

Gemeinschaftsdepot-Vergleich

Wählen Sie ihr Kaufverhalten

Handelbare Instrumente
Sparplan-Angebot
Handelsplätze
Bonus für Neukunden
Order-/Sparplangebühren
Depot für besondere Zielgruppen
Nutzung auf Smartphone / Desktop
Zusatzleistungen
BrokerStandardNeukundeProdukt­informa­tionen
1 Die Gesamtkosten p.a. berechnen sich auf Basis der aktuellen Konditionen (Quelle: Preis- Leistungsverzeichnis). Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren.
2 Gesamtkosten p.a. (Neukunde) + Prämie berechnen sich auf Basis der vom jeweiligen Broker angebotenen Konditionen für Neukunden. Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren. Alle Angaben ohne Gewähr
* Smartbroker: Aktienhandel über Gettex für 0 € pro Order. An anderen deutschen Börsenplätzen betragen die Kosten 4 € pro Order, unabhängig vom Ordervolumen.
Empfehlung

Consorsbank Logo

Zum Broker »
11,20 €9,95 €17,45 €je Order5,60 €4,975 €8,725 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate, CFD, Kryptos. Über 30 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertfikate. Viele gebührenfrei.
224,00 €497,50 €139,60 €pro Jahr112,00 €248,75 €69,80 €pro Jahr
(4,3) |?|  Einordnung: Vielfach ausge­zeichneter Allround-Broker mit großer Community und umfangreichem Handels­angebot für Einsteiger und erfahrene Anleger. Großes Sparplan-Angebot mit günstigen Konditionen. Trading-App.

Aktion: 20 € Prämie für den ersten Sparplan. 0,00 € pro Trade für 6 Monate über Tradegate.
onvista bank Logo

Zum Broker »
5,00 €5,00 €5,00 €je Order5,00 €5,00 €5,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate, CFD. 12 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: ETFs, Fonds. 1,00 € Ausführungs­gebühr.
100,00 €250,00 €40,00 €pro Jahr100,00 €250,00 €40,00 €pro Jahr
(4,3) |?|  Einordnung: Einer der ältesten Online-Broker hierzulande. Dauerhaft 5,00 € Order­provision an deutschen Handels­plätzen. Für Sparer: 18.000 Fonds ohne Ausgabe­aufschlag und über 200 Sparpläne für 1,00 € Gebühr.

Aktion: 25 € cadooz-Gutschein plus 25 € Tradeguthaben
Empfehlung

comdirect Logo

Zum Broker »
11,15 €9,90 €17,40 €je Order11,15 €9,90 €17,40 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate, CFD, Kryptos. Über 28 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertfikate (Krypto). Viele gebührenfrei.
223,00 €495,00 €139,20 €pro Jahr223,00 €495,00 €139,20 €pro Jahr
(4,4) |?|  Einordnung: Vielfach ausge­zeichneter Allround-Broker mit dem umfangreichsten Handels­angebot und 24/7-Kundenservice. Für Eilige: Verzögerungs­freier Sofort­handel mit Preiszusage und außer­börsliches LiveTrading.

Aktion: Bis 75 € Prämie + 150 Top-Preis-ETFs ohne Orderentgelt im Sparplan.
Empfehlung

LYNX Logo

Zum Broker »
5,80 €5,80 €7,00 €je Order5,80 €5,80 €7,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate, CFD, Kryptos. Über 150 Handels­plätze.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar.
116,00 €290,00 €56,00 €pro Jahr116,00 €290,00 €56,00 €pro Jahr
(3,7) |?|  Einordnung: Beliebter Broker mit fairen Handels­gebühren und Zugang zu allen wichtigen Märkten. Umfang­reiche Berichte und Analysen für aktive Trader. Besonder­heiten: Pennystocks-Depot und Aktienverleih.
Empfehlung

flatex Logo

Zum Broker »
5,90 €5,90 €5,90 €je Order5,90 €5,90 €5,90 €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Optionen & Futures, CFD, Kryptos. Über 40 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: ETFs, Fonds. Über 4.000 gebührenfrei besparbar.
118,00 €295,00 €47,20 €pro Jahr118,00 €295,00 €47,20 €pro Jahr
(4,2) |?|  Einordnung: Umfangreiches Angebot handelbarer Produkte & Handelsplätze. Trading via Browser oder per App mit modernsten Features. Günstige und transparente Konditionen und zahlreiche kostenfreie Sparpläne.
CapTrader Logo

Zum Broker »
4,00 €4,00 €5,00 €je Order4,00 €4,00 €5,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, CFD, Forex. Mehr als 135 Börsen weltweit.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar (nur über Partner ebase).
80,00 €200,00 €40,00 €pro Jahr80,00 €200,00 €40,00 €pro Jahr
(3,8) |?|  Einordnung: Broker für aktive Trader. US-Handel ab 1 Cent je Aktie, günstige Aktienindex-Futures. Mehrere ausge­zeichneter Trading-Plattformen + App. Liquiditäts­vorteil durch nicht einbehaltene Abgeltungs­steuer.
TARGOBANK Logo

Zum Broker »
8,90 €8,90 €12,50 €je Order8,90 €8,90 €12,50 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Options­scheine, Zertifikate. 7 deutsche Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds.
178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr
(3,5) |?|  Einordnung: Klassischer Broker, für Einsteiger und erfahrene Trader geeignet. Alle in Deutschland handel­baren Wertpapiere verfügbar. Ab 2.500 € außerbörslicher Echtzeit- und Limit­handel. Goldhandel möglich.
S Broker Logo

Zum Broker »
11,24 €8,99 €17,49 €je Order7,62 €6,49 €10,74 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Zertifikate, CFD, Kryptos. Über 30 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds.
224,80 €449,50 €139,92 €pro Jahr152,30 €324,50 €85,92 €pro Jahr
(4,1) |?|  Einordnung: Online-Broker der Sparkassen mit Zugang zu allen Asset Klassen, inkl. Neu­emissionen. Auslands­handel möglich. Über 4.000 Fonds ohne Ausgabe­aufschlag und großes Angebot an Sparplänen.

Aktion: Neukunden zahlen 6 Monate nur 3,99 € Orderprovision.
ING Logo

Zum Broker »
11,15 €7,40 €17,40 €je Order11,15 €7,40 €17,40 €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Zertifikate, Hebelprodukte. Über 10 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate.
223,00 €370,00 €139,20 €pro Jahr223,00 €370,00 €139,20 €pro Jahr
(4,2) |?|  Einordnung: Broker mit großem Wertpapier­angebot, ideal auch für Einsteiger. Top: Sparpläne bereits ab 1,00 € je Sparrate und über 800 ETF-Sparpläne ohne Ausführungs­gebühr. Handel direkt per App möglich.

Aktion: 50-Euro-Wunsch­gutschein. Über 130 ETFs + mehr als 800 ETF-Sparpläne gebührenfrei.
maxblue Logo

Zum Broker »
8,90 €8,90 €12,50 €je Order8,90 €8,90 €12,50 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionsscheine, Zertifikate, Devisen. 35 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate.
178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr
(3,9) |?|  Einordnung: Online-Broker der Deutschen Bank für Einsteiger und Profis mit umfangreichem Handels­angebot an 35 Handelsplätzen weltweit und 24/7 Kundenservice. Rabatt für aktiver Trader. Währungs­konto möglich.

Aktion: Bis 500 € Prämie bei Depot­wechsel oder Saturn Gutschein bis 100 €.
DKB Logo

Zum Broker »
10,00 €10,00 €10,00 €je Order10,00 €10,00 €10,00 €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Zertifikate, Hebelprodukte. Über 10 Handels­plätze.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate.
200,00 €500,00 €80,00 €pro Jahr200,00 €500,00 €80,00 €pro Jahr
(3,8) |?|  Einordnung: Broker für den kontinuierlichen Vermögensaufbau mit Aktien, Fonds und Wertpapiersparplänen. Einfaches und transparentes Gebührenmodell und kostenlose Depotführung. Alle Fonds ohne Ausgabeaufschlag!
1822direkt Logo

Zum Broker »
11,15 €9,90 €17,40 €je Order8,03 €7,40 €11,15 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Kryptos. Über 50 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: ETFs, Fonds, Zertifikate.
223,00 €495,00 €139,20 €pro Jahr160,50 €370,00 €89,20 €pro Jahr
(3,6) |?|  Einordnung: Der Broker der Frankfurter Sparkasse ermöglicht den Handel an den deutschen Börsen und 42 Auslands­börsen. Im Vorder­grund steht der kontinuierliche Vermögens­aufbau. Viele Sparpläne sind gebührenfrei.

Aktion: Bis 150 € als Amazon.de Gutschein + 6 Monate ab 4,90 € handeln + 100 ETF-Sparpläne 12 Monate gebührenfrei.
DEGIRO Logo

Zum Broker »
4,35 €4,08 €4,80 €je Order4,35 €4,08 €4,80 €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Options­scheine, Zertfikate, Turbos, Kryptos (ETN). Über 50 Handels­plätze.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar.
87,00 €204,00 €38,40 €pro Jahr87,00 €204,00 €38,40 €pro Jahr
(3,6) |?|  Einordnung: Einer der größten Broker Europas. Schwerpunkt schneller und günstiger Aktienhandel. Ausgeklügelte Handelsplattform mit Profi-Tools für PC und als App. Mehr als 50 Handelsplätze. Keine Sparpläne!
Smartbroker Logo

Zum Broker »
0,00* €0,00* €0,00* €je Order0,00* €0,00* €0,00* €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Options­scheine, Krypto (ETP). Über 30 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, ETCs. Viele gebührenfrei.
0,00* €0,00* €0,00* €pro Jahr0,00* €0,00* €0,00* €pro Jahr
(4,2) |?|  Einordnung: Mehrfach ausge­zeichneter Neo-Broker mit großer Community. *Handeln ab 0,00 € über gettex oder ab 4,00 € an anderen Börsen­plätzen. Großes Angebot an gebühren­freien Sparplänen. Leider ohne Trading-App.
finanzen.net zero Logo

Zum Broker »
0,00 €0,00 €0,00 €je Order0,00 €0,00 €0,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Options­scheine, Zertifikate, Kryptos (ETP). Handel nur über gettex.
  • Sparpläne: ETFs - alle gebührenfrei.
0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr
(3,9) |?|  Einordnung: Neo-Broker mit den besten Konditionen am Markt: Keine Odergebühren oder sonstige Kosten - das ganze ohne Mindestordervolumen! Einziger Handelsplatz ist gettex. Kundenservice via online Ticketsystem.

Aktion: 1 Aktie geschenkt bekommen.
Empfehlung

Scalable Broker Logo

Zum Broker »
0,99 €0,72* €0,99 €je Order0,99 €0,72* €0,99 €je Order
  • Handel: Aktien, ETF, Fonds, Derivate, Kryptos. Handel nur über gettex (ab 0,99 €) oder Xetra (ab 3,99 €).
  • Sparpläne: Aktien & ETFs (alle gebührenfrei!) + Krypto.
19,80 €35,88* €7,92 €pro Jahr19,80 €35,88* €7,92 €pro Jahr
(3,9) |?|  Einordnung: Schnell wachsender Neo-Broker mit großem Angebot - nicht allein für Einsteiger spannend. Günstige Order­gebühren ab 0,99 € oder innovative Trading-Flatrate für 2,99 € p.M.! Handel via App oder PC.

Aktion: Trading-Flatrate / Prime Broker jetzt 3 Monate kostenfrei testen! (statt 2,99 € p. M.) + Alle Aktien- und ETF-Sparpläne gebühren­frei!
justTRADE Logo

Zum Broker »
0,00 €0,00 €0,00 €je Order0,00 €0,00 €0,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Options­scheine, Zertifikate, Kryptos. Handelsplätze Tradegate, Quotrix, LS Exchange + Direkthandel.
  • Sparpläne: ETF, ETC, Kryptos (ETP), wikifolios. Keine Ausführungsgebühr.
0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr
(3,5) |?|  Einordnung: Top Konditionen beim Neo-Broker: 0,00 € Orderprovision (zzgl. marktüblicher Spreads). Mindestorder 500,00 €. Wertpapierhandel und echter Kryptohandel in einem Depot! Trading über Guidants möglich!
FXFlat Logo

Zum Broker »
3,90 €3,90 €4,50 €je Order3,90 €3,90 €4,50 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, CFD, Spot Forex, Kryptos (Futures). 135 Handels­plätze weltweit.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar (nur über Partner ebase).
78,00 €195,00 €36,00 €pro Jahr78,00 €195,00 €36,00 €pro Jahr
(3,7) |?|  Einordnung: Für Fortgeschrittene. Handel mit Aktien und Anleihen oder aktives Trading mit Futures, CFDs etc. Software MetaTrader 4 & 5 oder Trader Workstation. Webinare & Seminare. Umfang­reicher Support.
BANX Logo

Zum Broker »
3,90 €3,90 €7,00 €je Order3,90 €3,90 €7,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds (nur US), Optionen, Futures, CFD, Forex. Über 130 Handels­plätze weltweit.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar (nur über Partner ebase).
78,00 €195,00 € 56,00 €pro Jahr78,00 €195,00 € 56,00 €pro Jahr
(3,5) |?|  Einordnung: Für fortgeschrittene und aktive Trader. Großes Angebot mit Schwerpunkt Options­handel. Handels­plattform ist TWS 4.0, zusätzlich ist der Handel per Trading-App möglich. Mindest­einlage 5.000 Euro!
Commerzbank Logo

Zum Broker »
11,15 €9,90 €17,40 €je Order11,15 €9,90 €17,40 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate. Über 40 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds.
223,00 €495,00 €139,20 €pro Jahr223,00 €495,00 €139,20 €pro Jahr
(4,1) |?|  Einordnung: Die Commerzbank ist eine der größten Privatbanken Deutschlands. DirektDepot mit Allround-Angebot.

Aktion: Ausgewählte Fonds & ETFs im Sparplan 3 Jahre ohne Ausführungsgebüren.

Was ist ein Gemeinschaftsdepot?

Im Rahmen eines Gemeinschaftsdepots gibt es zwei oder mehr Depotinhaber, die vollkommen gleichberechtigt sind. Damit unterscheidet sich das Gemeinschaftsdepot von einem Einzeldepot, in dessen Rahmen der Depotinhaber eine Vollmacht für eine dritte Person ausstellt. Die Vollmacht kann widerrufen werden, die Depotinhaberschaft eines Miteigentümers nicht.

Im Rahmen eines Gemeinschaftsdepots ist jeder Depotinhaber gleichermaßen berechtigt, Transaktionen vorzunehmen. Allerdings gibt es hier bezüglich der rechtlichen Ausgestaltung Unterschiede.

Vor- und Nachteile

Wir legen in diesem Beitrag viel Wert darauf, auf die steuerlichen Fallstricke bei einem Gemeinschaftsdepot transparent zu machen. Das heißt aber nicht, dass ein Gemeinschaftsdepot nur aus Risiken besteht, im Gegenteil.

Die Vorteile bei einem Gemeinschaftsdepot

  1. Oder-Depot: Depotinhaber sind gleichermaßen entscheidungsberechtigt, können autonom handeln und bleiben im Falle des Todes oder einer Erkrankung des Mitinhabers handlungsfähig.
  2. Es fallen keine Mehrfachkosten für verschiedene Depots an.
  3. Mit einem privatrechtlichen Depotvertrag werden die Eigentumsverhältnisse und das Vorgehen bei Scheidung oder Trennung geregelt.
  4. Gemeinsam veranlagte Depotbesitzer können einen Freistellungsauftrag beantragen.

Fassen wir aber auch kurz die Nachteile des Gemeinschaftsdepots zusammen:

  1. Im Vorfeld müssen die steuerlichen Aspekte zur Vermeidung von fiskalischen Nachteilen geklärt sein.
  2. Bei einem Und-Konto können die Inhaber und Inhaberinnen nur gemeinsam verfügen, eine Vertretung ist nicht möglich.
  3. Unterschiedliche Chancen-Risiko-Profile der Depotinhaber bergen Diskussionspotenzial.

Und-Depot oder Oder-Depot?

Für Gemeinschaftsdepots kommen zwei Varianten infrage, die darüber entscheiden, wer wie Transaktionen vornehmen kann. Zum einen besteht die Option des Und-Depots, zum anderen die des Oder-Depots.

Das Und-Depot

An dem kleinen Wort “und” lässt sich erkennen, dass es bei diesem Depot eine Verknüpfung geben muss. Diese Verknüpfung besteht darin, dass alle Depotinhaber gemeinsam eine Transaktion bestätigen müssen. Zu Zeiten papierhafter Orders musste die Order die Unterschrift aller Beteiligter tragen. Zu Zeiten des Onlinebankings muss die Transaktion von allen Depotinhabern mit der jeweiligen TAN bestätigt werden.

Das Und-Depot mag bei einem (Ehe)paar noch trag bar sein, bei einer Erbengemeinschaft mit drei, vier oder mehr Mitgliedern wird die Depotführung schwierig. Vor diesem Hintergrund kommt dem Und-Depot in der Praxis kaum Bedeutung zu. Das Und-Depot findet beispielsweise bei Erbengemeinschaften Anwendung, wenn die einzelnen Depotmitinhaber eine größtmögliche Sicherheit gegenüber den anderen Beteiligten wünschen.

Das Oder-Depot

Auch in diesem Fall lässt sich der Charakter des Depots an der Konjunktion ablesen. Bei einem Oder-Depot kann entweder der oder die eine Depotinhaber oder Depotinhaberin oder der oder die andere eine Transaktion ohne die Zustimmung der anderen Depotinhaber ausführen lassen. Die Depotinhaber können völlig autonom traden.

Ob eine nicht abgesprochene Transaktion im Nachgang die Zustimmung der anderen Beteiligten findet, hat keinerlei rechtliche Auswirkungen. Vor dem Hintergrund der vereinfachten Handhabung ist das Oder-Depot die weiter verbreitete Variante.  

Was gibt es beim Freistellungsauftrag zu beachten?

Bleiben wir bei dem klassischen Konstrukt, dass ein Paar ein gemeinsames Depot eröffnet. Liegt eine gemeinsame Besteuerung vor, kann auch ein Freistellungsauftrag bis zu einer Höhe von 1.602 Euro für das Depot beantragt werden. Wird die Freistellung teilweise schon für andere Konten genutzt, mindert sich der für das Gemeinschaftsdepot infrage kommende Freistellungsauftrag.

Anders sieht es aus, wenn zwei oder mehr Personen, die nicht steuerlich gemeinsam veranlagt werden, ein Gemeinschaftsdepot eröffnen, beispielsweise Elternteil und Kind. In diesem Fall können sie für das Gemeinschaftsdepot keinen Freistellungsauftrag beantragen. Gleiches gilt auch bei einem Gemeinschaftsdepot für unverheiratete Paare.

Einzahlungen und Auszahlungen

Ein Gemeinschaftsdepot birgt in steuerlicher Hinsicht die eine oder andere Stolperfalle. Im Detail werden wir im Abschnitt “Steuerliche Aspekte” darauf eingehen. Hier wollen wir die Problematik bei Ein- und Auszahlungen beleuchten.

 Angenommen, ein Depotinhaber A überweist auf das Depotverrechnungskonto 20.000 Euro. Es handelt sich um zwei Depotinhaber. Da es sich um ein Gemeinschaftskonto handelt, stuft der Fiskus 50 Prozent der Gutschrift als Schenkung an den oder die zweiten Depotinhaber B ein. Häufen sich die Einzahlungen, muss der zweite Depotinhaber, sobald der entsprechende Freibetrag überschritten ist, Steuern auf seine 50 Prozent der Einzahlung entrichten.

Im Umkehrschluss werden Auszahlungen ebenfalls als Schenkung gewertet. Hebt Depotinhaber A nach einem Wertpapierverkauf vom Verrechnungskonto 20.000 Euro ab, unterstellt das Finanzamt, dass ihm B 10.000 Euro aus dem gemeinsamen Vermögen geschenkt hat.

Depotinhaber eines Gemeinschaftsdepots können diesen Vermutungen des Finanzamtes am besten dadurch begegnen, dass sie einen Depotvertrag aufsetzen. In diesem Vertrag werden die Eigentumsverhältnisse entsprechend der prozentualen Einlagenhöhe des jeweiligen Depotinhabers oder der Inhaberin geregelt.

Der Depotvertrag verhindert auch Erbschaftsstreitigkeiten, wenn einer der Depotinhaber verstirbt und als Erbe eine oder mehrere dritte Personen vorgesehen hat. Mit dem Depotvertrag wird klar geregelt, wie hoch der vererbbare Anteil des Depotbestandes ausfällt.

Was passiert bei Scheidung oder Trennung?

Der Depotvertrag hat noch einen anderen vorsorgenden Charakter. Die harmonischste Beziehung kann irgendwann einmal in die Brüche gehen. Grundsätzlich gilt dann, dass das Depot bei Trennung oder Scheidung hälftig aufgeteilt wird. Sind Eigentumsverhältnisse jedoch klar geregelt, wird das Portfolio entsprechend gesplittet.

Einzeldepot in Gemeinschaftsdepot wandeln: Ohne Depotvertrag wird es teuer

Angenommen, ein bislang als Einzeldepot geführtes Wertpapierdepot soll in eine Gemeinschaftsdepot gewandelt, respektive das Portfolio in ein Gemeinschaftsdepot übertragen werden. Das Finanzamt sieht in diesem Fall sofort eine Schenkung in Höhe von 50 Prozent des bisherigen Depotinhabers an den neuen “Depotpartner”. Die Gründe für die Notwendigkeit eines Depotvertrages schildern wir im Abschnitt “steuerliche Aspekte”.

Steuerliche Aspekte

Die Steuer kann aus einem hervorragend geführten Gemeinschaftsdepot in bestimmten Fällen kurzfristig eine Geldvernichtungsmaschine machen. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Freibeträge bei der Schenkungs- und Erbschaftssteuer (identische Steuersätze und Freibeträge):

Verwandschafts­grad Steuer­klasse Frei­betrag
Ehe­gatten, Lebens­partner I 500.000 EUR
Kinder, Enkel­kinder (wenn deren Eltern verstorben sind), Stief­kinder, Adoptiv­kinder I 400.000 EUR
Enkel­kinder I 200.000 EUR
Eltern, Groß­eltern, Nichten / Neffen, Geschwis­ter II 20.000 EUR
Alle anderen Personen III 20.000 EUR

Kommen wir noch einmal auf Ein- und Auszahlungen vom Gemeinschaftsdepot zurück. Handelt es sich bei den beiden Depotinhabern um unverheiratete, nicht miteinander verwandte Personen, läuft der Freibetrag bereits bei 20.000 Euro aus.

Wie hoch die Steuerlast am Ende ausfällt, richtet sich auch nach der Steuerklasse:

Erbe in EUR Steuer­satz Steuer­klasse I Steuer­satz Steuer­klasse II Steuer­satz Steuer­klasse III
bis 75.000 EUR 7% 15% 30%
bis 300.000 EUR 11% 20% 30%
bis 600.000 EUR 15% 25% 30%
bis 6 Mio. EUR 19% 30% 30%
bis 13 Mio. EUR 23% 35% 50%
bis 26 Mio. EUR 27% 40% 50%
über 26 Mio. EUR 30% 45% 50%

Angenommen, die Depotentnahme durch Inhaber A betrug bei dem unverheirateten Paar 50.000 Euro. 25.000 Euro werden als Schenkung eingestuft, 20.000 Euro gelten als Freibetrag, der steuerpflichtige Betrag lautet auf 5.000 Euro.

Der Steuersatz in der Steuerklasse III bis zu einer Höhe von 75.000 Euro beträgt 30 Prozent. Depotinhaber A muss folglich 1.500 Euro (30 Prozent aus 5.000 Euro) an Steuern entrichten.

In dieser Größenordnung fallen die Steuerschulden noch übersichtlich aus. Bleiben wir bei einem unverheirateten Paar, welches über die Jahre 400.000 Euro an Depotvolumen zusammengetragen hat. Einer der beiden Depotinhaber verstirbt. Da es keinen Depotvertrag gibt, wertet das Finanzamt die Hälfte, 50 Prozent, als Erbmasse. Abzüglich des Freibetrages von 20.000 Euro müssen jetzt vom hinterbliebenen Depotinhaber 180.000 Euro mit 30 Prozent versteuert werden. Es fallen satte 60.000 Euro Erbschaftssteuer an.

Angenommen, ein Einzeldepot mit einem Depotvolumen von 200.000 Euro wird in ein Gemeinschaftsdepot für ein unverheiratetes Paar gewandelt. Steuerrechtlich erfolgt in diesem Fall auch eine Schenkung in Höhe von 100.000 Euro. Abzüglich des Freibetrages von 20.000 Euro bleiben bei einem Steuersatz von 30 Prozent 80.000 Euro als steuerpflichtige Schenkung: 24.000 Euro Schenkungssteuer, die sich mit einem Depotvertrag vermeiden lassen.

Wie finde ich das passende Gemeinschaftsdepot?

An den bis hierhin vorgestellten Fakten, gesetzliche Rahmenbedingungen und steuerliche Aspekte, ändert kein Kontomodell etwas. In diesem Kontext sind alle Gemeinschaftsdepot gleich. Anders sieht es allerdings bei den vertraglichen Rahmenbedingungen der einzelnen Anbieter aus. Hier gibt es Unterschiede:

  1. Kostenlose Depotführung
  2. Breites Handelsangebot, beispielsweise auch Derivate, oder nur klassische Wertpapiere?
  3. Kosten je Order – Festpreis oder prozentual vom Orderwert abhängig?
  4. Anzahl Sparpläne für Fonds, ETFs und Aktien
  5. Kostenlose Sparpläne, ja oder nein?
  6. Klassische Investmentfonds mit oder ohne Ausgabeaufschlag?
  7. Konditionen des außerbörslichen Handels
  8. Anzahl der handelbaren Auslandsbörsen
  9. Stehen kostenlose Echtzeitkurse zur Verfügung?
  10. Welche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Um bei dieser Vielzahl von Kriterien herauszufiltern, welches Depot individuell am besten geeignet ist, empfiehlt es sich, vor der Depoteröffnung die eigenen Anlagemerkmale zu hinterfragen.

  1. Wie viele Trades im Jahr möchte ich machen?
  2. Wie hoch fällt das durchschnittliche Ordervolumen aus?
  3. Möchte ich Einzeltitel erwerben oder nur in Fonds / ETFs investieren?
  4. Möchte ich über einen Sparplan den Vermögensaufbau starten?

Sind diese Fragen beantwortet, lassen sich die relevantesten Anbieter leicht eingrenzen.

Der Fokus bei der Depotauswahl wird am Ende auf der Höhe der Gesamtkosten pro Jahr liegen. Zwei Anleger, die zu identischen Zeitpunkten, zu identischen Kursen die identischen Papiere bei unterschiedlichen Brokern erwerben, werden am Ende des Jahres unterschiedliche Nettorenditen aufweisen. Auf die Besteuerung können Trader nur bedingt Einfluss nehmen, auf die Kostenseite durch die Wahl des besten Brokers schon.

Einzeldepot mit Vollmacht: Die Alternative

Gemeinsam Traden, Steuerfallen vermeiden – so könnte man die Überschrift zu einem Einzeldepot mit Depotvollmacht umschreiben. Dieses Vorgehen setzt allerdings voraus, dass in diesem Fall keine Gelder von anderen Personen außer dem Depotinhaber fließen.

Wenn ein Elternteil davon ausgeht, dass die Kinder mehr von der Börse verstehen, wäre es beispielsweise naheliegend, eine Vollmacht für das Depot zu erteilen. Die Vollmacht hat auch den Vorteil, dass sie jederzeit widerrufen werden kann, ohne, dass es zwischen den Depotinhabern bei der Auflösung des Gemeinschaftsdepots zu Diskussionen kommt. 

Zuletzt aktualisiert am 04.08.2022