Depot-Vergleich 2024 – jetzt das beste Depot finden

Egal, ob Einsteiger oder Profi, fürs Trading oder die Altersvorsorge, für Einmalkauf oder Sparplan – immer wird ein Depot benötigt. Dabei spielen die Kosten ebenso eine Rolle wie das Angebot an handelbaren Wertpapieren, Sparplänen oder Börsenplätzen. Unsere nachfolgenden Vergleiche sollen dabei helfen, das beste Depot zu finden.

  • Je niedriger die Gebühren, desto höher Ihr Gewinn
  • Bis zu 500 Euro pro Jahr lassen sich für aktive Anleger durch ein günstiges Depot sparen
  • Über 30.000 Bewertungen von Anlegern helfen Ihnen, das beste Depot zu finden

In wenigen Schritten zum neuen Depot

Um Sie bei der Wahl des passenden Depots zu unterstützen, einige Tipps unserer Redaktion:

Kosten

„Im Einkauf liegt der Gewinn“. Diese Kaufmannsweisheit lässt sich auch auf Depots übertragen: niedrige Ordergebühren sorgen dafür, dass Ihre Rendite am Ende höher ausfällt. Wenn Sie also ein möglichst günstiges Depot suchen, empfehlen wir einen der in Deutschland tätigen Neobroker. Diese zeichnen sich durch kostenlose Depotführung und niedrige Orderkosten aus. So kostet bei Finanzen.net Zero die Order über Gettex 0,00 Euro und bei Scalable Broker gibt es eine Handels-Flatrate für 2,99 Euro pro Monat, mit der Sie für diesen Preis beliebig viele Orders durchführen können.

Sparplan-Angebot

Sparpläne ermöglichen es, Aktien, ETFs oder Fonds auch in kleinen monatlichen Beträgen zu kaufen. Hier sind niedrige Gebühren für die Ausführung der Sparplanorder wichtig, am besten ist diese sogar kostenlos.

Wir empfehlen derzeit Flatex (über 4.500 sparplanfähige ETFs und Fonds ohne Orderkosten), Scalable Broker (2.400 sparplanfähige ETFs, keine Gebühren für Sparplanausführung) oder die ING (über 800 sparplanfähige ETFs ohne Ordergebühren und nur 1 EUR Mindestsparrate).

Leistungsumfang

Wer verschiedene Zugangswege, Support, eine aktive Community und ein breitgefächertes Angebot an Handelsplätzen, Tools und handelbaren Wertpapieren sucht, ist bei Allround-Brokern wie der comdirect oder der Consorsbank bestens aufgehoben. Die comdirect ist dabei auch der beste Broker nach Bewertungen von aktuell rund 8.000 Kunden und Sieger unserer Brokerwahl 2021 und 2022 in der Kategorie der Online-Broker.

Wie vorgehen?

Die Eröffnung des neuen Depots geht in wenigen Schritten vonstatten:

  1. Depotantrag ausfüllen (bei den von uns verglichenen Brokern geht das online)
  2. Legitimieren – hier reicht die Palette von Postident (in einer Postfiliale) über Videoident (im Videochat) bis hin zu Onlineident mittels elektronischem Personalausweis und dessen PIN (schnellste Methode).
  3. Depotfreischaltung abwarten. Das dauert wenige Tage und geschieht meist durch Übersendung der Zugangsdaten und der fürs erste Login zu benutzenden PIN in zwei getrennten Briefen auf dem Postweg (der Sicherheit wegen).
Zum flatex Depot

Empfehlung:
flatex

  • 36 Monate lang ab 1,00 Euro Orderprovision handeln!*
  • (* zzgl. 2 Euro Fremdkosten, Spreads u. Zuwendungen)
  • Online-Broker des Jahres 2023 auf Brokervergleich.de
  • Über 4.500 ETF- und Fondssparpläne ab 0,00 Euro Ordergebühr!
  • Risiko: Investitionen in Wertpapiere bergen Risiken.

Jetzt flatex Depot eröffnen »

Zum TRADERS PLACE Depot

Empfehlung:
TRADERS PLACE

  • Handeln ab 0,00 Euro pro Trade!
  • Gewinnchance auf Preise im Gesamtwert von rd. 50.000 Euro!
  • Wertpapiere von A bis Z und 33 Kryptowährungen, rund 40 Handelsplätze.
  • Kostenfreie Sparpläne für ETFs, Fonds, Aktien oder Kryptos.
  • Trading per App oder Web-Applikation.

Jetzt TRADERS PLACE Depot eröffnen »

Depot-Vergleich

Wählen Sie ihr Kaufverhalten

Handelbare Instrumente
Sparplan-Angebot
Handelsplätze
Bonus für Neukunden
Order-/Sparplangebühren
Depot für besondere Zielgruppen
Nutzung auf Smartphone / Desktop
Zusatzleistungen
BrokerStandardNeukundeProdukt­informa­tionen
Hinweis: Investitionen in Wertpapiere bergen Risiken!

1 Die Gesamtkosten p.a. berechnen sich auf Basis der aktuellen Konditionen (Quelle: Preis- Leistungsverzeichnis). Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren.
2 Gesamtkosten p.a. (Neukunde) + Prämie berechnen sich auf Basis der vom jeweiligen Broker angebotenen Konditionen für Neukunden. Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren. Alle Angaben ohne Gewähr
* Smartbroker: Aktienhandel über Gettex für 0 € pro Order. An anderen deutschen Börsenplätzen betragen die Kosten 4 € pro Order, unabhängig vom Ordervolumen.
Empfehlung

Consorsbank Logo

Zum Broker »
11,20 €9,95 €17,45 €je Order5,60 €4,98 €8,73 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate, CFD, Kryptos. über 30 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertfikate. Viele gebührenfrei.
224,00 €497,50 €139,60 €pro Jahr112,00 €248,75 €69,80 €pro Jahr
(4,3) |?|  Einordnung: Vielfach ausge­zeichneter Allround-Broker mit großer Community und umfangreichem Handels­angebot für Einsteiger und erfahrene Anleger. Großes Sparplan-Angebot mit günstigen Konditionen. Trading-App.

Aktion: Handel ab 0,95 Euro je Order über Tradegate! Alle Wertpapier­sparpläne 12 Monate gebühren­frei! 3,75% Zinsen auf Tagesgeld bis 1 Mio. Euro.
Empfehlung

comdirect Logo

Zum Broker »
11,15 €9,90 €17,40 €je Order3,90 €3,90 €3,90 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate, CFD, Kryptos. über 28 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertfikate (Krypto). Viele gebührenfrei.
223,00 €495,00 €139,20 €pro Jahr78,00 €195,00 €31,12 €pro Jahr
(4,5) |?|  Einordnung: Vielfach ausge­zeichneter Allround-Broker mit dem umfangreichsten Handels­angebot und 24/7-Kundenservice. Für Eilige: Verzögerungs­freier Sofort­handel mit Preiszusage und außer­börsliches LiveTrading.

Aktion: Handeln ab 3,90 Euro je Order für ein Jahr + bis zu 75 Euro Aktivitäts­prämie. Neu: Mindest­sparplan­rate 1 Euro!
Empfehlung

LYNX Logo

Zum Broker »
5,80 €5,80 €7,00 €je Order5,80 €5,80 €7,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Options­scheine, Zertifikate, CFD, Kryptos. über 150 Handels­plätze.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar.
116,00 €290,00 €56,00 €pro Jahr116,00 €290,00 €56,00 €pro Jahr
(3,8) |?|  Einordnung: Beliebter Broker mit fairen Handels­gebühren und Zugang zu allen wichtigen Märkten. Umfang­reiche Berichte und Analysen für aktive Trader. Besonder­heiten: Pennystocks-Depot und Aktienverleih.
Empfehlung

flatex Logo

Zum Broker »
5,90 €5,90 €5,90 €je Order1,00 €*1,00 €*1,00 €*je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Optionen & Futures. Über 40 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: ETFs, Fonds. über 4.000 gebührenfrei besparbar.
118,00 €295,00 €47,20 €pro Jahr20,00 €*50,00 €*8,00 €*pro Jahr
(4,3) |?|  Einordnung: Großes Angebot handelbarer Produkte & Handelsplätze. Trading via Browser oder App mit modernsten Features. Günstige Konditionen, keine Depotgebühren und zahlreiche kostenfreie Sparpläne.

Aktion: *Für Neukunden: Aktien und Anleihen ab 1,00 EUR Orderprovision handeln für drei Jahre (zzgl. 2 EUR Fremdkostenpauschale) + Sparpläne, ausgewählte ETFs und Fonds ab 0,00 EUR. (Jeweils zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten.) + Online-Broker 2023! Risiko: Investitionen in Wertpapiere bergen Risiken!
CapTrader Logo

Zum Broker »
4,00 €4,00 €5,00 €je Order4,00 €4,00 €5,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, CFD, Forex. Mehr als 135 Börsen weltweit.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar (nur über Partner ebase).
80,00 €200,00 €40,00 €pro Jahr80,00 €200,00 €40,00 €pro Jahr
(3,9) |?|  Einordnung: Broker für aktive Trader. US-Handel ab 1 Cent je Aktie, günstige Aktienindex-Futures. Mehrere ausge­zeichneter Trading-Plattformen + App. Liquiditäts­vorteil durch nicht einbehaltene Abgeltungs­steuer.
TARGOBANK Logo

Zum Broker »
8,90 €8,90 €12,50 €je Order8,90 €8,90 €12,50 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Options­scheine, Zertifikate. 7 deutsche Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds.
178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr
(3,7) |?|  Einordnung: Klassischer Broker, für Einsteiger und erfahrene Trader geeignet. Alle in Deutschland handel­baren Wertpapiere verfügbar. Ab 2.500 € außerbörslicher Echtzeit- und Limit­handel. Goldhandel möglich.

Aktion: Bis zu 5.000 € Prämie oder 4,00 % auf Tagesgeld bei Depotwechsel zur TARGOBANK.
S Broker Logo

Zum Broker »
11,24 €8,99 €17,49 €je Order7,62 €6,49 €10,74 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, Zertifikate, CFD, Kryptos. über 30 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds.
224,80 €449,50 €139,92 €pro Jahr152,30 €324,50 €85,92 €pro Jahr
(4,2) |?|  Einordnung: Online-Broker der Sparkassen mit Zugang zu allen Asset Klassen, inkl. Neu­emissionen. Auslands­handel möglich. über 4.000 Fonds ohne Ausgabe­aufschlag und großes Angebot an Sparplänen.

Aktion: 1,99 Euro Orderprovision für 12 Monate + bis zu 50 Euro Orderguthaben + 2,30 % Zinsen p.a. auf Tagesgeld.
ING Logo

Zum Broker »
11,15 €7,40 €17,40 €je Order11,15 €7,40 €17,40 €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Zertifikate, Hebelprodukte. über 10 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate.
223,00 €370,00 €139,20 €pro Jahr223,00 €370,00 €139,20 €pro Jahr
(4,2) |?|  Einordnung: Broker mit großem Wertpapier­angebot, ideal auch für Einsteiger. Top: Sparpläne bereits ab 1,00 € je Sparrate und rund 1.100 ETF-Sparpläne ohne Ausführungs­gebühr. Handel direkt per App möglich.

Aktion: Über 180 ETFs und rund 1.100 ETF-Sparpläne dauerhaft vergünstigt + 3,30 % Zinsen p.a. aufs Tagesgeld.
maxblue Logo

Zum Broker »
8,90 €8,90 €12,50 €je Order8,90 €8,90 €12,50 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionsscheine, Zertifikate, Devisen. 35 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate.
178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr178,00 €445,00 €100,00 €pro Jahr
(3,9) |?|  Einordnung: Online-Broker der Deutschen Bank für Einsteiger und Profis mit umfangreichem Handels­angebot an 35 Handelsplätzen weltweit und 24/7 Kundenservice. Rabatt für aktiver Trader. Währungs­konto möglich.
DKB Logo

Zum Broker »
10,00 €10,00 €10,00 €je Order10,00 €10,00 €10,00 €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Zertifikate, Hebelprodukte. über 10 Handels­plätze.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate.
200,00 €500,00 €80,00 €pro Jahr200,00 €500,00 €80,00 €pro Jahr
(3,8) |?|  Einordnung: Broker für den kontinuierlichen Vermögensaufbau mit Aktien, Fonds und Wertpapiersparplänen. Einfaches und transparentes Gebührenmodell und kostenlose Depotführung. Alle Fonds ohne Ausgabeaufschlag!
1822direkt Logo

Zum Broker »
11,15 €9,90 €17,40 €je Order8,03 €7,40 €11,15 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Kryptos. über 50 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: ETFs, Fonds, Zertifikate.
223,00 €495,00 €139,20 €pro Jahr160,50 €370,00 €89,20 €pro Jahr
(3,6) |?|  Einordnung: Der Broker der Frankfurter Sparkasse ermöglicht den Handel an den deutschen Börsen und 42 Auslands­börsen. Im Vorder­grund steht der kontinuierliche Vermögens­aufbau. Viele Sparpläne sind gebührenfrei.

Aktion: Bis zu 70 Euro Prämie + 3,30 % p. a. Tagesgeldzinsen für vier Monate + 12 Monate ab 2,90 € über gettex handeln.
DEGIRO Logo

Zum Broker »
4,35 €4,08 €4,80 €je Order4,35 €4,08 €4,80 €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Options­scheine, Zertfikate, Turbos, Kryptos (ETN). über 50 Handels­plätze.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar.
87,00 €204,00 €38,40 €pro Jahr87,00 €204,00 €38,40 €pro Jahr
(3,5) |?|  Einordnung: Einer der größten Broker Europas. Schwerpunkt schneller und günstiger Aktienhandel. Ausgeklügelte Handelsplattform mit Profi-Tools für PC und als App. Mehr als 50 Handelsplätze. Keine Sparpläne!
Trade Republic Logo

Zum Broker »
1,00 €1,00 €1,00 €je Order1,00 €1,00 €1,00 €je Order
  • Handel: Aktien und ETF (auch Bruchstücke!), Derivate, Kryptos. Handel nur über LS Exchange.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Krypto.
20,00 €50,00 €8,00 €pro Jahr20,00 €50,00 €8,00 €pro Jahr
(3,8) |?|  Einordnung: Neo-Broker mit starken Konditionen: Lediglich ein Euro Fremdkostenpauschale für Einzeltrades, Sparpläne sind kostenfrei. Einziger Handelsplatz ist LS Exchange.

Aktion: Bis 4,00 % Zinsen auf Guthaben + Dauerhaft kostenlose Sparpläne.
SMARTBROKER+ Logo

Zum Broker »
0,00* €0,00* €0,00* €je Order0,00* €0,00* €0,00* €je Order
  • Handel: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Options­scheine, Krypto (ETP). über 30 Handels­plätze + Direkt­handel.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds, ETCs. Viele gebührenfrei.
0,00* €0,00* €0,00* €pro Jahr0,00* €0,00* €0,00* €pro Jahr
(4,3) |?|  Einordnung: Mehrfach ausge­zeichneter Neo-Broker mit großer Community. *Handeln ab 0,00 € über gettex oder ab 4,00 € an anderen Börsen­plätzen. Großes Angebot an gebühren­freien Sparplänen. Neu: Trading-App.
finanzen.net zero Logo

Zum Broker »
0,00 €0,00 €0,00 €je Order0,00 €0,00 €0,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Options­scheine, Zertifikate, Kryptos (ETP). Handel nur über gettex.
  • Sparpläne: ETFs - alle gebührenfrei.
0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr
(3,8) |?|  Einordnung: Neo-Broker mit den besten Konditionen am Markt: Keine Odergebühren oder sonstige Kosten - das ganze ohne Mindestordervolumen! Einziger Handelsplatz ist gettex. Kundenservice via online Ticketsystem.
Empfehlung

Scalable Broker Logo

Zum Broker »
0,99 €0,72* €0,99 €je Order0,99 €0,72* €0,99 €je Order
  • Handel: Aktien, ETF, Fonds, Derivate, Kryptos, Anleihen. Handel nur über gettex (ab 0,99 €) oder Xetra (ab 3,99 €).
  • Sparpläne: Aktien & ETFs (alle gebührenfrei!) + Krypto.
19,80 €35,88* €7,92 €pro Jahr19,80 €35,88* €7,92 €pro Jahr
(4,2) |?|  Einordnung: Schnell wachsender Neo-Broker mit großem Angebot - nicht allein für Einsteiger spannend. Günstige Order­gebühren ab 0,99 € oder innovative Trading-Flatrate für 2,99 € p.M.! Handel via App oder PC.

Aktion: 4,00 Prozent Zinsen p.a. auf Guthaben.
justTRADE Logo

Zum Broker »
0,00 €0,00 €0,00 €je Order0,00 €0,00 €0,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Options­scheine, Zertifikate, Kryptos. Handelsplätze Tradegate, Quotrix, LS Exchange + Direkthandel.
  • Sparpläne: ETF, ETC, Kryptos (ETP), wikifolios. Keine Ausführungsgebühr.
0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr
(3,6) |?|  Einordnung: Top Konditionen beim Neo-Broker: 0,00 € Orderprovision (zzgl. marktüblicher Spreads) + max. 1,00€ Fremdkosten. Mindestorder 1,00 €. Wertpapierhandel und echter Kryptohandel in einem Depot! Trading über Guidants möglich!
FXFlat Logo

Zum Broker »
3,90 €3,90 €4,50 €je Order3,90 €3,90 €4,50 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Optionen, Futures, CFD, Spot Forex, Kryptos (Futures). 135 Handels­plätze weltweit.
  • Sparpläne: Nicht verfügbar (nur über Partner ebase).
78,00 €195,00 €36,00 €pro Jahr78,00 €195,00 €36,00 €pro Jahr
(3,8) |?|  Einordnung: Für Fortgeschrittene. Handel mit Aktien und Anleihen oder aktives Trading mit Futures, CFDs etc. Software MetaTrader 4 & 5 oder Trader Workstation. Webinare & Seminare. Umfang­reicher Support.
Traders Place Logo

Zum Broker »
0,00 €0,00 €0,00 €je Order0,00 €0,00 €0,00 €je Order
  • Handel: Aktien, ETFs, Fonds, Anleihen und über 1 Mio. Derivate, sowie Sparpläne an rund 40 Handels­plätzen.
  • Sparpläne: Aktien, ETFs, Fonds. Alle gebührenfrei.
0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr0,00 €0,00 €0,00 €pro Jahr
(3,9) |?|  Einordnung: Neo-Broker mit günstigen Gebühren, einem guten Angebot und einer umfangreichen Auswahl an deutschen und internationalen Handels­plätzen. App und Desktop-Version.

Aktion: 100 Euro Bonus für Neukunden + Gewinnspiel + 1,30 % Zinsen p.a.
BrokerStandardNeukundeBonusErgebnis
Online-Broker Test
 
Kosten p.a.pro OrderKosten p.a.
1 Die Gesamtkosten p.a. berechnen sich auf Basis der aktuellen Konditionen (Quelle: Preis- Leistungsverzeichnis). Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren.
2 Gesamtkosten p.a. (Neukunde) + Prämie berechnen sich auf Basis der vom jeweiligen Broker angebotenen Konditionen für Neukunden. Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren. Alle Angaben ohne Gewähr
Consorsbank Logo224,00 €497,50 €139,60 €5,60 €4,975 €8,725 €112,00 €248,75 €69,80 €3,75 % p.a. Zinsen für Guthaben + 0,95 EUR pro Trade für 12 Monate über Tradegate. (4,3) |?|Zum Broker »
TARGOBANK Logo178,00 €445,00 €100,00 €8,90 €8,90 €12,50 €178,00 €445,00 €100,00 €4,00 % p.a. auf Tagesgeld oder bis zu 5.000 € Wechsel­prämie! (3,7) |?|Zum Broker »
maxblue Logo178,00 €445,00 €100,00 €8,90 €8,90 €12,50 €178,00 €445,00 €100,00 €Bis zu 500 EUR Prämie bei Depotwechsel. (3,9) |?|Zum Broker »
1822direkt Logo223,00 €495,00 €139,20 €8,05 €7,40 €11,18 €161,00 €370,00 &eu;89,40 €Bis zu 3,30 % p.a auf Tagesgeld + 100 ETF-Sparpläne ohne Ausführungsgebühr. (3,6) |?|Zum Broker »
Trade Republic Logo20,00 €50,00 €8,00 €1,00 €1,00 €1,00 €20,00 €50,00 €8,00 €Bis 4,00 % Zinsen auf Guthaben! (3,8) |?|Zum Broker »

Disclaimer: Neben den angegebenen Gebühren der Online-Broker können zusätzliche Kosten anfallen. Die genannten Gebühren sind somit zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten.

Hinweise zur Berechnung der Orderkosten: Die Angaben bzgl. Orderkosten für den Aktienhandel ergeben sich aus der individuellen Auswahl unter „Wählen Sie ihr Kaufverhalten“ – platziert über dem Vergleich. Bei Neukundenaktionen werden Ermäßigungen anteilig in der Musterrechnung „Neukunde“ berücksichtigt. Individuelle Börsenentgelte werden nicht berechnet.

Rechenbeispiel comdirect Standardkosten gem. Preisverzeichnis:

  • 1. Fall „Anleger“: 20 Käufe/Verkäufe im Jahr mit einer durchschnittlichen Ordergröße von 2.500 € |
    Ordergebühr: 0,25 % * 2.500 € + 4,90 € = 11,15 € / 223,00 € p.a.
  • 2. Fall „Aktiver Anleger“: 50 Käufe/Verkäufe im Jahr mit einer durchschnittlichen Ordergröße von 1.000 € |
    Ordergebühr: 0,25 % * 1.000 € + 4,90 € = 7,40 €; Min. Gebühr Inland jedoch 9,90 €, daher: 9,90 € / 495,00 €
  • 3. Fall „Investor“: 8 Käufe/Verkäufe im Jahr mit einer durchschnittlichen Ordergröße von 5.000 € |
    Ordergebühr: 0,25 % * 5.000 € + 4,90 € = 17,40 € / 139,20 € p.a.

Risikohinweis: Geld anlegen kann sich finanziell lohnen, aber es ist nicht ohne Risiko. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren.


Wertpapiere handeln für einen Euro oder weniger?

Seit einigen Monaten machen Neo-Broker von sich reden. Besonders deren Gebührenmodelle fallen auf. Bei Trade Republic handeln Anleger für einen Euro pro Order. Bei Scalable Broker gibt es eine Monats-Flatrate. Was es mit diesen Angeboten auf sich hat, erfahren Sie in unserem Vergleich der Neo-Broker.

Neo-Broker im Vergleich


Welche Broker bieten gebührenfreie Aktien-, ETF-, oder Fondssparpläne?

Die Anzahl der gebührenfreien Wertpapiersparpläne aller von uns verglichenen Broker auf einen Blick – untergliedert in Aktiensparpläne (rot), ETF-Sparpläne (grau) und Fondssparpläne (blau):

Anzahl kostenloser Sparpläne im Vergleich

gebühren­freie Aktien-Sparplänegebühren­freie ETF-Sparplänegebühren­freie Fonds-Sparpläne

Kostenlos über aktuelle Aktionen und Tests informieren lassen

Im Rahmen unseres kostenlosen Newsletters informieren wir Sie auch über die neusten Sonder- und Bonusaktionen der von uns verglichenen Broker. Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter-Verteiler ein und verpassen Sie keinen Bonus und keine Gebührensenkung mehr:


Welche Online-Broker bieten Zinsen auf den Cash-Anteil oder Tagesgeld?

Einige Online-Broker aus unserem Test gewähren aktuell attraktive Zinsen auf nicht investiertes Kapital. Besonders reizvoll sind dabei die Angebote von XTB, Trade Republic und Scalable Broker, denn hier wird direkt der freie Cash-Anteil im Handelskonto verzinst. Ebenfalls lukrativ sind die Offerten von comdirect, Consorsbank und Co., allerdings führt der Weg zur Rendite über ein angeschlossenes Tagesgeldkonto. Das bedeutet: Nicht investiertes Kapital muss manuell auf das Tagesgeldkonto transferiert werden – und bei geplanten Investitionen zurück auf das Handelskonto. Wichtig: Die Zinssätze sind variabel und sinken bei einigen Angeboten nach Ablauf eines Aktionszeitraums.

Tipp: Ein Klick auf das Logo führt zum Einzeltest!

Zinsvergleich Online-Broker

Zinsen auf Cash im Depot Zinsen auf Tagesgeldkonto

Stand: 06.2024


Bewertungen durch Anleger

Wie Anleger ihre Online-Broker bewerten, fragen wir in unserer jährlichen Brokerwahl sowie laufend in unseren redaktionellen Tests ab. Welche Broker am besten bewertet werden, zeigt Ihnen unsere nachfolgende Auswertung:

Anbieter Anzahl der Bewertungen Gebühren Angebot Leistung Service Gesamt Einzeltest
logo 158 4,35 4,73 4,72 4,79 4,65 Zum Test »
logo 76 4,45 4,47 4,45 4,63 4,50 Zum Test »
logo 11064 4,91 4,09 4,33 4,62 4,49 Zum Test »
logo 820 4,27 4,65 4,47 4,54 4,48 Zum Test »
logo 82 4,71 4,29 4,34 4,54 4,47 Zum Test »
logo 299 4,72 4,35 4,27 4,43 4,44 Zum Test »
logo 9967 4,03 4,57 4,52 4,60 4,43 Zum Test »
logo 4796 4,70 4,56 4,13 4,32 4,43 Zum Test »
logo 1160 4,80 4,28 4,20 4,42 4,42 Zum Test »
logo 63 4,29 4,43 4,41 4,54 4,42 Zum Test »
logo 85 4,86 4,04 4,05 4,51 4,36 Zum Test »
logo 134 4,49 4,43 4,16 4,16 4,31 Zum Test »
logo 243 3,85 4,39 4,21 4,39 4,21 Zum Test »
logo 113 4,03 4,21 4,12 4,32 4,17 Zum Test »
logo 1066 3,96 4,17 4,16 4,28 4,14 Zum Test »
logo 140 3,56 4,34 4,23 4,44 4,14 Zum Test »
logo 3 3,67 3,67 4,00 5,00 4,08 Zum Test »
logo 123 4,13 3,98 4,02 4,15 4,07 Zum Test »
logo 6 4,00 3,83 4,33 3,67 3,96 Zum Test »
logo 28 3,61 4,00 3,64 3,93 3,79 Zum Test »
logo 443 3,56 3,63 3,62 3,63 3,61 Zum Test »
Kategorie Gesamtstimmen Ø Gebühren Ø Angebot Ø Leistung Ø Service Ø Gesamt
30869 4,23 4,24 4,21 4,38 4,27

Gesamtsieger „Online-Broker des Jahres 2023“

Diese Frage beantworten wir jedes Jahr im Rahmen unserer Brokerwahl. Dabei unterziehen wir alle Broker anhand von mehr als 220 Kriterien einem ausführlichen Test und lassen unsere Besucher darüber abstimmen, wen sie für den besten Broker halten. Beide Ergebnisse werden dann zusammengeführt und ergeben eine Bestenliste der „Online-Broker des Jahres“.


 

Platz 1: flatex

Bereits in den Vorjahren gehörte unsere neue Nummer 1 immer wieder zu den Top 3-Anbietern im Test. 2023 reichte es (nach 2016) zum zweiten Mal für den 1. Platz und damit zum Titel „Online-Broker des Jahres“ auf Brokervergleich.de. Wir gratulieren flatex aus Frankfurt am Main.

Einer der Hauptgründe für die herausragende Platzierung in diesem Jahr war das überaus gute Leistungspaket, welches sowohl die Redaktion als auch die Kunden honorierten. Diverse Plattformen zum Handeln und jede Menge Extras am Rande (z. B. Online-Seminare, Roadshow und ein Börsentalk) überzeugen. Realtime-Anwendungen, Charts, diverse Optionen beim Kauf bzw. Verkauf sowie mobile Optionen sind Standard. Darüber hinaus erfüllt die Angebotspalette die Wünsche der meisten Nutzer.

Insgesamt erreicht Flatex damit 2023 4,38 von 5,00 Punkten und schiebt sich am bisherigen Seriensieger vorbei auf den 1. Platz.

Jetzt flatex Depot eröffnen »


 

Platz 2: comdirect

Im letzten Jahr musste sich die comdirect den 1. Rang mit dem Neo-Broker Scalable Capital teilen. 2023 haben die Quickborner die Konkurrenz aus München hinter sich gelassen, allerdings erstmals seit 2016 nicht mehr den Spitzenplatz gehalten. Stattdessen muss sich die comdirect diesmal mit der Silbermedaille zufriedengeben. Der Blick auf die Einzelergebnisse zeigt, dass die comdirect beim Angebot und im Bereich von Service & Sicherheit immer noch der Top-Anbieter im Feld bleibt – teilweise mit Abstand. Indes straften Kundschaft und Redaktion die aufgerufenen Gebühren derzeit deutlich ab, was viele Punkte kostete (nur 3,58 von 5,00 Punkte gab es in diesem Segment).

Abschließend reichte es für die comdirect mit 4,31 Punkten knapp für den 2. Platz in der Gesamtwertung – das achte Mal innerhalb der letzten zehn Jahre in den Top 3 gelandet! Glückwunsch.

Jetzt comdirect-Depot eröffnen »


 

Platz 3: Scalable Capital

Wie erwähnt, landet der Neo-Broker Scalable Capital hinter der comdirect, was den 3. Platz im Jahr 2023 bedeutet. Einigkeit herrscht hier bei Experten und Kunden, dass die Kosten das Hauptargument für eine Depoteröffnung sind – eine Flatrate von 2,99 Euro pro Monat für das Prime-Broker-Modell sind (fast) unschlagbar günstig. Auch gebührenfreie Aktien- und ETF-Sparpläne sind ausreichend vorhanden. In den Kategorien Angebot und Leistungen ist hingegen noch etwas Luft nach oben, wobei die Münchener regelmäßig nachlegen.

Mit 4,30 von 5,00 Punkten fehlt am Ende lediglich ein Zähler für den zweiten Rang. Aber dennoch hat sich Scalable Capital mittlerweile im Top-Feld der Online-Broker etabliert. Ein großer Erfolg.

Jetzt bei Scalable Capital Depot eröffnen »


Was ist ein Online-Broker?

Bei einem Online-Broker können Anleger Wertpapiere wie Aktien und Fonds handeln. Die Wertpapiere werden in einem Depot beim Online-Broker verwahrt, das zuvor durch die Anleger eröffnet wurde. Da der Kauf- und Verkauf der Wertpapiere sowie die Depotführung online abgewickelt werden, spricht man von einem Online-Broker.

Onlinebroker vs. Filialbank – Gebühren als Renditekiller

Onlinebroker überzeugen generell durch günstige Gebühren. Wie sehr sich höhere Gebühren einer Filialbank für Depotführung und Orders auf die Jahresrendite eines Depots auswirken, zeigt unsere nachfolgende Musterrechnung am Beispiel der Sparkasse Leipzig im Vergleich zur comdirect bank:

  Sparkasse Leipzig comdirect
Depot­volumen in EUR 50.000,00
Rendite vor Kosten 6,00 %
Depot­gebühr p.a. 1,61 ‰ 0,00 %
  bei Giro­sammel­verwahrung inkl. USt.  erste 3 Jahre kostenlos, danach kostenlos ab 2 Trades im Quartal oder mit Giro­konto oder mit regelmäßiger Wert­papier­sparplan
Mindest­entgelt pro Monat in EUR 1,66 1,95
Order­gebühr für Aktien 1,00 % des Trans­aktions­volumens, mind. 30,00 Euro 0,25 % des Trans­aktions­volumens zzgl. 4,90 Euro, mind. 9,90 Euro (Inland)
Order­volumen pro Trade in EUR 5.000,00 5.000,00
Anzahl Trades pro Jahr 24 24
Brutto­rendite in EUR 3.000,00 3.000,00
abzüglich
Depot­gebühr pro Jahr in EUR 80,50 0,00
Order­gebühren pro Jahr in EUR 1.200,00 300,00
Netto­rendite vor Steuern in EUR 1.719,50 2.700,00
Netto­rendite vor Steuern 3,44 % 5,40 %
abzüglich
Abgeltung­steuer (25%) in EUR 429,88 675,00
Soli­daritäts­zuschlag (5,5% der Abgeltung­steuer) in EUR 23,64 37,13
Netto­rendite nach Steuern in EUR 1.265,99 1.987,88
Netto­rendite nach Steuern in % 2,53 % 3,98 %
Zum Test   comdirect Depot im Test »

Weitere Brokervergleiche

Im Brokervergleich auf dieser Seite vergleichen wir die Allrounder unter den Online-Brokern. Broker, die ihren Kunden Depots mit umfassende Handelsmöglichkeiten und Dienstleistungen bieten. Sie sind erste Wahl für Anleger, die ein großes Angebot wünschen und z.B. klassisch in Aktien und Fonds investieren möchten. Ein erweitertes Angebot mit Spezial-Brokern für z.B. den Forex- oder CFD-Handel finden Sie in weiteren Vergleichen.

Tipp: Nutzen Sie auch unsere Vergleiche für:


Unsere Ratgeber helfen Ihnen beim Einstieg in die eigene Geldanlage


Wie finde ich das beste Depot?

Wie finde ich den passenden BrokerOnlinebroker erfreuen sich einer wachsenden Nachfrage. Bei ihnen kann bequem vom Sofa aus das eigene Vermögen verwaltet und die finanzielle Unabhängigkeit verwirklicht werden. Alle Broker unterscheiden sich aber in relevanten Punkten hinsichtlich Angebot, Kosten oder Bedienbarkeit. Vor der Entscheidung für einen bestimmten Broker sollten Sie daher genügend Zeit für einen sorgfältigen Vergleich einplanen. Dabei gibt es nicht per se den „besten“ Broker, sondern vielmehr immer einen Broker, der bestmöglich zu den Bedürfnissen des Anlegers passt. Die eigenen Pläne stehen im Vordergrund

Das Anlegerprofil

Der erste Schritt für Sie als Anleger liegt indes nicht gleich in der Brokerwahl. Sie sollten zunächst ein eigenes Profil über sich selbst erstellen. Wie risikofreudig sind Sie, mit welchen Einlagen möchten Sie agieren, welche Investitionsmodelle/Anlageklassen streben Sie an und welche Ziele wollen Sie erreichen?

Anhand solcher Fragen lässt sich vielfach bereits eine Eingrenzung der Anbieter erzielen. Insbesondere für Kleinanleger wäre ein auf Heavy-Trader ausgelegter Broker nicht wirklich zielführend – und ein Global Player wird sich ebenso wenig bei einem auf regionale Märkte spezialisierten Wertpapierhändler wohlfühlen. Zwar lässt sich das jeweils offerierte Konzept dem eigenen Vorgehen in gewissem Umfang angleichen. Im Ergebnis muss sich der Interessierte aber mit einem guten Gefühl auf den Broker verlassen können, dass allen seinen Wünschen und Bedürfnissen entsprochen wird.

Ist die grundsätzliche Eingrenzung gelungen, so stehen Ihnen als Anleger immer noch zahlreiche Handelsplattformen offen. Wir haben uns in unserem Depotvergleich auf deutsche Broker bzw. Broker konzentriert, deren Angebote sich an Anleger in Deutschland richten. Sie gewähren zumeist einen schnelleren Service, sollte es tatsächlich einmal zu Problemen oder Rückforderungen kommen. Ebenso gibt es hier keine Sprachbarriere.

Sie suchen ein Depot für Minderjährige? Hier geht’s zum Vergleich

Depots können auch für Kinder eröffnet werden. So können diese langfristig von Kurssteigerung auf dem Wertpapiermarkt profitieren. Die Vollmacht über das Depot haben die Erziehungsberechtigen. Was es sonst zu beachten gilt und welche Broker Depots für Kinder anbieten, erfahren Sie in unserem Vergleich.

Depots für Kinder im Vergleich

Handel an in- und ausländischen Börsenplätzen

Beim Depotvergleich sollte auch die Anzahl der in- und ausländischen Börsenplätze berücksichtigt werden. So werden sich viele Plattformen zwar als Vermittler auf den gängigen Märkten bewegen. Wenn Sie etwa US-Aktien kaufen wollen, machen Sie das am besten direkt an den US-Börsen. In dem Fall ist es Voraussetzung, dass der gewählte Broker den Handel an US-Börsen unterstützt – bestenfalls direkt online in gleicher Form wie beim Handel an den deutschen Inlandsbörsen.

Eine erste Meinung im Depotvergleich

Allerdings lässt sich aus der Anzahl der verfügbaren Börsenplätze nicht automatisch ableiten, dass auch wirklich jedes gewünschte Papier durch den Broker verfügbar gemacht wird. Viele Händler bieten daher einen Einblick in die Depots an. So dürfen Sie sich als Investor kostenfrei registrieren und ein Konto zu Testzwecken nach Ihren Wünschen erstellen. Schnell werden Sie dabei ein erstes Fazit ziehen können: Sind die von Ihnen bevorzugten Wertpapiere, Zertifikate, ETFs oder Fonds erhältlich?

Übrigens müssen Sie diese Maßnahme nicht auf einen Broker begrenzen. Vor der dauerhaften Anmeldung können Sie gut und gerne die Depots mehrerer Broker unter die Lupe nehmen – und dabei einen direkten Vergleich aufstellen. Denn erfahrungsgemäß entscheiden sehr häufig die Detailfragen über Erfolge und Niederlagen beim Investment. Wenn Sie dabei schon im Probelauf an Ihre Grenzen stoßen, sollten Sie sich eher anderen Brokern zuwenden.

Finden Sie die besten Online-Broker in unserem Depot-Vergleich

Allgemeines zu den Kosten und Ordergebühren

Die Geldanlage auf einem Depot hat vorrangig einen Zweck: Das eigene Vermögen soll erhalten oder sogar vermehrt werden. Dieses Ziel kann umso besser erreicht werden, je niedriger einmalige oder laufende Kosten wie Depotgebühr und Ordergebühren sind. Insbesondere für Kleinanleger ist es daher wichtig, auch den anfallenden Kosten das nötige Augenmerk zu widmen. Anderenfalls kann es vorkommen, dass die Gewinne bereits durch Depotführungsentgelte oder die beim An- und Verkauf der Wertpapiere anfallenden Ordergebühren zunichte gemacht werden. Dennoch ist es nicht ratsam, einfach den günstigsten Broker zu bevorzugen – sondern jenen, der das preiswerteste Gesamtpaket schnürt.

Ein Blick auf die Gebühren

Ein Onlinebroker verdient an den Gebühren seiner Kunden. Die wichtigsten dieser Gebühren sind laufende Depotführungsentgelte, die Ordergebühren, die beim Handel an den Börsen anfallen, und etwaige Ausgabeaufschläge auf Fondsanteile.

Achten Sie beim Depotvergleich darauf, dass die für Sie wichtigen Kosten möglichst niedrig sind. Unter Umständen kann es Sinn machen, sich für einen Broker mit monatlichen Kosten für die Depotführung zu entscheiden, wenn dieser besonders niedrige Ordergebühren oder Ausgabeaufschläge bei Fonds anbietet.

Auf der anderen Seite kann es auch Sinn machen, nur Broker in Betracht zu ziehen, die ihr Depot kostenlos – also ohne laufende Depotführungskosten anbieten. Letzteres macht besonders bei Langfristanlegern oder bei größeren Anlagesummen Sinn, bei denen entweder nur selten Ordergebühren anfallen oder diese im Verhältnis zum Volumen der gekauften Wertpapiere nur gering sind.

Bei der Suche nach dem günstigsten Onlinebroker unterstützen wir Sie mit unserem Depotvergleich, indem wir drei Szenarien durchgerechnet haben: je eines für Anleger, aktive Anleger und Investoren.

Für Anleger gehen wir von 20 Käufen/Verkäufen im Jahr mit einer durchschnittlichen Ordergröße von 2.500 EUR aus. Für aktive Anleger unterstellen wir 50 Käufe/Verkäufe im Jahr mit einer durchschnittlichen Ordergröße von 1.000 EUR. Und für Investoren gehen wir von acht Käufen/Verkäufen im Jahr mit einer durchschnittlichen Ordergröße von 5.000 EUR aus.

Die Ergebnisse unseres Depotvergleichs zeigen dabei Unterschiede von mehreren hundert Prozent zwischen dem günstigsten und dem teuersten Broker auf. Da diese Unterschiede Jahr für Jahr zum Tragen kommen, kommt einem sorgfältigen Orderkostenvergleich besonders große Bedeutung zu.

Wie sind die Einlagen geschützt?

Mit der Entscheidung für einen bestimmten Broker ist häufig auch die Frage verbunden, wie die eigenen Vermögenswerte denn überhaupt geschützt sind. Zunächst einmal gilt, dass insbesondere die namhaften Broker sehr seriös arbeiten und wirtschaften.

Sollte sich eine Zahlungsunfähigkeit dennoch abzeichnen, so sind davon nicht die Depots betroffen. Denn sämtliche Wertpapiere und Derivate wie Aktien und Fonds, Zertifikate oder Nachweise für Rohstoffe liegen niemals beim Broker selbst.

Er agiert lediglich als Vermittler zwischen Anleger und Markt. Stets werden die Dokumente daher bei einem Treuhänder hinterlegt, von wo sie der Investor auch anfordern oder an einen weiteren Broker übersenden kann (früher in der Tat in Papierform, heutzutage in der Regel in rein elektronischer Form).

Sie als Eigentümer der Wertpapiere haben jederzeit einen Anspruch auf Herausgabe der selbigen. Sowohl die Herausgabe im – unwahrscheinlichen – Falle der Insolvenz eines Brokers als auch im wesentlich öfter auftretenden Fall des Depotwechsels zu einem anderen Broker sind für Sie als Anleger kostenlos.

Häufig beansprucht: Der Support

Ein guter Broker lässt sich natürlich nicht alleine über den Depotvergleich finden. Wer den Anbieter auf Herz und Nieren testen möchte, sollte auch dessen Kundenservice in Augenschein nehmen. Hier gilt das Credo, dass der Support idealerweise jederzeit erreichbar ist. Sogar an den Sonn- und Feiertagen wird sich bei guten Brokern ein Mitarbeiter um die Fragen und Probleme der Anleger bemühen. Und das möglichst mehrsprachig.

Die dabei zur Verfügung stehenden Medien umfassen regelmäßig Telefon, Mail-Formular sowie die Möglichkeit, mit dem Service über einen Live-Chat in Kontakt zu treten. Seltener werden dagegen Anfragen über das Fax oder innerhalb eines Forums beantwortet – dennoch müssen auch diese Wege offenstehen. Zusätzliche Gebühren dürften dabei eigentlich nicht anfallen. Denn der Service sollte stets bereits in den pauschalen monatlichen Kosten enthalten sein.

Finden Sie die besten Online-Broker in unserem Depot-Vergleich


Wie eröffne ich ein Depot?

Ablauf einer DepoteröffnungAnleger, die auf Wertpapiere setzen, benötigen für Kauf und Verkauf ein Wertpapierdepot. Sogenannte Tafelgeschäfte, bei denen eine effektive Auslieferung der Stücke möglich war, sind in Deutschland schon seit vielen Jahren verboten.

In der Regel geht der Frage, wie eröffne ich ein Depot, die Überlegung voraus, wo das Depot geführt werden soll. Grundsätzlich gilt, dass Filialbanken höhere Gebühren verlangen, aber deswegen noch lange keine objektive Beratung bieten. Bei diesen Instituten steht der Verkauf von Fonds und Zertifikaten der assoziierten Investmentgesellschaft im Vordergrund. Bezüglich der Kosten gibt ein Depotvergleich schnell Auskunft, welcher Broker auch entsprechend der persönlichen Anlagementalität am besten geeignet ist.

Die Depoteröffnung

Der Depoteröffnungsantrag ist bei jedem Anbieter entweder als PDF hinterlegt oder erfolgt online in Form einer Eingabemaske. Abgefragt werden im Rahmen des Antrags nicht nur die persönlichen Daten. Der Antragsteller muss auch Angaben über seine bisherigen Erfahrungen mit Kapitalanlagen machen. Seit der Einführung von MiFID II Anfang 2018 wird bei der Geldanlagen zwischen sieben Risikoklassen unterschieden:

Theoretisch darf ein Anleger, der seine Erfahrung mit Risikoklasse 2 angibt, keine Papiere aus der Risikoklasse 7 kaufen. Beim Broker oder der Bank muss er in diesem Fall eine Erklärung unterschreiben, dass er auf eigenes Risiko handelt und über die möglichen Risiken belehrt wurde. Verweigert der Antragsteller die Auskunft über seine Handelserfahrung, kann es ihm passieren, dass der eine oder andere Broker Geschäfte der Risikoklasse 7 verweigert.

Neben der Risikoeinstufung wird auch gefragt, wie oft im Jahr und in welchem Umfang Wertpapiergeschäfte getätigt wurden. Wer im Rahmen von Termingeschäften, Optionen und Futures, handeln möchte, muss dem Broker auf jeden Fall das Informationsblatt „Wichtige Informationen über Verlustrisiken bei Finanztermingeschäften“ unterzeichnen. Um die Termingeschäftsfähigkeit zu erlangen, bedarf es entweder des Nachweises von Erfahrungen oder einer umfassenden Belehrung durch das Institut.

Bei den meisten Brokern können die Kunden das Wertpapierdepot entweder als Einzel- oder als Gemeinschaftsdepot führen.

Sind alle notwendigen Formulare ausgefüllt, heißt es, diese auszudrucken, zu unterschreiben und im Rahmen des Postident-Verfahrens an den Broker zu schicken. Immer mehr Anbieter gehen allerdings dazu über, neben dem Postident-Verfahren auch das Videoident-Verfahren anzubieten. Voraussetzung dafür ist ein Endgerät mit Kamera und Sprachfunktion. Der Antragsteller benötigt aber in jedem Fall einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit Wohnsitzbestätigung, um sich zu legitimieren. Ein Führerschein wird nicht anerkannt.

Sie suchen ein Depot für Minderjährige? Hier geht’s zum Vergleich

Depots können auch für Kinder eröffnet werden. So können diese langfristig von Kurssteigerung auf dem Wertpapiermarkt profitieren. Die Vollmacht über das Depot haben die Erziehungsberechtigen. Was es sonst zu beachten gilt und welche Broker Depots für Kinder anbieten, erfahren Sie in unserem Vergleich.

Depots für Kinder im Vergleich

Wie geht es weiter?

Nach der Versendung des Depoteröffnungsantrages erhalten die Neukunden wenige Tage später Post von ihrem neuen Vertragspartner. In der Post finden sie den Freischaltcode für ihr Depot. Mit diesem Code steht dem Wertpapierhandel nichts mehr im Wege.

Das Beratungsprotokoll

Nach der Finanzkrise müssen Banken bei jedem Wertpapiergeschäft seit dem Jahr 2010 zwingend ein Beratungsprotokoll anfertigen. Zu viele Mitarbeiter hatten zu vielen Kunden Schrottpapiere verkauft. Stellvertretend seien hier die Zertifikate der bankrotten Bank Lehman Brothers genannt. Da bei einer Online-Order über einen Direktanbieter keine Beratung stattfindet, entfällt dieses Protokoll. Der Anleger handelt immer eigenverantwortlich.

Finden Sie die besten Online-Broker in unserem Depot-Vergleich