Depots für Kinder

In Zeiten niedriger Zinsen erweist sich die Vorsorge für Kinder mit Tages- und Festgeldern als mühsam. Wer bereit ist, das Risiko von Kursschwankungen einzugehen, findet in Depots für Kinder eine gute Alternative zu klassischen Anlageformen. Vor allem auf lange Sicht versprechen Wertpapiere hohe Renditen.

Die besten Wertpapier-Depots für Kinder im Vergleich

BrokerStandardNeukundeBonusErgebnis
Online-Broker Test
 
Kosten p.a.pro OrderKosten p.a.
1 Die Gesamtkosten p.a. berechnen sich auf Basis der aktuellen Konditionen (Quelle: Preis- Leistungsverzeichnis). Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren.
2 Gesamtkosten p.a. (Neukunde) + Prämie berechnen sich auf Basis der vom jeweiligen Broker angebotenen Konditionen für Neukunden. Einige Broker berechnen außerdem Börsenplatzgebühren. Alle Angaben ohne Gewähr
Consorsbank Logo224,00 €497,50 €139,60 €3,95 €3,95 €3,95 €79,00 €197,50 €31,60 €- (4,1) |?|Zum Broker »
comdirect Logo223,00 €495,00 €139,20 €3,90 €3,90 €3,90€78,00 €195,00 €31,20 €25 Euro Sparplanzuschuss
1/2 Jahr keine Depotführungsgebühren
(4,0) |?|Zum Broker »
flatex Logo118,00 €295,00 €47,20 €5,90 €5,90 €5,90 €118,00 €295,00 €47,20 €- (4,0) |?|Zum Broker »
Sparkassen Broker Logo224,80 €449,50 €139,92 €4,99 €4,99 €4,99 €99,80 €249,50 €39,92 €4,99 Euro pro Order für 6 Monate (3,9) |?|Zum Broker »
ING-DiBa Logo224,00 €372,50 €139,60 €11,20 €7,45 €17,45 €224,00 €372,50 €139,60 €- (3,6) |?|Zum Broker »
wüstenrot Logo198,00 €495,00 €100,00 €9,90 €9,90 €12,50 €198,00 €495,00 €100,00 €- (3,4) |?|Zum Broker »
maxblue Logo178,00 €445,00 €100,00 €8,90 €8,90 €12,50 €178,00 €445,00 €100,00 €- (3,6) |?|Zum Broker »
DKB Logo200,00 €500,00 €80,00 €10,00 €10,00 €10,00 €200,00 €500,00 €80,00 €- (3,5) |?|Zum Broker »
1822direkt Logo224,00 €495,00 €139,60 €9,80 €8,36 €15,27 €196,00 €417,18 €122,50 €Bis zu 75 Euro Sparplanzuschuss (3,6) |?|Zum Broker »
DEGIRO Logo44,00 €24,96 €28,80 €2,20 €2,08 €2,40 €44,00 €24,96 €28,80 - (3,4) |?|Zum Broker »
VW Bank Logo199,00 €447,50 €79,60 €9,95 €9,95 €9,95 €199,00 €447,50 €79,60 €- (3,9) |?|Zum Broker »

Kostenlos über aktuelle Aktionen und Tests informieren lassen

Im Rahmen unseres kostenlosen Newsletters informieren wir Sie auch über die neusten Sonder- und Bonusaktionen der von uns verglichenen Broker. Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter-Verteiler ein und verpassen Sie keinen Bonus und keine Gebührensenkung mehr:


Wie lässt sich ein Depot für Kinder eröffnen?

© Flying Colours Ltd / iStock / Thinkstock

Die Eröffnung eines Depots für Kinder bzw. Minderjährige gestaltet sich bei den meisten Anbietern unkompliziert. Folgende Unterlagen sollten bereitgehalten werden:

  • Personalausweise bzw. Reisepässe der Erziehungsberechtigten
  • Personalausweis oder Geburtsurkunde des Kindes
  • Bei Alleinerziehenden: Nachweis des alleinigen Sorgerechts
  • Gelegentlich wird zudem die Steueridentifikationsnummer gefordert

Ein Depot für Minderjährige kann nicht ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten eröffnet werden. Im Rahmen der Depoteröffnung werden die persönlichen Daten der Erziehungsberechtigten und des Kindes abgefragt. Sofern kein alleiniges Sorgerecht vorliegt, wird die Unterschrift beider Erziehungsberechtigten benötigt.

Die Legitimation erfolgt per Post- oder VideoIdent-Verfahren.

Bei der ING-DiBa und bei flatex kommt als Besonderheit hinzu, dass der Eröffnungantrag nicht online ausgefüllt werden kann. Beide Broker stellen auf ihren Seiten pdf-Formulare zur Verfügung, die ausgedruckt und ausgefüllt werden müssen. Bei DeGiro lässt sich das Konto nur über den Kundenservice eröffnen.

Welche Vorteile bietet ein Wertpapiersparplan für Kinder?

Im Gegensatz zu anderen Geldanlagen wie Tages- oder Festgeld, sind Wertpapiere Schwankungen unterworfen. Darum eignen sie sich nicht gut für kurzfristige Anlagen – wer zu einem ungünstigen Moment verkaufen muss, weil er das Geld braucht, muss mit Verlusten rechnen.

Langfristig lassen sich mit Wertpapieren dafür oft hohe Renditen erwirtschaften, die deutlich über denen von Tages- oder Festgeldern liegen. Ein ETF auf den MSCI World hat nach Abzug von Steuern und Kosten in den vergangenen Jahren durchschnittlich 5 Prozent Rendite p.a. gemacht.

Wertpapiersparpläne bieten den zusätzlichen Vorteil, dass sie bereits mit kleinen monatlichen Raten von beispielweise 50 Euro eingerichtet werden können. Die Raten lassen sich in der Regel flexibel ändern und jederzeit aussetzen.

Surftipp: Vorteile von Ausbildungs- und Kinder-Fondssparplänen

Mit einem Sparplan erledigt sich zudem die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, um in den Wertpapierhandel einzusteigen. Durch die regelmäßigen Investitionen fließt Geld sowohl bei Hochs als auch bei Tiefs in den Sparplan, wodurch sich bei gleich hohen Raten ein Cost-Average-Effekt ergeben kann.

Welche Wertpapiere eigenen sich für ein Depot für Kinder?

Nicht alle Wertpapiere eigenen sich gleichermaßen für ein Depot für Kinder. Einige Online-Broker schließen zum Schutz von Minderjährigen deshalb von vorneherein Produktgruppen aus. So kann bei der ING-DiBa mit dem Depot für Kinder beispielweise nicht in Discountzertifikate oder Optionsscheine investiert werden.

Besonders gut geeignet sind Wertpapiere, die das Risiko breit streuen. Dazu zählen viele Fonds und ETFs (Indexfonds). Ein ETF auf den MSCI Word investiert in hunderte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen auf der ganzen Welt. Dadurch können Verluste bei dem einen Unternehmen gut durch Gewinne bei anderen Unternehmen ausgeglichen werden. Zudem verursachen ETFs nur wenig Kosten.

Jetzt Anbieter für ETF-Sparpläne vergleichen!

Worauf sollten Sie bei Depots für Kinder achten?

© towfiq / iStock / Thinkstock

Depots für Kinder haben einige Besonderheiten, über die Eltern sich bewusst sein sollten. Die folgenden Punkte geben einen Überblick:

Wer hat Zugriff auf das Depot?

Ein Depot für Kinder wird auf den Namen des Kindes eröffnet. Die Erziehungsberechtigten werden als Bevollmächtigte eingesetzt. Solange das Kind nicht volljährig ist, verwalten alleine die Erziehungsberechtigen das Depot.

Wichtig: Die Erziehungsberechtigten können nach eigenem Ermessen Wertpapiere kaufen und verkaufen. Das Geld gehört jedoch dem Kind. Es darf also nur im Sinne des Kindes verwendet werden.

Mit der Volljährigkeit bekommt das Kind vollen Zugriff auf das Depot. Ab dann kann es frei über das Depot verfügen und Transaktionen durchführen.

Was gibt es steuerlich zu beachten?

Bei Depots, die auf den Namen des Kindes eröffnet werden, gilt der Sparerpauschbetrag des Kindes. Dieser beträgt derzeit 801 Euro. Wird ein Freistellungsauftrag eingerichtet, müssen bis zu diesem Betrag beziehungsweise bis zur Höhe des eingerichteten Freistellungsauftrages keine Steuern auf die Kapitalerträge abgeführt werden.

Gegenüber Depots, die auf den Namen eines Erziehungsberechtigten eingerichtet werden, hat das den Vorteil, dass der Sparerpauschbetrag des Erziehungsberechtigten nicht zusätzlich belastet wird.

Welche Kosten entstehen bei einem Depot für Kinder?

Bei Depots können Gebühren für das Führen des Depots anfallen. Zudem entstehen Transaktionskosten, wenn eine Order ausgeführt wird. Bei vielen Depots für Kinder verzichten die Anbieter auf die Depotgebühren. Die Transaktionsgebühren sind hingegen identisch zu denen der regulären Depots. Bei einigen Anbietern gibt es zudem spezielle Neukundenaktionen für Depots für Kinder. So wird teilweise ein Bonus ausgezahlt, entscheiden sich die Erziehungsberechtigten dafür, einen Sparplan einzurichten.

Zurück zum Vergleich