Wie eröffnet man ein Depot?

Wie eröffnet man ein Depot?Die Gründe, warum jemand an der Entwicklung der Börse partizipieren möchte, reichen von kurzfristiger Spekulation über langfristigen Vermögensaufbau bis hin zur einfachen Freude über ein paar Nebenerträge zum Gehalt. Doch egal, ob jemand Wertpapiere kaufen oder einen Sparplan einrichten möchte, er benötigt dafür ein Wertpapierdepot. Dieses kann man bei seiner Hausbank oder einem modernen Online-Broker eröffnen. Für den Online-Broker sprechen die meistens deutlich günstigeren Konditionen. In unserem Ratgeber erklären wir, wie Sie das richtige Depot finden, wie Sie es eröffnen und worauf Sie sonst noch achten sollten.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Check: Wie Sie das richtige Depot finden
  • Im Check: Wie Sie ein Depot eröffnen
  • Im Check: Worauf Sie sonst noch achten sollten

Online-Broker im Vergleich »

Zuerst: Das richtige Depot finden

Die Frage nach dem richtigen Depot steht am Anfang jeder Depoteröffnung. Empfehlenswert ist es daher, dass Sie zuerst einmal überlegen, für wen das Depot sein soll. Möchten Sie es allein nutzen oder als Gemeinschaftsdepot mit Ihrem Partner? Theoretisch können Sie auch ein Junior-Depot für Ihr Kind oder ein Firmendepot eröffnen. Als nächstes steht die Frage, welche Produkte an welchen Börsen über das Depot wie häufig gehandelt werden sollen und ob eventuell ein Sparplan eingerichtet wird. Zudem könnte es für Sie zum Beispiel wichtig sein, wie gut der Kundenservice zu erreichen ist. Mit den für Sie wichtigen Kriterien können Sie nun die verschiedenen Broker vergleichen. Wichtig ist dabei, dass es neben den reinen Handelsgebühren auch fixe Gebühren wie die Depotführungsgebühr geben kann. Häufig gibt es auch lukrative Prämien für Neukunden, die Sie bei Ihrer Wahl berücksichtigen können. Haben Sie schließlich im Vergleich einen passenden Online-Broker gefunden, gelangen Sie durch Klicken des Links auf die Internetseite des Anbieters, wo Sie das Depot eröffnen können.

Wie wird das Depot eröffnet?

Dort befindet sich meistens gut sichtbar im oberen Bereich ein Feld, auf dem häufig „Depot eröffnen“, „Jetzt registrieren“ oder auch „Kunde werden“ steht. Mit dem Anklicken dieses Feldes beginnt der Registrierungsprozess. Halten Sie hierfür einen Lichtbildausweis und Ihre Kontoverbindung bereit, da Sie beides im weiteren Verlauf benötigen.
Üblicherweise müssen Sie zunächst Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben. Anschließend erhalten Sie eine Verifizierungs-E-Mail, die Sie bestätigen müssen. Haben Sie das getan, können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten (E-Mail-Adresse und Passwort) einloggen und den Registrierungsprozess fortsetzen. Zunächst erfolgt die Angabe persönlicher Daten wie Name, Geburtsdatum, -ort, Adresse usw.. Anschließend werden Ihnen verschiedene Fragen zu Ihren bisherigen Kenntnissen und Erfahrungen beim Handel, zur Risikobereitschaft sowie zum Einkommen und Vermögen gestellt. Der Online-Broker ist nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) dazu verpflichtet, Ihnen diese Fragen zu stellen. Haben Sie alle notwendigen Fragen beantwortet oder die Häkchen an den entsprechenden Stellen gesetzt, müssen Sie, um den Registrierungsprozess erfolgreich abzuschließen, noch Ihre Identität nachweisen.

ETF-Sparpläne im Vergleich »

Legitimierung – Wie erfolgt die Identitätsfeststellung?

Die Identitätsfeststellung kann bei Online-Registrierungen in der Regel klassisch per PostIdent-Verfahren oder auf digitalem Weg per VideoIdent-Verfahren oder mit der eID-Funktion des neuen deutschen Personalausweises erfolgen.

PostIdent-Verfahren

Beim PostIdent-Verfahren müssen Sie mit dem ausgefüllten und unterschriebenen Antragsformular sowie dem PostIdent-Coupon in eine Postfiliale gehen. Dort übernimmt ein Mitarbeiter Ihre Legitimation anhand Ihres Personalausweises oder Reisepasses. Anschließend werden sämtliche Unterlagen postalisch an den Online-Broker gesandt.

VideoIdent-Verfahren

Beim VideoIdent–Verfahren wird die Personenidentifikation durch ein Videotelefonat mit einem geschulten Mitarbeiter eines Identifizierungsdienstleisters wie zum Beispiel IDnow durchgeführt. Dabei muss der Antragsteller seinen Personalausweis oder Reisepass vor die Kamera halten und so den Nachweis erbringen, dass er der Besitzer des Dokumentes ist. Für das Verfahren wird eine Kamera in einem digitalen Gerät benötigt.

eID-Verfahren

Das eID-Verfahren ist das neueste Verfahren am Markt und wird bisher nur von wenigen Online-Brokern angeboten. Hierfür wir der elektronische Personalausweis (ePA) benötigt. Der Besitzer des Personalausweises identifiziert sich gegenüber dem Dienstanbieter über den integrierten Chip im Ausweis als legitimer Eigentümer des Ausweises. Die Datenfreigabe erfolgt durch die Eingabe einer PIN. Für das Verfahren wird ein Smartphone mit NFC-Schnittstelle oder ein Kartenlesegerät sowie die AusweisApp2 für den elektronischen Identitätsnachweis per eID benötigt.

Wie geht es weiter?

Nach erfolgreicher Legitimierung kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis der Online-Broker Ihnen die notwendigen Dokumente zur Aktivierung der Smartphone-App zuschickt. Die App wird dauerhaft für die Verwendung des Wertpapierdepots benötigt und dient Ihnen zukünftig, unter anderem zur Authentifizierung des Logins und Ihrer Handelsaktivitäten.
Bevor Sie die Dokumente des Online-Brokers erhalten und Ihre App einrichten , können Sie bereits Geld auf Ihr Depot überweisen und ihr Wissen, über die Produkte, die Sie handeln möchten, vertiefen.
Haben Sie die App schließlich erfolgreich aktiviert, können Sie mit dem Handel beginnen.

Surftipp: Nachhaltige Geldanlagen im Vergleich »

Surftipp: So kaufen Sie Krypto-ETFs »

Erträge und Steuern – Warum sollten Sie Freistellungsauftrag stellen?

Wenn Ihre Investitionen gut laufen, fallen Kapitalerträge in Form von Kursgewinnen und/oder Dividenden an. Auf diese Erträge werden in Deutschland pauschal 25 % Abgeltungsteuer plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer fällig, die das Kreditinstitut automatisch an das Finanzamt abführt. Um zumindest einen Teil Ihrer Erträge nicht versteuern zu müssen, können Sie bei Ihrem Broker kostenlos einen Freistellungsauftrag einrichten. Damit sind bei Einzelpersonen Erträge bis 801 Euro steuerfrei und bei Ehegemeinschaften Erträge bis 1.602 Euro. Diese Beträge lassen sich theoretisch auch auf verschiedene Geldinstitute aufteilen.

Wie nehmen Sie einen Depotübertrag vor?

Wenn Sie die Werte eines bereits bestehenden Depots auf Ihr neues Wertpapierdepot übertragen möchten, können Sie bei Ihrem neuen Online-Broker ganz unkompliziert und kostenfrei einen Antrag auf Depotübertrag stellen. Ihr Broker setzt sich daraufhin mit dem anderen Anbieter, von dem das Depot übertragen werden soll, in Kontakt und veranlasst die Übertragung der Werte. Je nachdem, ob Sie das alte Depot weiterhin verwenden möchten, können Sie es mit dem Depotübertrag schließen lassen oder es weiterhin führen. Hierbei sollten Sie bedenken, dass auch Depotführungsgebühren für leere Depots anfallen können.

Zurück zum Seitenanfang


Tipp: Nutzen Sie auch unsere Vergleiche für:


Unsere Ratgeber helfen Ihnen beim Einstieg in die eigene Geldanlage


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2022" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 13 gewinnen »