DAX-Korrekturen – und wo er 12 und 36 Monate später stand

Beben an der Börse sind nichts Ungewöhnliches. Dennoch sorgen sie jedes Mal für Aufregung und viele Anleger fragen sich: Soll ich meine Wertpapiere jetzt verkaufen? Die Berichterstattung vieler Medien trägt kaum zur Beruhigung bei, stattdessen werden Begriffe wie „Crash-Modus“ und „endgültige Kehrtwende“ eingestreut. Wir haben das schwache Beben im August 2018 zum Anlass genommen, die Kurskorrekturen des Dax seit 1990 genauer zu betrachten und herauszuarbeiten, wo der Dax zwölf beziehungsweise 36 Monate später stand. Das Ergebnis kann nur Panikmacher überraschen.

Welche Kurskorrekturen gab es seit 1990 beim Dax?

Die folgende Grafik zeigt, welche Kurskorrekturen es seit 1990 beim Dax gab. Dabei haben wir uns auf Kursrückgänge von mehr als zehn Prozent beschränkt. Außerdem zeigt die Grafik, wo der Dax jeweils 12 beziehungsweise 36 Monate nach einer Kurskorrektur stand.

Deutscher Aktienindex DAX – Korrekturen seit 1990*
Datum Schlusskurs Veränderung zum Vortag Rückgang kumuliert Kursentwicklung
12 Monate
Kursentwicklung
36 Monate
Quelle: Eigene Berechnungen

*Erklärung zur Darstellung: Schlusskurse seit dem 1.1.1990. Es wurden wurden nur Perioden berücksichtigt, in denen der DAX ohne Unterbrechung fiel und wo Kursrückgänge größer als zehn Prozent waren. Spalten „Kursentwicklung 12 Monate“ und „Kursentwicklung 36 Monate“: Entwicklung ausgehend vom letzten Tag des Rückgangs 12 bzw. 36 Monate vorwärts.

21.08.1990 1.549,96 -5,24% -11,46% 1,35% 24,45%
24.09.1990 1.416,05 -2,11% -12,01% 14,87% 33,18%
25.09.1990 1.353,40 -4,42% -16,43% 20,10% 41,29%
28.10.1997 3.614,92 -7,86% -11,29% 33,98% 95,75%
21.09.1998 4.458,58 -3,79% -10,07% 14,81% -8,15%
02.10.1998 3.918,94 -7,81% -16,33% 38,16% 14,12%
03.12.1998 4.644,20 -3,36% -10,20% 31,74% 11,95%
10.09.2001 4.670,13 -1,28% -10,74% -29,57% -16,37%
11.09.2001 4.273,53 -8,49% -19,23% -26,88% -8,50%
20.09.2001 3.809,67 -5,74% -10,33% -23,38% 6,27%
21.09.2001 3.787,23 -0,59% -10,92% -26,89% 6,93%
22.07.2002 3.691,43 -5,15% -10,24% -7,13% 33,37%
23.07.2002 3.515,83 -4,76% -15,00% -2,47% 38,63%
05.08.2002 3.332,65 -5,66% -14,85% 1,47% 46,17%
18.09.2002 3.124,92 -4,99% -13,46% 6,44% 61,42%
19.09.2002 3.007,47 -3,76% -17,22% 10,55% 68,98%
08.10.2002 2.622,09 -1,70% -10,82% 36,17% 85,51%
09.10.2002 2.597,88 -0,92% -11,75% 37,72% 86,24%
12.03.2003 2.202,96 -4,44% -14,37% 73,74% 167,95%
21.01.2008 6.790,19 -7,16% -12,68% -36,11% 7,27%
22.01.2008 6.769,47 -0,31% -12,98% -36,91% 8,18%
23.01.2008 6.439,21 -4,88% -17,86% -32,06% 13,69%
08.10.2008 5.013,62 -5,88% -14,07% 15,92% 20,61%
09.10.2008 4.887 -2,53% -16,60% 19,37% 23,10%
10.10.2008 4.544,31 -7,01% -23,61% 26,82% 39,47%
16.10.2008 4.622,81 -4,91% -11,40% 18,89% 29,05%
24.10.2008 4.295,67 -4,96% -11,59% 27,59% 36,60%
21.11.2008 4.127,41 -2,20% -10,20% 39,81% 42,33%
14.01.2009 4.422,35 -4,63% -12,62% 27,34% 45,21%
15.01.2009 4.336,73 -1,94% -14,56% 30,72% 50,80%
03.08.2011 6.640,59 -2,30% -10,03% 4,90% 41,58%
04.08.2011 6.414,76 -3,40% -13,44% 8,58% 45,59%
05.08.2011 6.236,16 -2,78% -16,22% 11,36% 52,50%
08.08.2011 5.923,27 -5,02% -21,24% 16,65% 61,87%
09.08.2011 5.917,08 -0,10% -21,34% 17,87% 61,73%
10.08.2011 5.613,42 -5,13% -26,47% 23,75% 68,57%
06.09.2011 5.193,97 -1,00% -10,56% 40,74% 86,02%
23.11.2011 5.457,77 -1,44% -10,32% 34,55% 75,80%
24.11.2011 5.428,11 -0,54% -10,87% 36,35% 71,96%
24.08.2015 9.648,43 -4,70% -13,03% 9,18% 24,95%

Jetzt Online-Broker vergleichen »

Insgesamt zählen wir im Zeitraum von 1990 bis 2018 – also einem Zeitraum von 29 Jahren – 40 Kurskorrekturen größer als zehn Prozent. Das bedeutet, es kommt zu fast eineinhalb (genau: 1,38) Kurskorrekturen von über 10 Prozent pro Jahr. Wer in den frühen Neunzigern geboren ist, hat heute mehr Kurskorrekturen des Dax erlebt als eigene Geburtstage.

Bei so vielen Rückschlägen ließe sich vermuten, dass es mit dem Dax in den letzten Jahrzehnten kaum bergauf gegangen ist. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Stand der Dax am 1. Januar 1990 noch bei 1.790,37 Punkten, schwang er sich bis zum 11.10.2018 auf 11.539,35 Punkte. Das entspricht einem Plus von rund 650 Prozent. Der Kurs des Dax ist heute sechseinhalb Mal so hoch wie 1990.

Nur in neun von 40 Fällen verzeichnete der Dax außerdem im Jahr nach der Kurskorrektur einen Rückgang. Nur in drei von 40 Fällen war die Entwicklung des Kurses drei Jahre nach Kurskorrektur negativ. So betrug die Kursentwicklung 12 Monate, nachdem der Kurs des Dax am 21.08.1990 um 11,46 Prozent eingebrochen war, +1,35 Prozent, 36 Monate danach schon +24,45 Prozent.

Negativ war die Entwicklung des Dax zwölf Monate nach einem Kursrutsch nur nach dem Platzen der Dotcom-Blase zu Beginn des Jahrtausends und während der Finanzkrise um das Jahr 2008. Von der letzten großen Kurskorrektur am 24.08.2015 bis zum 11.10.2018 legte der Dax um 19,6 Prozent zu.

Quellen:

  • comdirect

Surftipp: So viele Bonuszahlungen erhalten Investmentbanker»

Wie häufig kommen Kurskorrekturen bei anderen Indizes vor?

Der Dax ist nicht der einzige Index, bei dem es regelmäßig zu Kurskorrekturen kommt. So hat Charlie Bilello von Pension Partners herausgearbeitet, dass es im S&P500 von März 2009 bis Oktober 2018 23 Kurskorrekturen höher als fünf Prozent gab. Das sind mehr als zwei Kurskorrekuren im Jahr. Kurseinbrüche sind demnach beim S&P500 noch häufiger als beim Dax. 

Quelle: Charlie Bilello, Pension Partners

Dennoch zeigt sich auch beim S&P500, in dem sich die 500 größten börsennotierten Unternehmen der USA befinden, in diesen Jahren ein kontinuierlicher Aufwärtstrend. Von Ende 2009 bis Ende 2017 stieg sein Kurs von 1.115,1 Punkte auf 2673,61 Punkte. Das ist ein Plus von 139,8 Prozent in acht Jahren.

Fazit

Unsere Statistiken zeigen, wie wenig Panikverkäufe nach Kurskorrekturen in den letzten Jahrzehnten gebracht haben. Mehr Sinn macht es, auf die langfristige Entwicklung zu achten. Viele Käufe und Verkäufe führen nur zu hohen Kosten. Im schlimmsten Fall steigt der Anleger in Panik bei einem niedrigen Kurs aus und verpasst dann einen günstigen Wiedereinstieg, wenn es wieder nach oben geht. Eine weiter Möglichkeit für Anleger ist zudem, die Verwaltung des Portfolios einfach einem Robo-Advisor zu überlassen, der frei von menschlichen Emotionen ist.

Die besten Robo-Advisor im Vergleich »


Quellen: