Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschland

Das Bruttoinlandsprodukt Deutschland misst das Wirtschaftswachstum in Deutschland. Es beschreibt den Gesamtwert aller Güter, die in Deutschland als Endprodukte erzeugt werden. Die Daten werden quartalsweise als prozentuale Entwicklung gegenüber dem Vorquartal angegeben. Sie sind saison- und kalenderbereinigt.

Quellen:

Was sagen die Zahlen aus?

Das BIP zeigt die aktuelle Lage der Wirtschaft an – ob sie wächst oder schrumpft. Es genießt große Aufmerksamkeit, beeinflusst die Märkte in der Regel aber nur moderat, da diese bereits Frühindikatoren zur Einschätzung der Lage herangezogen haben.

Update August 2019 – BIP sinkt um 0,1 Prozent

Im zweiten Quartal 2019 verzeichnete das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland einen Rückgang von 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Vor allem die Exporte gingen zurück. Grund hierfür ist nicht zuletzt der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Damit steht die deutsche Wirtschaft kurz vor einer Rezession. Von einer Rezession spricht man, wenn das Bruttoinlandsprodukt zweimal in Folge zurückgeht.

Ein Konjunkturpaket wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel derzeit jedoch abgelehnt. Bereits im dritten Quartal 2018 ging das BIP um 0,2 Prozent zum Vorquartal zurück. Eine Rezession wurde damals nur knapp abgewendet. Im vierten Quartal 2018 war das BIP unverändert gegenüber dem Vorquartal geblieben.  

Zurück zur Übersicht der Konjunkturindikatoren»

Surftipp: Jetzt Depots vergleichen »