Harmonisierter Verbraucherpreisindex (HVPI) Eurozone

Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex misst die Inflation in der Eurozone. Die Daten stammen von den HVPIs der Mitgliedsstaaten. Sie werden monatlich erhoben und sind saisonbereinigt.

Update November 2022: Inflation in der Eurozone steigt auf 10,6 Prozent

Die Inflation in der Eurozone ist erneut gestiegen und folgt dem Trend der letzten Monate. Der Wert liegt nun bei 10,6 Prozent und übersteigt damit die 10-Prozent-Marke. Ein Grund für die hohe Inflation ist der Krieg in der Ukraine und die dadurch gestiegenen Energiepreise.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Was sagen die Zahlen aus?

In der Europäischen Union gilt das Ziel einer Inflation von knapp 2,0 Prozent. Die Inflation der Verbraucherpreise steht in direktem Zusammenhang zum Wirtschaftswachstum. Sie sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein. Die Märkte reagieren meist gelassen auf die Veröffentlichung der Zahlen, da die Verbraucherpreise der einzelnen Länder zu diesem Zeitpunkt bereits zu einer Einschätzung der Lage geführt haben.

Zurück zur Übersicht der Konjunkturindikatoren »

Surftipp: Jetzt Depots vergleichen »