Lebensversicherungs-Zweitmarkt-Fonds 

Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds sind Geschlossene Fonds, die in Lebensversicherungen investieren, die von den Kunden einer Lebensversicherung vor Ablauf der Vertragslaufzeit zurückgegeben werden wollen und die dann von einer Gesellschaft aufgekauft werden. Die verkaufswilligen Privatkunden haben dabei den Vorteil, höhere Erträge zu erzielen.

Die aufkaufende Gesellschaft erhält am Ende der Vertragslaufzeit die garantierte Versicherungssumme zuzüglich der verdienten Überschüsse. Selbstverständlich ist dabei der am Schluss der Laufzeit erzielte Wert höher als der Betrag, der beim Kauf der Versicherung dafür gezahlt wird. Auf diese Weise lassen sich hohe Renditen erwirtschaften.

Lebenskrisen – Chancen für den LV-Zweitmarkt

Kapital-Lebensversicherungen sind eine langfristige Investition. Oft werden diese bereits von Kunden im Alter von 30 Jahren abgeschlossen. Jedoch liegt der Auszahlungstermin der Versicherung meist erst um das 60. oder 65. Lebensjahr.

Wer wegen eigener Entscheidung, meist aber aufgrund von Lebenskrisen,  während der Laufzeit an sein Geld möchte, der ist gezwungen, die Versicherung zu kündigen und erhält dann den aktuellen Rückkaufwert inklusive der Überschussbeteiligung ausgezahlt. 

Weil aber bei den Versicherungen die Kosten zum Start des Versicherungszeitraums berechnet werden, erhalten die Versicherten in den ersten Jahren nur eine geringe Rückkaufsumme. Je näher das Ablaufdatum rückt, je höher ist diese Summe. Allerdings ist eine Veräußerung einer Lebensversicherung mit Einbußen wenn nicht gar mit deutlichen Verlusten verbunden. 

LV-Zweitmarktfonds springen in die Bresche 

Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds haben besonders in Jahren nach der weltweiten Finanzkrise 2008 einen großen Aufschwung erlebt und sich hinsichtlich des Platzierungsvolumens bei Geschlossenen Fonds in die vorderen Ränge geschoben.

LV-Zweitmarktfonds für langfristig orientierte 

Dem Investor eines LV-Zweitmarktfonds als Geschlossener Fonds sollte klar sein, das eine vorzeitige Veräußerung eines solchen Produkts nur schwer möglich ist. Obwohl es heute einen Zweitmarkt für Geschlossene Fonds gibt,  können Anleger allerdings hier oft nur mit hohen Verlusten verkaufen. Selbstverständlich ist dies abhängig von der Art des Geschlossenen Fonds und seiner Rendite.

Renditeaussichten durchaus positiv

Die Laufzeit von Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds liegt zwischen 8 und 10 Jahren. Investoren, die ihr Kapital in diesem Zeitraum nicht benötigen, erzielen bei dieser Anlage eine hohe Renditen (die Renditen dieser Fonds liegen durchschnittlich zwischen 5% und 8% pro Jahr) und Steuervorteile. Bei einigen  Gesellschaften ist die Anlage in Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds schon ab 5.000 Euro möglich. In der Regel fällt hierbei ein Agio von 5% an.

Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds sind in Deutschland erst seit wenigen Jahren erhältlich. In den USA oder Großbritannien sind diese Gesellschaften wesentlich länger am Markt. Wenn man sich zum Kauf von LV-Zweitmarktfonds aus den angelsächsischen Ländern entschließt, sollte man allerdings das Kursrisiko nicht außer Acht lassen.

Finden Sie die besten Online-Broker im Depot-Vergleich


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2021" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 12 gewinnen »