Kurslücken (Gaps)

Kurslücken sind (zumeist größere) Sprünge in Kursverlauf. Sie treten häufig zum Beginn eines Handelstages oder einer Handelswoche auf. Ein Beispiel: eine Aktie ist am Freitagabend mit einem Kurs von 70,50 € aus dem Handel gegangen. Aufgrund überraschend positiver Unternehmensnachrichten die am Montag vorbörslich bekannt gegeben werden, wird der erste Kurs am Montag bei 72 € notiert.

Kurslücken haben sowohl für die Chartanalyse als auch für das Risikomanagement eine gewisse Bedeutung. Erstens dienen Kurslücken als Widerstand bzw. Unterstützung, zweitens können Sie eine Umkehrformation bestätigen.

Das gilt z. B.  im Zusammenhang mit sogenannten Umkehrtagen, bei denen zunächst ein neuer Höchstkurs erreicht wird, der Kurs aber am selben Tag noch unter das Niveau des Vortages fällt. Eröffnet der Markt am Folgetag mit einer Kurslücke nach unten, ist das ein sehr starkes Signal für fallende Kurse.

Kurslücken können dazu führen, dass Stop Loss Orders nicht zum gewünschten Kurs glattgestellt werden können. Dadurch können die Verluste in einer Position die im Rahmen des Risikomanagements festgelegten Obergrenzen zum Teil deutlich überschreiten.

Einige Broker bieten aus diesem Grund garantierte Stop Loss-Orders an.

Hier finden Sie die wichtigsten CFD-Broker im Vergleich


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2020" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 11 gewinnen »