Initial Margin und Maintenance Margin

Als Initial Margin wird im CFD Handel die erforderliche Sicherheitsleistung bezeichnet, die zur Eröffnung einer Position erforderlich ist.

Die Höhe der Initial Margin wird durch den Broker festgelegt. Für CFDs auf Währungspaare und Indices sind Marginsätze von 0,5 % bis 2 % bezogen auf den Gegenwert des Kontraktes üblich. Bei Aktien sind 2 % bis 20 % verbreitet.

Als Maintenance Margin wird im CFD Handel die Sicherheitsleistung bezeichnet, die zur Aufrechterhaltung einer Position erforderlich ist.

Sie kann als Prozentsatz der Initial Margin oder als Prozentsatz des Kontraktwertes angegeben werden. Unterschreitet die Maintenance Margin die Vorgaben des Brokers wird dieser den Kunden in der Regel zum Nachschuss zusätzlichen Eigenkapitals auffordern oder Positionen auf dem Handelskonto eigenmächtig schließen.

Für diese zwangsweise Glattstellungen können Regeln vereinbart werden. So sehen die Geschäftsbedingungen vieler CFD Broker z. B.  vor, dass bei einer Unterdeckung des Kontos zunächst die Position enmit dem größten Verlust glattgestellt werden.

Die Maintenance Margin muss nicht konstant sein. Viele Broker legen differierende Anforderungen für Intraday- und Overnight- Positionen fest.

Hier finden Sie die wichtigsten CFD-Broker im Vergleich


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2020" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 11 gewinnen »