Glattstellungsorder

Eine Glattstellungsorder bezeichnet im Gegensatz zu einer Eröffnungsorder einen Auftrag, mit dem eine bereits bestehende Position neutralisiert, d.h. „glattgestellt“ wird.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Longposition oder eine Shortposition handelt. Je nach Broker und Handelssoftware werden gegenläufige Positionen auch formal neutralisiert.

Besteht z. B.  eine Longposition in einem CFD und wird anschließend eine Shortposition im selben Kontraktwert eröffnet, existiert im Anschluss daran gar keine offene Position mehr. Andere Broker ermöglichen das Halten gegenläufiger Positionen, berücksichtigen die neutralisierten Risiken jedoch bei der Festlegung der Margin.

Hier finden Sie die wichtigsten CFD-Broker im Vergleich


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2020" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 11 gewinnen »