Designated Sponsors 

Der Designated Sponsor, der in der deutschen Sprache als Betreuer bezeichnet werden kann, ist ein Börsenmakler, der im XETRA-Handelssystem aktiv ist. Er sorgt für die im fortlaufenden Handel notwendige Liquidität der Aktien im Auftrag eines bestimmten Emittenten. Die Aufgaben eines Designated Sponsors sind mit denen des Market Makers vergleichbar, gehen allerdings weit über diese hinaus. 

Ziele der Designated Sponsors 

Die Designated Sponsors haben die Aufgabe, wenn die Handelsvolumina zu gering werden, Aktien der beauftragenden Gesellschaft regelmäßig selbst zu kaufen oder zu verkaufen. Die Designated Sponsors handeln dabei auf eigenes Risiko. Allerdings werden diese für ihre Tätigkeit von der entsprechenden AG bezahlt. Bei der Festsetzung der An- und Verkaufspreise darf ein maximaler Spread nicht überschritten werden, welcher sich nach der Liquidität des Titels richtet und zwischen etwa 2,5% bis 10% liegen darf.

Wenn es zu Volatilitätsunterbrechungen kommt, greifen die Designated Sponsors ein. Sie können innerhalb  kürzester Zeit reagieren und einen passenden Kurs zu stellen. Dieser Aufwand wird betrieben, um die Liquiditätskriterien der Börse zu erfüllen und um auf diese Weise ein gewünschtes Liquiditätsranking zu erreichen.

Designated Sponsors unterstützen Investor Relations 

Der Designated Sponsor verschafft sich durch die intensive Betreuung der Wertpapiere Expertenwissen, das ihn für den Emittenten als Berater in börsen- und kapitalmarktrelevanten Angelegenheiten interessant macht. Die Mitarbeit im Investor Relations Bereich (Roadshows, Conference Calls und Präsentationen), die Erstellung von Researchberichten, Analysen und Studien, speziell zu den betreuten Wertpapieren (siehe Finanzanalyse) und die Unterstützung bei der Aufstellung von Quartals- und Jahresberichten sowie Ad-hoc-Mitteilungen bietet sich dabei an.

Bezahlung der Designated Sponsors

Die Designated Sponsors erhalten eine feste Vergütung oder performanceabhängige Bezahlung vom Emittenten. Diese ermöglicht ihm die Bewältigung der ihm übergebenen Aufgaben. Darüber hinaus dient der Spread vom gleichzeitigem An- und Verkauf von Wertpapieren als zusätzliche Vergütung. Allerdings ergibt sich aus der verpflichtenden Stellung von An- und Verkaufspreisen, vor allem bei fallenden Aktienkursen, eher ein Verlustrisiko.

Zulassung und Voraussetzungen 

Die Zulassung als Designated Sponsor kann von sämtlichen zum Handel in Xetra zugelassenen Kreditinstituten, Maklerunternehmen oder Wertpapierhandelshäusern bei der Frankfurter Wertpapierbörse beantragt werden. Die Anwärter benötigen fundierte Markt- und Handelskenntnisse, um den Voraussetzungen zum Designated Sponsor gerecht zu werden und um seine Aufgaben ordnungsgemäß durchzuführen. Das Mandat kann jederzeit von der Frankfurter Wertpapierbörse widerrufen werden.

Finden Sie die besten Online-Broker im Depot-Vergleich


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2020" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 11 gewinnen »