Aktives Portfoliomanagement

Offene Investmentfonds erzielen möglicherweise eine über dem Durchschnitt liegende Rendite durch das sogenannte aktive Portfoliomanagement des Fondsmanagements. Dass sich dies aus wirklichen Kapitalmarktexperten zusammensetzt, darauf sollte man vor dem Kauf eines entsprechenden Finanzprodukts achten.

Anspruch auf Überrendite gerechtfertigt

Um das aktive Portfoliomanagement als wirklichen Vorteil zu verstehen, sollte hiermit versehene Fonds auf der Grundlage einer vorher bestimmten Anlagestrategie eine Überrendite zu erzielen. Unter Überrendite versteht man dabei das Erreichen einer höheren Rendite als der Durchschnitt der übrigen Marktteilnehmer bzw. der Referenzindices.

Als Anleger darf man durchaus eine Überrendite von einem aktiv gemanagten Fonds verlangen, da man im anderen Fall wegen der wesentlich geringeren Managementgebühren auf ein wesentlich günstigeres ETF zurückgreifen kann.  

Gewinne wegen flächendeckendem Fehlverhalten

Aktives Portfoliomanagement ist auch der Versuch eines Fondsmanagers oder einzelnen Investors, Aktien, Anleihen oder ganz allgemein Wertpapiere oder ganze Marktsegmente zu analysieren, die von den anderen Marktteilnehmern vorübergehend entweder über- oder unterbewertet werden. Wenn der übrige Markt seine Fehleinschätzung realisiert und korrigiert, kann der Investor oder Fondsmanager einen Gewinn realisieren.

Aktives Portfoliomanagement selten erfolgreich

Einige Studien aus den zurückliegenden Jahren weisen nach, dass, dass aktives Portfoliomanagement unter Berücksichtigung der Transaktionskosten und im Verhältnis zum eingegangenen Risiko nur in relativ wenigen Ausnahmefällen gelingt.

Experten gehen davon aus, dass sich nur etwa 20% aller aktiv gemanagten Investmentfonds besser entwickeln als ihre zu Grunde liegende Benchmark. Diese geringe Zahl relativiert sich allerdings, wenn man in Betracht zieht, dass es bei vielen Fondsgesellschaften eine ganze Reihe von „Kartei-Leichen“ gibt, die kaum Volumen besitzen und die nur deswegen aufrecht erhalten bleiben, weil die Fondsgesellschaft auch mit Zahl der von ihr angebotenen Produkte wirbt.

Abseits aller statistischen Erbsenzählerei ist ein erfolgreiches aktives Portfoliomanagement ein wahrhaftes Pro-Argument für den Offenen Investmentfonds.

Spielarten des aktiven Portfoliomanagements

  • Stock-Picking auf Basis fundamentaler oder technischer Analyse
  • Market-Timing
  • Contrarian-Investing
  • Growth-Investing
  • Dividendenrendite-Strategie
  • Momentum-Investing
  • Value-Investing 

Das Gegenteil von aktivem Portfoliomanagement ist passives Portfoliomanagement, wie es bei den meisten ETFs angewendet wird.

Finden Sie die besten Online-Broker im Depot-Vergleich


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2021" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 12 gewinnen »