FOREX-Wissen – Wie funktioniert das FOREX-Trading?

Der internationale Devisenmarkt ist der größte und liquideste Finanzmarkt der Welt. Da der Forex-Markt dezentral organisiert ist können Anleger rund um die Uhr handeln. Lange Zeit hatten nur Banken, Hedgefonds und andere institutionelle Anleger Zugang zum Forex-Markt. Das hat sich geändert. Heute haben auch Privatanleger Zugang.    

Devisen lassen sich gehebelt handeln. Diese Hebelwirkung macht das Forex-Trading zu einem hoch spekulativen Investment  – auf der anderen Seite sind aber auch schnelle Gewinne bereits mit geringem Kapitaleinsatz möglich. Wir geben Ihnen hier einen Überblick über den Forex Handel und zeigen wie das Forex-Trading funktioniert. Informieren Sie sich und entdecken die Welt der Devisenspekulation.

Basisinformationen

Was ist eigentlich Forex Trading?

Bei einem Währungsgeschäft erwerben Marktteilnehmer eine Währung „gegen die andere“. Vereinfacht dargestellt wird dabei in einer Währung ein Kredit aufgenommen, der dann in die andere Währung umgetauscht wird. Der besondere Reiz des Währungshandels besteht darin, Geschäfte mit mittleren und großen Volumina mit kleinen Kapitaleinsätzen und hohen Gewinnchancen durchführen zu können... »

Die Chancen und Risiken an Fallbeispielen

Der hoch gehebelte Handel bietet sehr große Gewinnchancen, birgt jedoch ebenso große Verlustrisiken bis hin zum Totalverlust oder sogar Verlusten, die über den Einsatz und das Kontoguthaben hinausgehen. An zwei Fallbeispielen soll verdeutlich werden, welche Ergebnisse im Forex Trading möglich sind... »

Liquide, fair, schnell: Der Forex Markt

Die Vorteile des Forex Tradings im Überblick: Praktisch unendliche Liquidität, Durchgängiger Handel von Sonntagabend bis Freitagnacht, Keine Manipulation der Kurse durch Insider, Profite in jeder Marktlage möglich, Kommissionsfreier Handel, Niedrige Mindesteinzahlungen, Kostenlose Profi-Tools... »

Forex Majors: Fakten zu den wichtigsten Währungen

Auch wenn viele Forex Broker den Handel mit 120 verschiedenen Währungspaaren und mehr ermöglichen, entfallen mehr als 90 Prozent des täglichen Handelsvolumens auf 7 Währungen, die auch als „Forex Majors“ bezeichnet werden. Es handelt sich dabei um die Währungen großer Volkswirtschaften mit etabliertem und hochentwickeltem Finanzsystem: Der USD, EUR, JPY, CAD, AUD, GBP und CHF. »

-- Der US-Dollar und wichtige Indikatoren der US-Wirtschaft

-- Der Euro und wichtige Indikatoren der Euro-Zone

-- Der japanischen Yen und wichtige Indikatoren Japans

-- Die vier restlichen Major Währungen: CAD, AUD, GBP und CHF

Forex Trading Tipps für Einsteiger

Gerade Anfängern empfiehlt sich der langsame und vorsichtige Einstieg beim Forex-Trading. Unser Forex Trading Tipps für Einsteiger zeigen, wie sich häufige Fehler vermeiden lassen und warum z.B. ein Demokonto für den Anfang nicht die schlechteste Wahl ist... »

Resarch und Analyse

Basics: Die fundamentale und charttechnische Analyse im Forex-Trading

Der aktive Handel am Forex Markt unterscheidet sich von langfristigen Investments im Aktien- oder Rentenmarkt durch eine laufende Anpassung der Positionen auf dem Handelskonto. „Buy-and-hold“ funktioniert beim Handel mit Währungen und mit dem Einsatz einer großen Hebelwirkung nicht. Trotzdem kommt die fundamentale und charttechnische Analyse zur Anwendung... »

Die Dominanz der globalen Betrachtung bei der Analyse des Devisenmarktes

Bei der Analyse des Devisenmarktes dominiert die globale Betrachtung, da die fundamentalen Einflussfaktoren auf den Forex Markt praktisch durchgängig gesamtwirtschaftliche Aussagen sind. Anleger sollten die wichtigsten gesamtwirtschaftlichen Kennzahlen kennen und bewerten können. »

Die Rolle der Notenbanken und Geldpolitik

Die Zentralbanken sind die Hüter und die Quelle der Währungen. Dementsprechend groß ist ihr Einfluss auf das Geschehen an den Finanzmärkten. Besonders am Devisenmarkt, aber auch an den Aktien- und Rentenmärkten wird ihre Haltung von allen Marktteilnehmern mit größter Aufmerksamkeit verfolgt... »

Die wichtigsten fundamentalen Kennzahlen

Bei der fundamentalen Bewertung spielen viele Kennzahlen eine Rolle. Die wichtigsten sind die Dividendenrendite sowie das Kurs-Gewinn Verhältnis (KGV), Kurs-Cashflow Verhältnis (KCV) und Kurs-Buchwert Verhältnis (KBV). »

Welche Chart-Typen und Chart-Darstellung sind vorteilhaft

Mithilfe der Charttechnik versuchen Anleger, den vorherrschenden Trend eines Marktes zu bestimmen und nähere Erkenntnisse über seine Verfassung zu gewinnen. Darüber hinaus wird im Rahmen der Charttechnik versucht, durch das Erkennen bestimmter Muster im Kursverlauf wertvolle Rückschlüsse über die weitere Marktentwicklung zu ziehen... »

Was sind charttechnische Trends?

Trends sind der wichtigste Gegenstand der technischen Analyse. Anleger, die einen bestehenden Markttrend erkennen, können davon erheblich profitieren... »

Was sind Umkehrformationen?

Umkehrformationen sind bestimmte Muster im Chartverlauf eines Marktes, die eine Umkehr des jeweils vorherrschenden Trends indizieren. Die bekannteste Umkehrformation ist die Kopf-Schulter-Formation. Darüber hinaus sind auch Trendwenden in Verbindung mit Double-Tops und V-Formationen wichtige Umkehrformationen. Das Erkennen einer Formation im Chart ist in der Praxis oft sehr viel schwieriger als zunächst gedacht... »

Was sind Trendbestätigungsformationen?

Trendbestätigungsformationen sind Muster im Chart, die auf die Fortsetzung eines bestehenden Trends hinweisen bzw. den Trend damit bestätigen. Trendbestätigungsformationen werden auch als Fortsetzungsformationen bezeichnet... »

Was sind die wichtigsten technischen Indikatoren?

Indikatoren helfen bei der Einschätzung des Marktes und bieten gegenüber der Charttechnik einen entscheidenden Vorteil... »


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2017" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 7 gewinnen »