Online-Vermögensverwaltungen – Robo Advice-Anbieter im Test

Die Digitalisierung erfasst zunehmend alle Bereiche der Wirtschaft. Auch beim Thema Geldanlage beginnen Start-ups das traditionelle Bankgeschäft anzugreifen. Mithilfe von Online-Finanzportalen, auch „Robo-Advice“ genannt, können Sie schnell und günstig ein zu Ihren Vorgaben passendes Portfolio online erstellen lassen.

Doch was genau steckt hinter den einzelnen Anbietern und ihren Konzepten, die völlig ohne persönliche Beratungen auskommen? Was kostet eine Online-Geldanlage und für welche Anleger eignet sie sich? Wir testen alle Angebote für Sie und starten außerdem einen Echtgeldtest, der die Performance und die Gebühren genau unter die Lupe nimmt.

RoboAdvisor Anbieter im direkten Vergleich

AnbieterEinmal-
anlage ab
Gebühren p.a.SparplanRisikoklassen
(Anzahl)
Konto / Depot bei 
Neu im Vergleich: Ginmon, Whitebox und scalable.Capital.
vaamo LogoDetails »-0,49% – 0,99% + Fondskostenja, ab 10 EUR3FFB BankZum Anbieter »
easyfolio LogoDetails »-0,65 % + ETF-Kostenja, ab 10 EUR3ebaseZum Anbieter »
Cashboard LogoDetails »100 EUR10% Gewinnbeteiligungja, ab 25 EUR3ebaseZum Anbieter »
fintego LogoDetails »2.500 EUR0,45% – 0,95% + ETF-Kostenja, ab 50 EUR5ebaseZum Anbieter »
Ginmon LogoDetails »5.000 EUR0,39 % + 10% Gewinnbeteiligungja, ab 50 EUR10DAB BankZum Anbieter »
Whitebox LogoDetails »5.000 EUR0,35% – 0,95% + Fondskostenja, ab 5 EUR10biw BankZum Anbieter »
Sutor Bank LogoDetails »5.000 EUR0,7% + Fondskostenja, ab 100 EUR4SutorBankZum Anbieter »
Scalable Capital LogoDetails »10.000 EUR0,75 % + ETF-Kosten (ca. 0,25%)ja, ab 50 EUR23Baader Bank Zum Anbieter »
quirion LogoDetails »10.000 EUR0,48% + ETF-Kostenja, ab 100 EUR11Quirin Bank Zum Anbieter »

RoboAdvisor-Echtgeldtest: Performance im Vergleich

Brokervergleich.de startete im Mai 2015 einen Echtgeldtest. Investiert wurde in das Portfolio, das nach den Aussagen der Anbieter für die meisten Anleger heute die beste Anlagelösung ist. Es handelt sich dabei um ein ausgewogenes Portfolio, das neben Aktien einen in der Regel gleichwertigen Anteil Anleihen enthält.

Seit Mai 2016 haben wir mit GINMON und Scalable Capital zwei neue Anbieter im Test.  Ebenfalls im Mai ist unsere Test nach 12 Monaten in eine neue Betrachtungsphase gestartet. Die Rangliste zeigt die aktuelle Wertentwicklung des jeweiligen Portfolios für die Zeit vom 1. Mai 2016 bis Stand Ende Juni 2016. Die roten Balken zeigen die Wertenwicklung in den ersten zwölf Monaten des Tests an. 

Ein Geldanlage über RoboAdvisor ist langfristig orientiert. Aufgrund des kurzen Betrachtungszeitraums lassen sich noch keine Aussagen zum Wert des Performance-Verlaufs treffen.

vermoegensverwaltungen-im-test-mit-echtgeldDie Zusammensetzung der Portfolios

Portfolios mit ca. 50 % Aktien und ca. 50 % Anleihen:

easyfolio – easyfolio 50
quirion – Kapitalmarktstrategie 50/50

Portfolios mit bis zu 60 % Aktien und 40 % Anleihen

Ginmon – Anlagestrategie: Ausgewogen
vaamo – mittleres Risiko
SutorBank – ausgewogenes Portfolio

Portfolio mit ca. 45 % Aktien, 5 % Rohstoffe und 50 % Anleihen

fintego – Anlagestrategie: Ausgewogen

Portfolio mit 20 % Cash, 25 % Immobilien, 20 % Mischfonds, 25 % Aktien, 10 % P2P-Kredite

cashboard – Anlagestrategie: Ausgewogen

Portfolio mit ca. 61 % Anleihen, 26 % Aktien, 8 % Immobilien, 4 % Cash, 1 % Rohstoffe

Scalable Capital – Anlagestrategie: 20% VaR

 

 

Als Benchmark zum Vergleich der Performance aller von uns getesteten RoboAdvisor-Anbieter nutzen wir eine Kombination aus dem MSCI World und dem Barclays Global Aggregate Bonds im Verhältnis 50:50 Prozent.

Monatsdaten zur Performance aller RoboAdvisors im Test

Monat vaamo cashboard easyfolio fintego quirion SutorBank GINMON Scalable Capital MSCI World + Barclays Aggregate* Portfolio nach Kommer**
2015-05 +1,2 % +1,1 % +0,3 % +0,4 % +1,2 % +0,2 % n. a. n. a. +1,1 % +0,5 %
2015-06 -2,3 % -3,7 % -3,0 % -3,5 % -2,6 % -2,7 % n. a. n. a. -2,6 % -2,5 %
2015-07 +0,0 % +3,3 % +0,9 % +1,4 % +0,7 % +0,8 % n. a. n. a. +1,8 % -0,2 %
2015-08 -4,6 % -4,4 % -5,0 % -4,4 % -4,0 % -5,3 % n. a. n. a. -4,3 % -5,3 %
2015-09 -2,0 % -0,4 % -1,8 % -1,2 % -2,4 % -2,3 % n. a. n. a. -1,6 % -1,8 %
2015-10 +4,3 % +5,7 % +4,9 % +4,6 % +4,9 % +5,1 % n. a. n. a. +4,6 % +5,1 %
2015-11 +0,6 % +1,9 % +2,0 % +1,6 % +1,5 % +1,7 % n. a. n. a. +1,3 % +1,3 %
2015-12 -1,8 % -1,4 % -3,2 % -3,5 % -2,5 % -3,0 % n. a. n. a. -2,5 % -2,7 %
2016-01 -3,2 % -3,2 % -2,8 % -2,3 % -4,1 % -3,8 % n. a. n. a. -2,2 % -4,1 %
2016-02 -0,2 % +0,3 % -0,6 % +0,2 % +0,9 % -1,2 % n. a. n. a. -0,3 % +0,5 %
2016-03 +2,7 % +1,3 % +2,0 % +1,6 % +2,3 % +2,8 % n. a. n. a. +1,5 % +3,2 %
2016-04 +0,4 % 0,0 % +0,5 % +1,1 % +0,8 % +0,9 % n. a. n. a. +0,4 % +1,3 %
2016-05 +1,2 % +1,6 % +1,1 % +1,0 % +0,9 % +1,1 % +1,6 % +0,9 % +1,5 % +1,0%
2016-06 +0,5% +0,6% +0,5% +0,5% -0,5% -1,0% +0,6% +2,6% +0,3% +0,9%
Performance seit 01.05.2016
  +1,7 % +2,4 % +1,6 % +1,5 % +0,3 % +0,1 % +2,2 % +3,6 % +1,8 % +2,6%
12-Monats-Performance von 01.05.2015 bis 30.04.2016
  -5,1 % +0,1 % -6,1 % -4,2 % -3,6 % -7,2 % n. a. n. a. -3,7 % -5,3 %
Rollierende 12-Monats-Performance von 01.07.2015 bis 30.06.2016
  -2,5 % +5,2 % -0,7 % +0,3 % -1,9 % -4,7 % n. a. n. a. -0,4 % -4,1%

*Benchmark 1: Kombination aus 50 Prozent MSCI World (Aktien) und 50 Prozent Barclays Aggregate Bonds (Anleihen)
**Benchmark 2: Kommer-Strategie, Weltportfolio gemischt mit „risikofreiem“ Portfolioteil

Für Renditeberechnungen werden die Kurswerte vom letzten Handelstag des Vormonats und des jeweils betrachteten Monats herangezogen.
Quellen: Eigene Berechnungen. Kurswerte von Comdirect.de, Onvista.de, JustETF.de und den Robo Advisors. Alle Angaben ohne Gewähr

Performance der RoboAdvice-Anbieter im Zeitverlauf

© Brokervergleich.de

Hinweis: Als Benchmarkt 1 dient eine Kombination aus 50 Prozent MSCI World (Aktien) und 50 Prozent Barclays Aggregate Bonds (Anleihen), Benchmark 2 ist ein Portfolio nach Kommer-Strategie .


News und  Änderungen bei den getesteten Robo Advisors

  • 05.07. quirion startet Beratung per Video-Chat  (Details)
  • 06.06. vaamo erhält in Finanzierungsrunde  800.000 EUR vom Land Hessen (Details)
  • 01.06. fintego bietet 50 EUR Eröffnungsprämie (Details)
  • 01.06. fintego senkt rückwirkend ab 01.01.2016 das Anlageverwaltungsentgelt um bis zu 36 Prozent (Details)
  • 10.05. Bankhaus Hauck & Aufhäuser übernimmt easyfolio (Details)

 

Wie ein paar Mausklicks die Vermögensverwaltung revolutionieren.

Erkennen Sie sich wieder?

Wenn es um das Sparen geht, sind die meisten Deutschen fleißig, aber extrem risikoscheu. Fast die Hälfte der Bevölkerung legt monatlich etwas auf die hohe Kante. Die Sparraten landen früher oder später auf einem Sparbuch, Tagesgeldkonto oder bleiben gleich auf dem Girokonto liegen.

Für die Rücklage eines Notgroschens macht das Sinn. Geht beispielsweise Ihr Auto oder die Waschmaschine kaputt ist das Geld relativ schnell verfügbar. Langfristig bedeutet es jedoch nur eines:

„Sie verlieren Geld und Ihr angespartes Vermögen wird schrumpfen.“

Minizinsen gepaart mit Inflation haben langfristig enorme negative Auswirkungen. Zwei Prozent Wertverlust pro Jahr führen zum Beispiel dazu, dass Ihr Vermögen in 30 Jahren nur noch die Hälfte wert ist.

Die gute Nachricht: Es gibt einen Ausweg aus der Niedrigzinsfalle. Investieren Sie einen Teil Ihres Vermögens in Aktien.

Die Geschichte zeigt, dass Aktien lukrativer als alle anderen Anlageformen sind. Aktionäre werden langfristig mit sieben bis zehn Prozent pro Jahr belohnt. Das ist weit mehr als der Inflationsausgleich.

Die Auswahl einzelner Aktien ist jedoch schwierig, zeitaufwändig und riskant. Fonds sind deswegen eine gute Alternative. Doch auch hier steht Ihnen eine fast unüberschaubare Auswahl gegenüber.

Alternativ können Sie einen Experten mit der Suche nach den geeigneten Fonds beauftragen. Dieser erhält in der Regel eine Provision für die Vermittlung eines Fonds. Besser und unabhängiger dagegen sind Beratungen gegen Honorar. Diese Form ist in Deutschland jedoch bisher wenig verbreitet und wird von vielen als teuer empfunden.

Alles ganz schön kompliziert?

Hier kommen die Online-Vermögensberatungen, auch Robo-Advice-Plattformen genannt, ins Spiel. Sie bieten einen einfachen Einstieg in die Geldanlage. Mit wenigen Mausklicks findet der Anbieter schnell und einfach eine auf seine Bedürfnisse abgestimmte Auswahl an Wertpapieren.

Ein Besuch bei einer Bank mit kompliziertem Beratungsgespräch ist dazu nicht notwendig. Der gesamte Vorgang kann in kurzer Zeit mit dem Tablet auf dem Sofa durchlaufen werden – 7 Tage die Woche,  24 Stunden am Tag. Das Portfolio wird im Anschluss automatisch überwacht. Das Rebalancing übernimmt der Computer.

Was ist eine Online-Vermögensverwaltung bzw. ein Robo-Advisor?

Bei einer Online-Vermögensverwaltung handelt es sich um eine Webanwendung, die mit nur wenigen Klicks auf Basis von individuellen Eingaben ein passendes Portfolio empfiehlt.

Das Portfolio besteht in der Regel aus kostengünstigen ETFs oder Fonds. Spekulative Derivate wie CFDs, Binäre OptionenForex-Trading oder ähnliches sucht man im Portfolio der von uns getesteten RoboAdvisors vergeblich. Je nach Anbieter wird das Portfolio selbständig über einen Online-Broker oder automatisch vom Anbieter über eine angeschlossene Partnerbank geordert.

Nach der automatisierten Anlageberatung wird in der Regel das notwenige Rebalancing durchgeführt. Außerdem werden Sie regelmäßig vom Anbieter zu Portfolio-Updates informiert.

Wie funktioniert eine Online-Vermögensverwaltung genau?

Alle Anbieter ähneln sich in ihrer generellen Funktionsweise. In einem ersten Schritt werden im Rahmen einer Online-Befragung folgende drei Angaben definiert:

  1. Ihr gewünschter Sparbetrag.
  2. Ihre gewünschte Anlagedauer.
  3. Die Definition Ihrer Risikobereitschaft.

Jeder Online-Vermögensverwalter hat seine eigene Herangehensweise. Bei vaamo lässt sich zum Beispiel ein Sparziel wie etwa Vermögensaufbau, Ausbildung oder Altersvorsorge definieren.

Auf easyfolio beantworten Sie einmalig zehn Fragen, die alle Punkte zur Lebenssituation, Finanzlage, Risikobereitschaft enthalten.

Beim Anbieter quirion erhalten Sie das aus der Portfoliotheorie bekannte Risiko-Ertrags-Verhältnis grafisch anschaulich dargestellt. Während Sie sich für eine erwartete Rendite entscheiden wird gleichzeitig der historisch maximale Verlust pro Jahr sowie die Anzahl der Monate, die das Geld bräuchte, um sich nach dem Maximalverlust wieder zu erholen, angezeigt.

Auf Grundlage der eingegebenen Daten wird in einem zweiten Schritt vom System eine Portfoliozusammenstellung vorgeschlagen. Diese wird je nach Anbieter automatisch umgesetzt oder kann eigenhändig bei Ihrem Online-Broker in Auftrag gegeben werden.

Für wen eignet sich eine Online-Vermögensverwaltung?

Eine Online-Vermögensberatung könnte für Sie ein einfacher Zugang sein, um einen Teil Ihres Vermögens renditestark anzulegen. Dazu sollten Sie sich mit folgenden drei Aussagen identifizieren können:

  1. Sie wissen, dass Ihr Geld auf einem Tagesgeldkonto oder Sparbuch langfristig an Wert verliert.
  2. Gleichzeitig ist Ihnen bewusst, dass Aktien in einem gesunden Anlagemix nicht fehlen dürfen.
  3. Trotzdem haben Sie keine Zeit oder Lust, sich intensiv und regelmäßig mit der Aufstellung und der Pflege eines eigenen Portfolios zu beschäftigen.

Für wen eignet sich die Online-Vermögenverwaltung nicht?

Anleger, die ihre Finanzen selbst in die Hände nehmen möchten.

Warum? Mit ausreichender Kenntnis im Finanzbereich, dem geeigneten Online-Broker sowie der entsprechenden Zeit für die Umsetzung sind Sie in der Lage, selbständig ein ETF-Modellportfolio zusammenzustellen und zu pflegen.

Abhängig vom Rebalancing und der damit einhergehenden Anzahl an jährlichen Transaktionen fallen insgesamt weniger Kosten an.

Das behauptet auch keiner der Anbieter. Ein Großteil kommuniziert in firmeneigenen Blogs klar und offen, nicht die billigste Lösung anzubieten. Vielmehr bieten sie ein Konzept, den Vermögensaufbau zu betreiben, ohne dabei Finanzexperte zu sein und sich selbst mit der Auswahl von Wertpapieren und dem Rebalancing herumzuschlagen.

Voraussetzung für den eigenständigen Aufbau eines Portfolios ist ein Depot bei der Hausbank oder einem der von uns getesteten Broker. Welche Anbieter dabei besonders niedrige Ordergebühren oder besonders viele ETF- bzw. Fondssparpläne bieten, zeigen unser ETF-Sparplan-Vergleich sowie unser Fondssparplan-Vergleich.

Was kostet eine Online-Vermögensverwaltung?

Die jährlichen Kosten für Online-Vermögenskonzepte, die ohne persönliche Beratung erstellt werden, liegen je nach Anbieter in der Regel zwischen einem halben und zwei Prozent pro Jahr, bezogen auf den durchschnittlichen Anlagebetrag.

Diese Gesamtkosten setzen sich je nach Angebot unterschiedlich zusammen.

In der Regel werden entstehende Verwaltungskosten der im Portfolio enthaltenen Fonds bzw. ETFs an den Kunden weiterbelastet. Hinzu kommen Gebühren für den gesamten Prozess der automatisierten Beratung und der anschließenden Überwachung sowie des Rebalancing des Portfolios.

Weitere Kostendetails der einzelnen Angebote werden in den Einzeltests beschrieben.

Ist Ihr Geld bei einer Online-Vermögensberatung sicher?

Ein Großteil der Anbieter wie vaamo, easyfolio, fintego oder cashboard arbeitet als reiner Anlagevermittler oder als gebundener Agent mit einer Partnerbank zusammen.

Das notwendige Depot wird bei der Partnerbank geführt. Der Anbieter hat demnach zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf Ihr Geld. Die Bank fungiert in der Regel auch als Vermögensverwalter und legt das Geld nach dem vom Anbieter vorgeschlagenen Musterportfolio an.

Alle Partnerbanken werden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt und sind Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken.

Außerdem besteht das Portfolio in der Regel aus ETFs. Diese liegen bei der jeweiligen Bank als so genanntes „Sondervermögen“. Damit gehört es rechtlich nicht zum Vermögen der Bank und ist im Falle einer Bankeninsolvenz geschützt.

Bei einem bankeneigenen Angebot wie dem der SutorBank gilt dasselbe Prinzip aus Einlageschutz sowie Schutz des Sondervermögens.

Selbst wenn es den Anbieter der Online-Vermögensverwaltung nicht mehr geben sollte, bleibt das Konto bzw. Depot bei der Partnerbank bestehen bis Sie Ihr Konto aufgelöst haben.

Inwieweit bedrohen die Online-Anlageberatungen die klassische persönliche Beratung?

Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich ein Blick in die USA, dem Ursprungsland der automatisierten Anlageberatung.

Die Nummer 1 auf dem US-Markt für Online-Vermögensverwaltungen heißt wealthfront. Innerhalb von drei Jahren schaffte das Unternehmen, zwei Milliarden Dollar einzusammeln.

Insgesamt verwalten die „Robo-Advice“ Anbieter in den USA schätzungsweise zwischen 10 und 15 Milliarden Dollar. Das ist nur ein Bruchteil dessen, was traditionelle Banken verwalten. Jedoch existiert die gesamte Branche erst seit wenigen Jahren.

Robo-Advisors verwalten in den USA aktuell Vermögen von etwa 300 Milliarden US-Dollar. Experten erwarten weiterhin ein starkes Wachstum der Branche:

Entwicklung des Anlagevermögens der RoboAdvisors

Jüngst hat einer der größten US-Online Broker Charles Schwab seine eigene „Robo-Advisor“ Plattform „Schwab Intelligent Portfolios“ gestartet.

Sätze wie diese: “Automated investment management is a transformative topic in our industry today” von Naureen Hassan, Executive Vice President bei Charles Schwab, lassen vermuten, dass die Branche in den nächsten Jahren in Bewegung bleiben wird.

Einige Gründe sprechen trotzdem gegen ein baldiges Ersetzen der traditionellen Bankberatung. Spätestens wenn die gesamte Finanzsituation mit der optimalen Versorgung sowie den finanziellen Zielen des Kunden ausgelotet werden muss, kommen Computer an ihre Grenzen.

Ebenso kann der persönliche Kontakt und das Vertrauensverhältnis durch ein Online-Anlageportal nicht ersetzt werden.

Auf jeden Fall bleibt es spannend hinsichtlich der zukünftigen Branchenentwicklung. Brokervergleich.de bleibt am Ball. Wir berichten auch weiterhin über aktuelle Entwicklungen und nehmen alle Anbieter dauerhaft unter die Lupe.