fintego „Managed Depot“ – Test & Erfahrungen

fintego ist eine Marke der European Bank for Financial Services GmbH, kurz ebase.

ebase wurde 2002 gegründet und gehört zur comdirect Gruppe. Zum Produkt- und Leistungsspektrum gehören Depot- und Kontolösungen für Privatkunden sowie B2B-spezifische Lösungen für den Vermögensaufbau. Dazu zählt auch die standardisierte Fondsvermögensverwaltung.

Das Angebot umfasst fünf verschiedene ETF-Portfoliovarianten, die entsprechend ihrer individuellen Anforderungen hinsichtlich Anlagedauer, Risikobereitschaft und Renditeziel ausgewählt werden können.

Kurzcheck – Alle Vorteile auf einen Blick

Vorteile

  • Professionelle Vermögensverwaltung, zugelassen bei der BaFin
  • Übersichtlich und einfach zu bedienende Webanwendung.
  • Gute und weitreichende Informationen zu den Produkten.

 

fintego im einzigen Echtgeld-Test Deutschlands

Unsere Redaktion führt seit Mai 2015 den einzigen Echtgeld-Test von RoboAdvisors am deutschen Markt durch. Echtgeld bedeutet, dass wir jedes Depot auch wirklich eröffnen, Geld einzahlen und so die tatsächliche Performance abzüglich Kosten und Gebühren ermitteln. Die monatlichen Updates unseres Tests und die Performance von fintego im Vergleich mit anderen RoboAdvisors finden Sie hier:

Wie funktioniert das Angebot „Managed Depot“ von fintego?

Die Portfolioauswahl: einfach, übersichtlich und gut informiert

Über die Zusammensetzung der fünf angebotenen Portfolios

  1. Defensiv,
  2. Konservativ,
  3. Ausgewogen,
  4. Wachstum,
  5. Chance,

werden ausführliche Informationen auf der Website bereitgestellt.

In einer Kuchendiagrammgrafik wird die Zusammensetzung des ETF-Portfolios übersichtlich dargestellt. Weiterhin sind alle im ETF-Portfolio befindlichen Indizes inklusive der prozentualen Verteilung ersichtlich.

Des Weiteren wird über die Wertentwicklung der letzten 12 Monate sowie die Wertentwicklung seit Auflage des jeweiligen Portfolios informiert.

Die Wertentwicklungen werden übersichtlich mittels Chart dargestellt. In diesen sind die vergangenen Brutto-Wertentwicklungen und die Netto-Wertentwicklungen des jeweiligen Musterportfolios seit Auflage sowie die Entwicklung eines jeweiligen Vergleichsindex (3M-Euribor + 1%) enthalten.

Mit einem Klick auf „Depot eröffnen“ oder „Anlegertyp ermitteln“ starten Sie die Depoteröffnung.

Die Depoteröffnung erfolgt bei der Partnerbank ebase

Mit einem Klick auf „Depot eröffnen“ kann in wenigen Schritten aus einem von fünf verschiedenen Portfoliovarianten (Defensiv, Konservativ, Ausgewogen, Wachstum, Chance) gewählt werden.

Das finale Portfolio ergibt sich aus den folgenden Angaben im Depoteröffnungsprozess.

Dazu werden im ersten Dialogfenster

  • Anlagedauer,
  • Anlageziel und
  • Risikobereitschaft abgefragt.

In den nächsten Dialogfenstern werden verschiedene Informationen zu Ihren Kenntnissen und Erfahrungen zu Wertpapieren sowie finanziellen Verhältnissen abgefragt.

Nach der Eingabe des gewünschten einmaligen Anlagebetrages bzw. des Sparplanbetrages  wird ein für Sie geeignetes Portfolio empfohlen. 

Zum Abschluss werden die für die Depoteröffnung notwendigen persönlichen Daten und Kontodaten abgefragt. Außerdem werden verschiedene rechtliche Hinweise sowie Einwilligungen mit einem Haken bestätigt.

Der gedruckte Antrag muss unterschrieben mittels Post-Ident-Verfahren bei einer Postfiliale abgegeben werden. 

Sobald Ihr Depoteröffnungsantrag bei ebase eingegangen ist, erhalten Sie im Anschluss Ihren Online-Banking-PIN, mit der Sie sich auf dem ebase-Portal anmelden können.

Nach welchen Risikostufen wird unterschieden?

Wie oben beschrieben werden im Rahmen der Geeignetheitsprüfung des Wertpapierhandelsgesetzes verschiedene Informationen zu Ihren Kenntnissen und Erfahrungen zu Wertpapieren sowie ihren finanziellen Verhältnissen abgefragt.

Zusammen mit der Eingabe des gewünschten einmaligen Anlage- bzw. des Sparplanbetrages  wird ein für Sie geeignetes Portfolio aus folgenden fünf Anlagestrategien bzw. Risikostufen empfohlen:

  • Defensiv – ETF-Portfolio „Ich will’s defensiv“.
  • Konservativ – ETF-Portfolio „Ich will’s konservativ“.
  • Ausgewogen – ETF-Portfolio „Ich will streuen“.
  • Wachstum – ETF-Portfolio „Ich will mehr“.
  • Chance – ETF-Portfolio „Ich will alles“.

In ein Portfolio kann nicht investiert werden, wenn es aufgrund der eingegebenen Daten nicht geeignet, demnach zu riskant ist. Die Auswahl eines risikoärmeren Portfolios dagegen ist jederzeit möglich.

Ist fintego eine „echte“ Vermögensverwaltung?

fintego ist als Marke der ebase bei der BaFin zugelassen und steht unter Aufsicht derselben. fintego darf somit vollumfänglich als Vermögensverwaltung tätig werden und Ihr Portfolio auch nach der Kontoeröffnung aktiv gestalten, was bei RoboAdivors ohne BaFin-Zulassung nicht ohne Weiteres möglich ist.

Kann ein Sparplan zu jeder Zeit aufgestockt bzw. geändert werden?

Das ETF-Portfolio im fintego Managed Depot kann ab einem Mindestbetrag von 50 Euro im Monat via Sparplan bespart werden.

Sparpläne können beliebig gelöscht oder aufgestockt werden. Anteile des Depots können in Höhe des gewünschten Betrages verkauft und auf das Referenzkonto überwiesen werden.

Außerdem können alle Investitionen jederzeit durch einen Einmalbetrag von mindestens 150 Euro erhöht werden.

Der Kauf- bzw. Verkauf funktioniert über ihren Zugang zum Online-Portal.

Wie funktioniert das Rebelancing beim fintego Managed Depot?

Mit einem Rebalancing wird die ursprüngliche prozentuale Verteilung der einzelnen Fonds wieder hergestellt und das Depot im Gleichgewicht gehalten.

Für das Rebalancing gibt es keine festen Zeitpunkte. ebase führt ein Rebalancing der Portfolios durch, wenn eine einzelne Assetklasse aufgrund der Wertentwicklung um +/- 15 Prozent vom vorgegebenen Soll-Zustand entfernt ist. Dann erfolgt ein automatisches Rebalancing aller Anlageklassen, um das ursprüngliche Portfolio-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Gibt es eine Mindestlaufzeit? Wann ist das Geld verfügbar?

Beim fintego Managed Depot  gibt es generell keine Mindestlaufzeiten. Ein Verkauf ist jederzeit möglich.

Der gewünschte Betrag wird nach dem entsprechendem (Teil)Verkauf der Wertpapiere automatisch innerhalb von 2 – 3 Bankarbeitstagen auf das Referenzkonto überwiesen. 

Ab einem Depotstand von 2.500 Euro kann ein Entnahmeplan von mindestens 50 Euro pro Monat gestartet werden.

Wie und wann wird über den aktuellen Status des Depots informiert?

fintego Managed Depots sowie alle weiteren relevanten Informationen und Daten zu Ihrem Depot finden Sie in Ihrem persönlichen Login-Bereich.

Welches Anlagekonzept steckt hinter dem fintego Managed Depot?

Als Leitmotiv für die Entwicklung des fintego Managed Depot dienen die vier Grundsätze des erfolgreichen Investierens:

  1. Diversifikation
  2. Kosteneffizienz
  3. Einfachheit & Transparenz
  4. Disziplin & Rebalancing

Die vier Grundsätze des erfolgreichen Investierens werden in der Webanwendung folgendermaßen umgesetzt.

  1. Diversifikation

Eine möglichst breite Diversifikation bzw. Risikostreuung wird durch Einsatz von Exchange Traded Funds, kurz ETFs erreicht. In den Portfolios kommen ETFs der folgenden fünf Anlageklassen zum Einsatz:

  • Staatsanleihen Europa,
  • Unternehmensanleihen Europa,
  • Aktien Global,
  • Aktien Schwellenländer und
  • Rohstoffe.

Bei der Auswahl der ETFs wird auf das Fondsvolumen und Tracking Error geachtet. Die Kriterien werden einmal jährlich geprüft. Derzeit sind folgende ETFs enthalten:

Fonds

Anlageschwerpunkt

db xtrackers II iBoxx EUR Sover. Eurozone Total Return Staatsanleihen Europa
LYXOR UCITS ETF Euro Corporate Bond Geldmarkt
LYXOR UCITS ETF MSCI WORLD Aktien Global
db x-trackers MSCI Emerging Markets Index UCITS ETF I Aktien Emerging Markets
ComStage Commerzbank Comm. Ex-Agr. EW Index TR UCITS ETF I Rohstoffe
  1. Kosteneffizienz

Für die Depotführung sowie die Vermögensverwaltung inklusive Rebalancing wird beim fintego Managed Depot eine pauschale Servicegebühr von maximal 1,25 % p.a. fällig.

  1. Einfachheit & Transparenz

Die Zusammensetzung des fintego Managed Depot sowie der Status und die aktuelle Wertentwicklung stehen rund um die Uhr transparent im fintego-Portal online zur Verfügung.

  1. Disziplin & Rebalancing

Langfristig trägt das Rebalancing wesentlich zum Erfolg der Anlage bei. Das Ziel des Rebalancing ist die Aufteilung Ihres Portfolios in unterschiedliche Anlageklassen entsprechend Ihrer Anlagestrategie dauerhaft beizubehalten.

Bei Kursschwankungen von über 15 % von vorher angegeben Soll-Zustand wird ein automatisches Rebalancing durchgeführt und das Depot wieder ins Gleichgewicht gebracht. So lässt sich mittels Rebalancing Ihre Anlagestrategie konsequent und frei von menschlichen Fehlentscheidungen umsetzen.

Was kostet ein fintego Managed Depot?

Gibt es einen Mindestanlagebetrag?

Es gibt einen Mindestanlagebetrag von 2.500 Euro. Ein Sparplan kann ab einem Betrag von 50 Euro monatlich abgeschlossen werden.

Welche Kosten entstehen bei der Nutzung des Angebotes?

Die Gesamtgebühren setzen sich zusammen aus:

  1. Anlageverwaltungsentgelt und
  2. Verwaltungskosten der ETFs.

Das Anlageverwaltungsentgelt ist eine so genannte „All-in-Fee“. Darin enthalten sind die Vermögensverwaltung, die Depotgebühren, der Kundenservice und das Rebalancing.

Sie entstehen in Höhe 0,45 bis 0,95 % bezogen auf den durchschnittlichen Anlagebetrag:

  • bis 10.000 Euro 0,95 % p.a.
  • bis 50.000 Euro 0,75 % p.a.
  • über 50.000 Euro 0,45 % p.a.

Dazu kommen die internen Verwaltungskosten der jeweiligen ETFs, die derzeit zwischen 0,15 bis 0,45 Prozent betragen.

(Hinweis der Redaktion: fintego hat die Gebühren am 01.06.2016 rückwirkend zum 01.01.2016 gesenkt)

Wie und wann werden die Gebühren berechnet?

Das Anlageverwaltungsentgelt wird monatlich berechnet und halbjährlich direkt dem Depot belastet.

Wie sicher ist ihr Geld?

Das zur Anlage notwendige Depot wird bei der European Bank for Financial Services GmbH (ebase) geführt.

ebase, ein 100%iges Tochterunternehmen der comdirect, ist im Besitz einer Geschäftserlaubnis als Vollbank, wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt, und ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands Deutscher Banken e.V. sowie in der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH.

Alle ETFs, die bei ebase im Depot liegen, stellen ein so genanntes Sondervermögen dar, das vom eigenen Vermögen der Bank getrennt gehalten wird. Im Fall einer Insolvenz von ebase ist ihr Vermögen geschützt.

Des Weiteren gilt das so genannte Referenzkontenprinzip. Alle Auszahlungen laufen über Ihr angegebenes Referenzkonto. Es können keine Auszahlungen an ein anderes Konto gleistet werden.

Fazit

Das Angebot umfasst fünf verschiedene ETF-Portfoliovarianten, die hinsichtlich Anlagedauer, Risikoprofils und Anlagesumme variieren.

Ohne großen Zeitaufwand kann jedes Portfolio als Einmalanlage oder Sparplan angelegt werden. Das Rebalancing wird von ebase automatisch ausgeführt.