Politik

StaRUG: Besserer Schutz von Aktionären geplant

Freitag den 26.01.2024 - Abgelegt unter: Aktien, Börse, Brokernews, Politik

Wer sein Geld in ein Unternehmen investiert, möchte damit vor allem eins: Sein Vermögen vermehren. Und das geschieht genau dann, wenn das Unternehmen erfolgreich ist und stetig den Unternehmenswert steigert. Doch es kann auch in die andere Richtung gehen, und zwar bis zu dem Punkt, an dem das Unternehmen eine Restrukturierung vornehmen muss. Was wohl für so manch einen Anleger auch kein Problem darstellen würde, gebe es das nicht ein Gesetz, das nicht unbedingt dem Schutz der Anleger in solch einer Situation dient.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


Herber Schlag für den Krypto-Markt – die Anti-Geldwäsche-Pläne der EU

Freitag den 19.01.2024 - Abgelegt unter: Brokernews, Kryptowährung, Politik

Das Thema Geldwäsche auf Bargeld und gegebenenfalls Prepaid-Kreditkarten zu reduzieren, ist zu kurz gedacht. Um Kriminellen das Wasser abzugraben und den Geldfluss zu unterbrechen, muss man inzwischen tiefer schürfen. Deshalb konzentriert sich die Europäische Union bei ihrer Anti-Geldwäsche-Verordnung nicht nur auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro, sondern möchte auch dem bislang relativ „freizügigen“ Krypto-Markt ein engeres Korsett verpassen. Viele Vorzüge von Kryptowährungen wären damit hinfällig.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


Bitcoin-Spot ETF: Börsenaufsicht SEC erteilt Zulassung

Freitag den 12.01.2024 - Abgelegt unter: Brokernews, ETFs, Kryptowährungen, Politik

Ein bahnbrechender Schritt für Kryptowährungen: Die US-Börsenaufsicht SEC erteilt endlich das lang ersehnte grüne Licht der weltweiten Krypto-Gemeinschaft für die Einführung von Bitcoin-Spot ETFs. In absehbarer Zukunft ist mit einem erheblichen Kapitalzufluss in diesen Sektor zu rechnen, was den Bitcoin-Kurs, der sich aktuell bei knapp 46.000 Dollar bewegt, noch weiter in die Höhe treiben dürfte. Ist das ein Grund zur Freude auch für deutsche Anleger? Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Vorkommnisse und deren Auswirkungen.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


Ausblick: Zehn Trends für Anleger 2024

Mittwoch den 10.01.2024 - Abgelegt unter: Aktien, Brokernews, ETFs, Fonds, Konjunkturindikatoren, Kryptowährungen, Nachhaltig, Politik

2024 könnte ein aufregendes Jahr für Anleger werden,…allerdings sind die Konjunktur-Erwartungen für Deutschland und die Eurozone eher verhalten, geopolitische Konflikte sorgen für Unruhe auf dem Parkett und politische Ereignisse wie die Wahlen (in 40 verschienen Ländern!) könnten den Verlauf des Börsenjahres massiv beeinflussen. Lichtblicke gibt es hingegen für Krypto-Anleger: Hier könnten auch im neuen Jahr steigende Kurse für ordentliche Renditen sorgen. Auch Dividenden-Aktionäre dürften sich freuen – die DAX-Dividenden werden aller Wahrscheinlichkeit nach deutlich steigen. Unser Ausblick auf die Top 10-Trends, die das Börsenjahr 2024 beinflussen.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


ESG-Ratings: Was die EU-Kommission im Sinne der Anleger plant

Freitag den 5.01.2024 - Abgelegt unter: Brokernews, Nachhaltig, Politik

Wer sein Geld nachhaltig anlegen möchte, verlässt sich hierbei zumeist auf die sogenannten ESG-Ratings. Doch es mehren sich die Zweifel an der Wertigkeit solcher Bewertungen, die von sogenannten Rating-Agenturen vergeben werden. Die EU-Kommission hat hierzu einen Gesetzesentwurf verabschiedet, um die Überwachung von ESG-Ratingagenturen zu stärken. Ziel ist es, Investoren bei nachhaltigen Entscheidungen zu unterstützen. Der Entwurf ist Teil der EU-Strategie zur Förderung einer nachhaltigen Wirtschaft, die die Verbesserung von „Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Transparenz von ESG-Ratings und Rating-Ausblicken“ anstrebt.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


EU-Lieferkettengesetz verabschiedet – Finanzbranche (vorerst) ausgenommen

Freitag den 5.01.2024 - Abgelegt unter: Brokernews, Nachhaltig, Politik

Geschafft: In der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember wurde eine Vereinbarung zum EU-Lieferkettengesetz zwischen dem EU-Parlament und den Mitgliedstaaten erzielt. Diese, nun erreichte Übereinkunft stellt insgesamt betrachtet einen durchaus bedeutsamen Fortschritt in Bezug auf den verbesserten Schutz von Menschenrechten und Umweltstandards in globalen Lieferketten dar, hat aber auch seine Schönheitsfehler.

Während des Trilogs drängte das EU-Parlament auf das ehrgeizige Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD). Dieses Gesetz verpflichtet Unternehmen, ihre Lieferketten umfassend auf Menschenrechtsverletzungen und Umweltauswirkungen zu prüfen, und geht über das deutsche Lieferkettengesetz hinaus. Die CSDDD setzt einen neuen Standard für unternehmerische Verantwortung in der EU, fördert nachhaltige Geschäftspraktiken und stärkt den Schutz von Menschenrechten und der Umwelt.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


Private Altersvorsorge – Junge Generation nutzt Anlagechancen nicht umfassend

Donnerstag den 21.12.2023 - Abgelegt unter: Aktien, Börse, Brokernews, ETFs, Fonds, Politik, Statistiken

„Die Rente ist sicher“ – Wer kennt ihn nicht, diesen berühmten Spruch des ehemaligen Bundesarbeitsministers Norbert Blüm. In einem gewissen Maße trifft diese Aussage bis heute zu, allerdings auf einem Niveau, auf dem Millionen von Renten-Empfängern alles andere als einen finanziell sicheren Lebensabend genießen könnten. Umso mehr kommt der privaten Altersvorsorge eine erhebliche Bedeutung zu und es gilt hier die Regel, dass man hiermit so früh wie möglich in seinem Leben beginnen sollte.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


Folge der Haushaltssperre: Die Aktienrente verschiebt sich

Freitag den 8.12.2023 - Abgelegt unter: Aktien, Börse, Brokernews, Politik

Man darf es in der Geschichte der Bundesrepublik wohl als Paukenschlag bezeichnen. Noch wie wurde der Bundeshaushalt einer Regierung vom Verfassungsgericht gestoppt. Doch so nun geschehen und das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Schuldenbremse führt zu erheblichen Verzögerungen bei wichtigen Vorhaben der Ampel-Koalition. Hierzu zählt insbesondere die von der FDP vorangetriebene Aktienrente. Die Liberalen setzen große Hoffnungen in einen Kapitalstock, der bis 2035 auf 200 Milliarden Euro anwachsen soll, um auf diese Weise die gesetzliche Rentenversicherung zu entlasten. Doch nun kommt entgegen jedweden Planungen alles anders.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »