Statistiken

50 Milliarden Euro Entlastung: Bundesregierung beschließt Inflationsausgleich

Mittwoch den 30.11.2022 - Abgelegt unter: Brokernews, Statistiken

Die Bundesregierung hat einem Inflationsausgleich bei der Einkommenssteuer zugestimmt. Um zu verhindern, dass der Staat von den gestiegenen Preisen profitiert und um die kalte Progression, eine durch die Inflation bedingte schleichende Steuererhöhung, auszugleichen, verzichten Bund und Länder auf Steuereinnahmen in zweistelliger Milliardenhöhe.

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


Erzeugerpreise sinken: Höhepunkt der Inflation erreicht?

Freitag den 25.11.2022 - Abgelegt unter: Brokernews, Online-Broker News, Statistiken

Die Erzeugerpreise haben sich im Oktober überraschend verringert. So sanken die Preise der Produzenten für Vorprodukte wie Rohstoffe und Industrieerzeugnisse im Oktober 2022 im Gegensatz zum Vormonat um durchschnittlich 4,2 Prozent. [1] Branchenkenner gingen ursprünglich von einer weiteren Steigerung um 0,9 Prozent aus. Sind die sinkenden Erzeugerpreise die ersten Anzeichen für eine Trendwende bei den Verbraucherpreisen und der Inflation?

(mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »


EZB hebt Einlagenzins auf 0,00 Prozent – Wie reagieren Banken und Broker?

Freitag den 29.07.2022 - Abgelegt unter: Brokernews, Statistiken


Die Europäische Zentralbank (EZB) hat auf ihrer Sitzung am Donnerstag, den 21. Juli 2022, beschlossen, dass der Leitzins und der Einlagenzins zum 27. Juli um jeweils 50 Basispunkte angehoben werden. Der Einlagenzins liegt somit zukünftig wieder bei 0,00 Prozent. Für Banken und Online-Broker bedeutet das, dass sie für Geld, das sie bei der EZB parken, keine Negativzinsen mehr zahlen müssen. Normalerweise müssten die Geldinstitute diesen Vorteil an ihre Kunden weitergeben. Aber tun sie das auch? (mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »



Ifo Geschäftsklima: Niedrigster Wert seit 2014

Dienstag den 25.06.2019 - Abgelegt unter: Brokernews, Statistiken

Deutsche Unternehmen erwarten, dass die Konjunktur in den nächsten sechs Monaten weiter schwächeln wird. Das geht aus der aktuellen Umfrage des Ifo Instituts zum Geschäftsklima hervor. Der Ifo Geschäftsklimaindex sank im Juni von 97,9 auf 97,4 Punkte – der niedrigste Stand seit 2014. Für Anleger ist die Flucht in Tages- und Festgelder jedoch keine Alternative. (mehr …)

Den ganzen Beitrag lesen »