Wer sind die besten Fonds- & ETF-Broker 2021?

Platz 1: flatex

In Sachen Fonds & ETFs hat sU.ich bei flatex in den letzten Monaten und Jahren viel getan. Darum holt sich der Online-Broker verdient die Auszeichnung „Fonds- & ETF-Broker 2021“. Zu den allgemein günstigen Gebühren kommt hinzu, dass bei flatex inzwischen alle ETF-Sparpläne ohne Ausführungsgebühr bespart werden können, alle Fondssparpläne ohne Ausgabeaufschlag.

Auch die schiere Menge an sparplanfähigen Fonds und ETFs beeindruckt. Über 3.700 Fonds gibt es im Sparplan, dazu mehr als 1.300 sparplanfähige ETFs. Das lässt die meisten Konkurrenten alt aussehen.

Platz 2: comdirect

comdirect bietet zwar allgemein nicht die besten Gebühren. Dafür sieht es beim Angebot umso besser aus. So haben Anleger bei comdirect beispielsweise die Wahl aus über 30.000 aktiv gemanagten Fonds, über 700 davon sind sparplanfähig.

Hinzu kommen rund 2.000 ETFs für die Einmalinvestition bzw. über 850 ETFs für den Sparplan. Die Kosten je Sparplan belaufen sich auf 1,50 Prozent der Sparrate. 140 ETFs können kostenfrei bespart werden.

Platz 3: Consorsbank

Über Consorsbank lässt sich Ähnliches sagen wie über comdirect. Insgesamt ist es nicht der günstigste Broker, das Angebot aber ist stark.

Bei Consorsbank lassen sich rund 740 aktiv gemanagte Fonds besparen, außerdem über 790 ETFs. Bei den ETF-Sparplänen fällt wie bei comdirect eine Ausführungsgebühr von 1,50 Prozent an. 280 ETFs lassen sich kostenfrei besparen. Auffällig ist zudem die hohe Flexibilität bei den Sparintervallen.

Welche Fonds/ETF-Broker sind sonst erwähnenswert?

Auf Rang 5 findet sich Smartbroker, der noch junge Online-Broker von wallstreet:online. Er punktet durch eine Kombination aus günstigen Gebühren und breitem Angebot. Komplettiert werden die Top-5 durch die ING.

Was macht einen guten Fonds- & ETF-Broker aus?

Ein guter Fonds- und ETF-Broker sollte eine große Auswahl an Fonds und ETFs bieten. Punkte gibt es auch für alle Fonds und ETFs, die als Sparplan ausgeführt werden können. Daneben spielen auch die Gebühren eine Rolle. Einige der Fragen aus unserem Testschema:

  • Wie viel Kosten werden durch die Sparpläne verursacht?
  • Wie hoch ist die Mindestsparrate?
  • Welche Intervalle können für den Sparplan gewählt werden?

Die besten Fondssparplan-Anbieter im Test »

Was gibt es bei den Gebühren zu beachten?

Kosten fallen beispielsweise in Form eines Ausgabeaufschlags oder Ordergebühren an. Auch ein Sparplan verursacht in der Regel Ausführungsgebühren. Viele Online-Broker bieten jedoch Rabatte auf den Ausgabeaufschlag an. Ausgewählte ETF-Sparpläne lassen sich zudem bei vielen Anbietern ohne Ordergebühren ausführen. Das Testschema von Brokervergleich.de dröselt in zwei Musterfällen die Kosten für Fonds- und ETF-Sparpläne auf.

Auswertung

Gebühren
1 Smartbroker 4,41
2 flatex 4,05
3 onvista bank 3,83

Wie im Vorjahr schneidet in der Kategorie „Gebühren“ Smartbroker am besten ab. Auch am dritten Platz ändert sich nichts, er geht an onvista bank. Eine Neuerung gibt es auf der zweiten Position: flatex verdrängt Consorsbank.

Smartbroker profitiert davon, dass über die Börse Gettex für 0,00 Euro geordert werden kann, über Lang & Schwarz fällt 1,00 Euro an. Bei den anderen Börsen sind die Ordergebühren mit 4,00 Euro immer noch günstig. Fondssparpläne können ohne Ordergebühren ausgeführt werden, außerdem lassen sich 280 ETF-Sparpläne kostenfrei besparen.

Bei flatex handeln Anleger für 5,90 Euro je Order. Fondssparpläne lassen sich ohne Ausgabeaufschlag ausführen. Bei den ETF-Sparplänen fallen keine Ausführungsgebühren an. Darum ist der zweite Platz in der Kategorie „Gebühren“ verdient.

Die onvista bank setzt auf ein 5-Euro-Festpreis-Depot. Bei Fonds- und ETF-Sparplänen fällt eine Ordergebühr von 1,00 Euro an. Zwar kommen noch Fremdkosten hinzu, insgesamt lassen sich bei onvista bank Fonds und ETFs aber günstig handeln.

Diese Anbieter haben die günstigsten ETF-Sparpläne »

Was gibt es beim Angebot zu beachten?

In dieser Kategorie punkten Broker…

  • Mit einem großen Angebot an Fonds- und ETFs
  • Mit einer großen Auswahl an Fonds- und ETF-Sparplänen
  • Mit einem VL-Depot
  • Mit einem Auszahlplan
  • U.v.m.

Auswertung

Angebot
1 flatex 4,20
2 comdirect 4,19
3 DKB-Broker und CapTrader 4,08

Das Angebot von flatex im Bereich Fonds & ETFs schnitt 2021 am besten ab. Überzeugen kann flatex nicht zuletzt bei den Sparplänen. Für über 3.700 aktiv gemanagte Fonds kann ein Sparplan eingerichtet werden. Außerdem können über 1.300 ETFs bespart werden. Für die Einmalanlage stehen über 5.500 Fonds und 2.100 ETFs zur Auswahl.

Die zweitbesten Bewertungen in der Kategorie „Angebot“ erhält die comdirect. Über 700 aktiv gemanagte Fonds können bespart werden. Außerdem können Sparpläne für mehr als 850 ETFs eingerichtet werden. Für die Einmalanlage stehen über 30.500 Fonds und 2.000 ETFs zur Auswahl.

Den dritten Platz in dieser Kategorie teilen sich DKB-Broker und CapTrader. Bei DKB-Broker können für rund 2.000 aktiv gemanagte Fonds und für mehr als 900 ETFs Sparpläne eingerichtet werden. CapTrader bietet für über 7.600 aktiv gemanagte Fonds und für mehr als 1.000 ETFs Sparpläne an – eine Zusammenarbeit mit ebase macht es möglich.

Was ist bei den Leistungen zu beachten?

Broker, die in der Kategorie „Leistungen“ punkten wollen, sollten einen guten Online-Auftritt haben, der Anlegern viele Informationen an die Hand gibt. Außerdem spielt eine Rolle, ob der außerbörsliche Direkthandel möglich ist. Ebenfalls punkten können Anbieter mit einer guten App.

Auswertung

Leistungen
1 comdirect 4,64
1 flatex 4,64
3 Consorsbank 4,56

Den ersten Platz in der Kategorie „Leistungen“ teilen sich comdirect und flatex. Den dritten Platz sichert sich die Consorsbank.

comdirect ermöglicht den außerbörslichen Direkthandel. Außerdem gibt es ein Musterdepot, mit dem Anleger das Angebot testen können. Hinzu kommen zahlreiche Orderarten, Realtime-Kurse und eine App, mit der sich auch handeln lässt.

Auch bei flatex ist der Direkthandel möglich. Der Online-Broker bietet zudem ein Demokonto an. Er punktet außerdem mit zahlreichen Orderarten, Realtime-Kursen und einer App zum Handeln.

Ähnlich sieht es bei der Consorsbank aus. Der Direkthandel ist möglich. Es gibt ein Demokonto und auch darüber hinaus überzeugt der Web-Auftritt.

Alle getesteten Online-Broker im Vergleich »

Was gibt es bei Service & Sicherheit zu beachten?

Ein guter Kundenservice ist nach wie vor vielen Anlegern und auch der Redaktion von Brokervergleich.de wichtig. Er sollte auf verschiedenen Kanälen erreichbar sein, etwa über Telefon und über Social Media. In dieser Kategorie spielt außerdem eine Rolle, wie der Broker reguliert ist, und was er für den Schutz der Kundengelder tut.

Auswertung

Service & Sicherheit
1 comdirect 4,47
2 Consorsbank 4,22
3 CapTrader 4,20

Wenig Veränderung im Vergleich zum Vorjahr gibt es in der Kategorie „Service & Sicherheit“. comdirect holt sich den Sieg vor Consorsbank. Lediglich auf dem dritten Platz tut sich etwas. Die ING muss CapTrader weichen.

comdirect ist an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr erreichbar – damit macht sie mehr als Consorsbank und CapTrader. Consorsbank bietet zwar ebenfalls von Montag bis Sonntag Kundenservice, allerdings „nur“ von 7:30 bis 22:00 Uhr. Der Kundenservice von CapTrader antwortet Montag bis Freitag von 08:30 bis 20:00 Uhr. Ein Pluspunkt bei CapTrader: Es gibt einen Rückruf-Service. Einen Live-Chat gibt es bei jedem der drei Gewinner.

Alle Sieger in der Kategorie „Service & Sicherheit“ unterliegen der Aufsicht der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Bei comdirect sind Einlagen durch die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands bis 100.000 Euro je Kunde geschützt, bei Consorsbank durch die gesetzliche Einlagensicherung Frankreichs auch bis 100.000 Euro je Kunde. Bei Anlegern von CapTrader aus der EU greift das Irish Investor Compensation Scheme („ICS“) bis 20.000 Euro je Kunde. comdirect und Consorsbank sind außerdem freiwillige Mitglieder im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB).

Hier geht es zurück zur Gesamtübersicht »

Zuletzt aktualisiert am 25.10.2021