Kein eigener Robo-Advisor für die Commerzbank

Dienstag den 10.07.2018 - Abgelegt unter: Brokernews, RoboAdvice

Die Commerzbank will nun doch keinen eigenen Robo-Advisor auf den deutschen Markt bringen. Das berichtet Finanz-Szene.de und verweist auf einen Blog-Eintrag der Commerzbank. Offenbar setzt man bei der Commerzbank stattdessen auf cominvest, den Robo-Advisor der Commerzbank-Tochter comdirect.

Das Aus für den Robo-Advisor kommt überraschend

Dass die Commerzbank nun doch keinen eigenen Robo-Advisor auf den Markt bringen will, verwundert. In einer Pressemitteilung aus dem Jahr 2016 wurde der Robo-Advisor noch als bedeutender Faktor der „Commerzbank 4.0“ herausgestellt. Dort hieß es:

„In Privat- und Unternehmerkunden will die Bank bis 2020 im deutschen Markt netto zwei Millionen Neukunden gewinnen. Insbesondere der weitere Ausbau der digitalen Multikanalbank und innovative Produkte wie eine neue digitale Ratenkreditplattform und ein digitales Asset Management inklusive Robo-Advising sollen das Wachstum vorantreiben.“[1]

Robo-Advisor im Echtgeld-Test »

Der Plan war damals, einen Robo-Advisor aufzubauen, der nicht alleine auf Algorithmen setzt, sondern auch auf menschliche Expertise.[2] Ein solches Modell gibt es beispielweise bei ROBIN, dem Robo-Advisor der Deutschen Bank.

Know-How der comdirect wird gelobt

Ohne großes Aufsehen darum zu machen, wurde nun die Kehrtwende eingeleitet. In einem Blog-Beitrag in Form eines Interviews heißt es auf die Frage, warum die Commerzbank keinen eigenen Robo-Advisor entwickelt hat:

„Wir haben mit der comdirect eine Konzerntochter mit großem digitalen Know-how und langer Erfahrung bei automatisierten Geldanlage. cominvest ist die digitale Weiterentwicklung. Sie wurde im Mai 2017 erfolgreich eingeführt und wächst seitdem stark. Natürlich haben wir über verschiedene Lösungen nachgedacht, aber uns hat die Strategie von cominvest überzeugt. Daher haben wir mit der comdirect über eine Kooperation gesprochen, um unseren Kunden den Zugang zu einer hervorragenden Dienstleistung anzubieten. Gleichzeitig heben wir damit auch im eigenen Konzern digitale Synergieeffekte. Das gehört schließlich zu den Zielen der Strategie Commerzbank 4.0.“[3]

cominvest ist ein großer Erfolg

Tatsächlich ist cominvest ein großer Erfolg für die comdirect. Der Robo-Advisor startete im Mai 2017 und verwaltete bereits Ende 2017 ein Vermögen von 200 Millionen Euro. Im Mai 2018 betrug das verwaltete Vermögen bereits 300 Millionen Euro. Damit schaffte es cominvest in kurzer Zeit in die Top-3 der Robo-Advisor auf dem deutschen Markt. Marktführer ist Scalabel Capital mit einem verwalteten Vermögen von mehr als einer Milliarde Euro.

cominvest im Test»


Weiterführende Links

[1] Commerzbank – Pressemitteilung vom 30. September 2018

[2] Finanz-Szene.de – Exklusiv: Commerzbank beerdigt Pläne für eigenen Robo-Advisor

[3] Commerzbank – Wenn der Robo das Portfolio steuert