quirion und Scalable Capital: Anlagevermögen steigt rasant

Dienstag den 17.01.2017 - Abgelegt unter: Brokernews, RoboAdvice

Für die RoboAdvisor quirion und Scalable Capital war es ein sehr erfolgreiches Jahr 2016. Bei quirion hat sich das Anlagevermögen in zwölf Monaten verdoppelt. 50 Millionen Euro verwalten die Berliner inzwischen. Bei Scalable Capital freut man sich sogar über ein verwaltetes Vermögen von 100 Millionen Euro.

Größeres Vermögen trotz Turbulenzen

2016 war ein turbulentes Jahr an der Börse. Der DAX setzte gleich zu Jahresbeginn zu einer Talfahrt an, im Februar sank er unter 8.800 Punkte. Hinzu kamen das Brexit-Referendum und die Wahl Trumps zum Präsidenten der USA. Zum Ende des Jahres erholte sich der Deutsche Leitindex aber und stand deutlich über der Marke von 11.000 Punkten.

Die Anleger bei quirion haben sich von den Schwankungen nicht abschrecken lassen. Womöglich ist ein Grund dafür, dass es in Zeiten niedriger Zinsen wenige attraktive Anlagealternativen zu Wertpapieren gibt. So hat sich das von quirion verwaltete Anlagevermögen in 12 Monaten auf 50 Millionen Euro verdoppelt. „Zahlreiche Bestandskunden haben im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgrund der positiven Entwicklung an den Kapitalmärkten Aufstockungen vorgenommen. Parallel konnten wir viele Neukunden gewinnen“, erklärt quirion-Chefin Anna Voronina die positive Entwicklung.

So schlagen sich Deutschlands beste RoboAdvisors im Echtgeldtest »

Scalable Capital überholt Konkurrenz

Ein sensationelles Jahr war es auch für Scalable Capital. Erst Anfang 2016 gestartet, gelang es dem RoboAdvisor, 2.500 Kunden anzuziehen. Das durchschnittliche Anlagevermögen je Kunde liegt bei 42.000 Euro. Viele Anleger haben die Summe nach wenigen Monaten verdoppelt. Insgesamt beträgt das von Scalable Capital verwaltete Vermögen 100 Millionen Euro. Damit überflügelt das Unternehmen aus München die Konkurrenz aus dem Stand.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bereits in unserem ersten Jahr so viele Menschen von Scalable Capital und unserer Risikomanagement-Technologie überzeugen konnten. Für uns sind das ein wichtiger erster Meilenstein und ein großer Vertrauensbeweis“, so Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

Den Großteil der Kunden bei Scalable Capital machen Banker aus. Auch viele Wirtschaftswissenschaftler, Informatiker und Ingenieure sind dabei. „Der Großteil unserer Kunden beschäftigt sich beruflich tagtäglich mit Zahlen, Formeln oder Software. Sie verstehen die Qualitäts- und Kostenvorteile eines technologiegetriebenen Investmentansatzes und die Pluspunkte von ETFs“, sagt Florian Prucker, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

Auch bei der Brokerwahl mit Bestwerten

Scalable Capital und quirion konnten auch bei unserer Brokerwahl 2016 überzeugen. Beim Innovationspreis „RoboAdvisor des Jahres 2016“, den wir gemeinsam mit wallstreet:online vergaben, erreichte Scalable Capital den ersten Platz. Der zweite Platz ging an quirion. Ebenfalls überzeugen konnte uns der RoboAdvisor Whitebox, der es auf den dritten Platz schaffte.

Auch die Performance überzeugt. Wie unser Echtgeld-Test zeigt, bei dem wir die Konten bei den RoboAdvisors tatsächlich eröffnen und reales Geld anlegen, fuhr quirion im letzten Jahr ein Plus von 6,8 Prozent ein. Für Scalable Capital und Whitebox haben wir die Konten erst im Laufe des vergangenen Jahres eröffnet. Eine 12-Monats-Performance liegt darum nicht vor. Die Kursentwicklung seit dem 1.5.2016 ist jedoch positiv. Bei Scalable Capital beträgt das Plus 7,1 %, bei Whitebox sogar 9,5 %. Die Kursentwicklungen aller getesteten RoboAdvisors finden Sie hier.


Eigenständig Geld anlegen in ETFs - zum Sparplan-Vergleich! »

Zuletzt aktualisiert am 17.01.2017


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2022" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 13 gewinnen »