Coronavirus treibt Goldkurs auf Rekordhoch

Dienstag den 28.07.2020 - Abgelegt unter: Brokernews

Gold und Bitcoins haben zu Beginn der Coronakrise geschwächelt. Ihr Ruf als Krisenwährungen war in Gefahr. Und auch, wenn in Deutschland der Verlauf der Pandemie bisher glimpflich ist, haben viele andere Länder große Schwierigkeiten, das Virus einzudämmen. Darunter befinden sind auch Schwergewichte wie die USA. Nicht zuletzt die Sorge um die weltweite Konjunktur dürfte nun also doch viele Anleger in Gold und Bitcoins getrieben haben.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Der Goldkurs hat ein Rekordhoch von 1.942,17 US-Dollar erreicht
  • Der Bitcoin stieg am Montag auf 10.990,87 US-Dollar
  • Die Kryptowährung gewann gegenüber dem Edelmetall aufgrund des schnelleren Wachstums
  • Die Gold-Silber-Ration fiel unter 80

Gold kaufen - so geht es »

Gold bei über 1.942 US-Dollar

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Am Montag sorgte das bei Gold für einen neuen Rekord. Der Kurs kletterte erstmals auf 1.942,17 US-Dollar (Schlusskurs). Zum Vergleich: Anfang des Jahres stand der Kurs bei 1.529,76 US-Dollar. Damit stieg der Goldkurs seither um knapp 27 Prozent.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Auch der Bitcoin ist zurück in der Erfolgsspur. Er stieg am Montag über auf über 10.000 US-Dollar. An der Marke von 11.000 US-Dollar scheiterte er mit 10.990,87 US-Dollar nur knapp. Auch hier der Vergleich: Anfang des Jahres stand der Bitcoin-Kurs bei 7.200,17 US-Dollar. Das Plus entspricht damit knapp 53 Prozent.

Surftipp: Gold als Kapitalanlage »

Bitcoin gewinnt gegenüber Gold

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Trotz des rasanten Zuwachses bei Gold hat das Edelmetall damit gegenüber dem Bitcoin etwas verloren. Für einen Bitcoin gibt es derzeit 5,67 Feinunzen Gold. Anfang des Jahres erhielten Anleger 4,57 Feinunzen Gold für einen Bitcoin.

Kryptobörsen und -broker im Vergleich »

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Die Frage, ob Anleger gerade besser auf Silber oder Gold setzen sollten, lässt sich hingegen schwer beantworten. Liegt die Gold-Silber-Ratio bei über 80, gilt Silber als unterbewertet. Am Montag ist sie allerdings auf 78,33 gerutscht, liegt nun also knapp unter dieser Marke. Der Trend der letzten Wochen geht dabei eindeutig zu Ungunsten von Silber.

Surftipp: Ist Silber das bessere Gold »

Ausblick – wie geht es weiter?

Eine Prognose über die weitere Entwicklung von Gold und Bitcoins ist derzeit gewagt. Vieles hängt davon ab, wie schnell sich die Weltwirtschaft erholen wird. Sollte sich das Coronavirus weiter ausbreiten, ist auch mit einem weiteren Anstieg des Gold- und Bitcoin-Kurses zu rechnen. Zuletzt war der Trend bei vielen Konjunkturindikatoren jedoch positiv. Das deutet auf eine wirtschaftliche Erholung hin – wenn auch in gemächlichem Tempo.

Gold kaufen - so geht es »

Zuletzt aktualisiert am 17.06.2021


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2022" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 13 gewinnen »