Bitwala – Test & Erfahrungen

Bitwala ist eine Kryptobörse aus Berlin, die 2015 startete. Inzwischen hat das Unternehmen mehr als 80.000 Kunden. Über 80 Mitarbeiter arbeiten für Bitwala.

Mit 10 Euro ist die Mindestanlage gering. Es können die Kryptowährungen Bitcoin und Ether gehandelt werden. Außerdem gibt es zwei Besonderheiten: Anleger erhalten bei Bitwala ein Girokonto und sie können ein Ertragskonto nutzen, auf dem sie Zinsen für das Verleihen von Bitcoins erhalten.

Kurzcheck – Alle Vorteile auf einen Blick

Vorteile

  • Handel mit Bitcoin und Ethereum
  • Mindestanlage nur 10 Euro
  • Ertragskonto mit Zinsen
  • Girokonto inklusive
  • Sitz in Deutschland
  • Selbstbestimmtes Wallet, auf die nur die Anleger Zugriff haben

Anmerkungen

  • Handelsvolumen von bis zu 30.000 Euro pro Woche
  • Bitwala ist „vertraglich gebundener Vermittler“ der solarisBank AG, die eine Vollbanklizenz besitzt
  • Einlagensicherung bis 100.000 Euro

 

Jetzt bei Bitwala in Bitcoin und Ether investieren! »

 

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

Bei Bitwala können zwei Kryptowährungen gehandelt werden:

  • Bitcoin
  • Ether

Damit ist die Börse ähnlich aufgestellt wie der innerdeutsche Konkurrent Bitcoin.de. Eine größere Auswahl gibt es bei der niederländischen Kryptobörse Anycoin Direct.

Wie steht es um die Liquidität der Kryptowährungen bei Bitwala?

Bitwala legt Wert auf eine hohe Liquidität. Beim Handel mit Kryptowährungen, beispielsweise beim Kauf von Bitcoin, sollten Anleger allerdings im Hinterkopf behalten, dass es eine Weile dauern kann, bis die Coins tatsächlich gutgeschrieben werden (teils 30 Minuten).

Wie funktioniert der Handel von Kryptowährungen auf Bitwala?

Wie registrieren sich Anleger bei Bitwala?

Wichtig: Um Bitwala nutzen zu können, ist die Eröffnung eines Girokontos bei Bitwala erforderlich. Das passiert im Rahmen der Eröffnungstrecke.

Über den Button „Konto eröffnen“ gelangen Anleger zur Antragsstrecke. Hier sind diverse Angaben erforderlich – etwa Name, E-Mail-Adresse, Kontaktdaten und weitere persönliche Daten. Die Verifikation geschieht am Ende der Antragsstrecke per Video-Chat. Dienstleister ist hier IDNow. Anleger sollten also ihren Ausweis bereithalten.

Jetzt Konto eröffnen »

Was hat es mit dem Girokonto auf sich?

Bitwala eröffnet ein Girokonto für die Anleger. Dabei handelt es sich um ein gewöhnliches Girokonto, das bei der SolarisBank geführt wird und der deutschen Einlagensicherung unterliegt.  Auf Wunsch können Anleger eine Debitkarte dazu bestellen, mit der sich Geld abheben oder im Einzelhandel bezahlen lässt.

Um Bitcoin oder Ethereum über Bitwala kaufen zu können, muss zunächst Geld auf das Girokonto eingezahlt werden.

Wie handeln Anleger auf Bitwala?

Um Bitcoin oder Ether zu handeln, wechseln Anleger im persönlichen Bereich zum Punkt „Trading“. Die Maske ist selbsterklärend. Anleger wählen zwischen Bitcoin und Ether – wobei Ether derzeit nur über die App und nicht über den Desktop gehandelt werden kann.

Anschließend legen Anleger fest, ob sie kaufen oder verkaufen wollen. Auf der rechten Seite finden sie Details zu ihrer Transaktion, darunter auch die anfallenden Kosten. Nach einem Klick auf den „Next“-Button erhalten Anleger eine SMS auf ihr Smartphone und bestätigen damit die Transaktion.

Beim Kauf einer Kryptowährung kann es schon mal eine halbe Stunde dauern, bis die Gutschrift im Konto sichtbar ist. Das maximale Handelsvolumen pro Woche liegt bei 30.000 Euro.

Wie funktioniert das Ertragskonto?

Eine Besonderheit von Bitwala ist das Ertragskonto. Für Bitcoins, die Anleger auf das Ertragskonto transferieren, erhalten sie Zinsen. Diese werden den Anlegern wöchentlich am Montag in Form von Bitcoin ausgezahlt. Die Höhe der Zinsen ändert sich dabei kontinuierlich, je nach Kreditnachfrage.

Bitwala arbeitet beim Ertragskonto mit dem Unternehmen Celsius zusammen. Die Bitcoins auf dem Ertragskonto werden durch Celsius an institutionelle Kreditnehmer verliehen. Diese bezahlen Zinsen auf den (Bitcoin-)Kredit. Diese Zinsen plus die verliehenen Bitcoins erhalten Anleger wöchentlich zurück.

Wie zahlen Anleger Geld ein und aus?

Anleger zahlen Geld per SEPA-Überweisung auf das Girokonto bei Bitwala ein. Von diesem Girokonto können sie das Geld jederzeit per SEPA-Überweisung auf ein anderes Konto auszahlen.

In welcher Währung wird gehandelt?

Der Handel findet in Euro statt.

Brauchen Anleger ein eigenes Wallet?

Anleger erstellen ihr Wallet direkt über ihren persönlichen Bereich bei Bitwala. Dazu wechseln sie zum Punkt „Wallet“ und klicken dort auf „Wallet erstellen“. In mehreren Schritten werden ein Hauptschlüssel und ein Backup-Schlüssel erstellt, die sich Anleger gut notieren sollten. Anschließend wählen sie ein Passwort für ihr Wallet.

Wichtig: Bei dem Wallet handelt es sich nicht um ein zentrales Wallet. Nur der Anleger selbst hat Zugriff darauf. Bitwala selbst hat keinen Zugang und besitzt auch keinen Schlüssel dafür. Das Wallet ist durch Multi-Signatur-Schlüssel, 2-Faktor-Authentifizierung und die Autorisierung von Transaktionen mit biometrischen Daten gesichert.

Bitwala - jetzt Ertragskonto mit Zinsen nutzen! »

Welche Gebühren fallen beim Handel mit Kryptowährungen auf Bitwala an?

Gibt es eine Mindesteinzahlung?

Eine Mindesteinzahlung gibt es nicht. Jedoch beträgt die Mindestinvestition 10 Euro.

Welche Kosten entstehen bei der Nutzung von Bitwala?

Bei Bitwala gibt es keine Grund- bzw. Führungsgebühr. Auch Ein- und Auszahlungen sowie die Debitkarte verursachen keine Gebühren. Lediglich beim Handel gibt es Kosten:

  • 1,0 Prozent Handelsgebühr
  • Konfigurierbare Netzwerkgebühren

Wie sicher ist der Handel mit Kryptowährungen bei Bitwala?

Wie ist der Zugang zum persönlichen Bereich abgesichert?

Anleger melden sich mit E-Mail und Passwort an. Auf Wunsch kann zusätzlich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet werden.

Wie sicher sind die Daten der Anleger bei Bitwala?

Bitwala ist ein deutsches Unternehmen. Es unterliegt den deutschen Datenschutzbestimmungen.

Wie wird Bitwala reguliert?

Bitwala ist „vertraglich gebundener Vermittler“ der solarisBank AG. Die solarisBank besitzt eine Vollbanklizenz. Sie wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Bei der solarisBank wird auch das Girokonto von Bitwala geführt. Einlagen darauf sind durch die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands bis 100.000 Euro je Kunde geschützt.

Bitwala - mit Girokonto bei der solarisBank »

Wie benutzerfreundlich ist Bitwala?

Gibt es eine App?

Ja, die Dienste von Bitwala lassen sich über eine App nutzen. Sie steht für iOS und Android zur Verfügung.

Gibt es Kursübersichten?

Der Kurs der jeweiligen Kryptowährung wird in Echtzeit angezeigt.

In welcher Sprache ist der Webauftritt?

Es kann zwischen Englisch und Deutsch umgeschaltet werden. Der Live-Chat steht nur auf Englisch zur Verfügung.

Wie und wann ist der Kundenservice erreichbar?

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Anleger im Support-Center. Dort gibt es auch die Möglichkeit, Fragen mit dem Kontaktformular direkt an den Kundenservice zu stellen. Alternativ kann der Live-Chat verwendet werden. Dieser ist an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr erreichbar (allerdings nur auf Englisch).

Führt Bitwala automatisch Steuern ab?

Nein, Bitwala führt keine Steuern ab. Allerdings fertigt es kostenlos eine vorgefertigte Steuererklärung an.

Fazit

Bitwala verfolgt einen originellen Ansatz. Anleger erhalten ein eigenes Girokonto inklusive Debitkarte, das sie im Alltag wie jedes andere Girokonto nutzen können. Zugleich können Anleger in Bitcoin und Ether investieren. Auf Wunsch nutzen sie sogar ein Ertragskonto, auf dem sie Zinsen für ihre Bitcoins erhalten. Girokonto und Ertragskonto sind Leistungen, die Anleger bei Bitcoin.de und Anycoin Direct nicht erhalten. Allerdings könnte das Angebot an Kryptowährungen größer sein. Insgesamt macht die Plattform – auch dank der Zusammenarbeit mit der deutschen solarisBank – einen seriösen Eindruck.

Jetzt bei Bitwala in Bitcoin und Ether investieren! »

Risikohinweis: Der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust Ihres eingesetzten Kapitals führen. Sie sollten keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle mit dem Kryptowährungs-Handel verbundenen Risiken verstanden haben. Der Inhalt dieser Webseite darf NICHT als Anlageberatung missverstanden werden! Wir empfehlen, sofern notwendig, sich von unabhängiger Stelle beraten zu lassen.