Binance – Test & Erfahrungen

Binance ist eine Kryptobörse, die 2017 von Changpeng Zhao gegründet wurde. Ursprünglich befand sich der Sitz in China, inzwischen ist das Unternehmen jedoch auf Malta angesiedelt. Binance bezeichnet sich selbst als die weltweit führende Kryptowährungsbörse. Es können über 100 Kryptowährungen gehandelt werden. Auch Coin-Staking ist möglich.

Kurzcheck – Alle Vorteile von Binance auf einen Blick

Vorteile

  • Über 100 Kryptowährungen handelbar
  • Kostenfreie Registrierung
  • Eigenes Wallet (Trust Wallet)
  • Kryptowährungen mit Kreditkarte kaufen oder SEPA-Einzahlung
  • Kryptowährungen gegeneinander tauschen
  • Coin-Staking

Anmerkungen

  • Sitz in der EU (Malta)
  • Keine Angaben zur Regulierung
  • Identifikation per Ausweis

Bei Binance über 100 Kryptowährungen handeln »

 

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

Binance bietet eine enorm große Auswahl an Kryptowährungen. Es können über 100 Coins gehandelt werden. Darunter befinden sich:

  • Bitcoin,
  • Bitcoin Cash,
  • Ethereum,
  • Ripple,
  • Basic Attention Token,
  • MATIC Network,
  • VeChain,
  • Dogecoin
  • u.v.m.

Darüber hinaus gibt es einen eigenen Binance Coin.

Wie steht es um die Liquidität der Kryptowährungen bei Binance?

Da es sich bei Binance um eine Kryptobörse mit vielen Nutzern handelt, ist die Liquidität hoch.

Wie funktioniert der Handel von Kryptowährungen bei Binance?

Wie registrieren Trader sich bei Binance?

Die Registrierung ist kostenfrei und kann in wenigen Schritten durchgeführt werden. Trader geben wahlweise ihre E-Mail-Adresse oder ihre Mobilfunknummer an. Außerdem wählen sie ein Passwort für ihren Account. Im Anschluss erhalten sie eine E-Mail/SMS mit einem Kontoaktivierungscode. Haben sie diesen im entsprechenden Feld eingegeben, ist die Registrierung abgeschlossen.

 

Um eine SEPA-Überweisung durchzuführen, ist allerdings noch eine Identifikation erforderlich. Hierzu muss der Personalausweis oder Reisepass abfotografiert oder eine Kopie hochgeladen werden.

Auf Wunsch kann außerdem eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für zusätzliche Sicherheit eingerichtet werden.

Binance - jetzt kostenfrei registrieren »

 

Wie handeln Trader auf Binance?

Bei Binance haben Trader die Möglichkeit, mit Fiat-Währungen wie dem Euro in Kryptowährungen wie den Bitcoin zu investieren. Darüber hinaus ist es möglich, zahlreiche Währungen gegeneinander zu tauschen. Als Wallet dient Binance eigenes Trust Wallet.

Wer mit einer Fiat-Währung Kryptowährungen kaufen möchte, tätigt zunächst eine SEPA-Überweisung auf sein Binance-Konto. Alternativ ist die direkte Investition per Kreditkarte möglich. Auch ein P2P-Markt wird angeboten.

 

Für den Tausch von Kryptowährungen gegeneinander stehen verschiedene Handelsoberflächen zur Verfügung. Die Basic-Ansicht ist die simpelste. Dort wählen Trader lediglich aus, welche Kryptowährungen sie gegeneinander tauschen wollen und erhalten anschließend eine Konvertierungsvorschau. Mehr Details gibt es bei der klassischen Ansicht, die unter anderem mit Charts aufwartet.

Wie zahlen Trader Geld ein und aus?

Tradern stehen hierfür verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Ein- und Auszahlung per SEPA-Überweisung auf das Binance-Konto
  • Direkte Investition in Kryptowährungen mittels Kreditkarte
  • Falls sich bereits Kryptowährungen im Besitz befinden, können dieses gegen andere Kryptowährungen getauscht werden

In welcher Währung wird gehandelt?

Binance akzeptiert zahlreiche Währungen, darunter

  • Euro
  • US-Dollar
  • Britische Pfund
  • Schweizer Franken
  • u.v.m.

Brauchen Trader ein eigenes Wallet?

Binance bietet ein eigenes Wallet an, das den Namen Trust Wallet trägt. Die App kann für Android und iOS heruntergeladen werden. Trust Wallet ist dezentral. Nur die Nutzer selbst können auf das Wallet zugreifen.

Wie funktioniert Coin-Staking? Welche Besonderheiten bietet Binance?

Binance bietet Tradern einige Besonderheiten, darunter das Coin-Staking. Coin-Staking ist eine Alternative zum Mining. Trader zahlen Coins in ein Wallet ein und unterstützen das Netzwerk bei der Validierung von Transaktionen. Dafür erhalten sie eine Belohnung.

Weitere Leistungen von Binance sind:

  • Zinsen erhalten mit Binance Savings
  • Binance Pool für mehr Mining Belohnungen
  • Debitkarte
  • Kryptokredite

Binance - jetzt am Coin-Staking beteiligen »

Welche Gebühren fallen beim Handel mit Kryptowährungen an?

Gibt es eine Mindesteinzahlung?

Eine Mindesteinzahlung gibt es nicht.

Welche Kosten entstehen bei der Nutzung von Binance?

Die Höhe der Trading Gebühren ist abhängig vom Handelsvolumen in den letzten 30 Tagen bzw. dem BNB-Kontostand.

Bei einem Handelsvolumen unter 50 BTC in den letzten 30 Tagen zahlen Trader 0,1 Prozent je Transaktion.

Ab 50 BTC sind es 0,09 Prozent (Maker) / 0,1 Prozent (Taker), ab 500 BTC sind es 0,08 Prozent (Maker) / 0,1 Prozent (Taker) u.s.w. Trader mit einem Handelsvolumen ab 150.000 BTC zahlen 0,02 Prozent (Maker) / 0,04 Prozent (Taker).

Fallen Gebühren beim Ein- und Auszahlen an?

Ein- und Auszahlungen in Euro sind kostenfrei. Es gibt keine Mindesteinzahlung.

Bei der Einzahlung von Kryptowährungen fallen ebenfalls keine Gebühren an. Bei Auszahlungen von Kryptowährungen ist die Gebühr abhängig von der Kryptowährung. Auch der minimale Auszahlungsbetrag variiert.

Binance - Handel ab 0,1 Prozent pro Transaktion »

Wie sicher ist der Handel mit Kryptowährungen auf Binance?

Wie ist der Zugang zum persönlichen Bereich abgesichert?

Trader loggen sich mit ihrer E-Mail-Adresse und ihrem Passwort bei Binance ein. Alternativ ist der Login mit Mobilfunknummer möglich.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Sicherheitsmechanismen:

  • Es kann eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet werden (bspw. mit einem YubiKey)
  • Für Auszahlungen kann eine Google- oder SMS-Authentifizierung genutzt werden
  • Es kann ein Anti-Phishing-Code eingerichtet werden
  • Außerdem wird der letzte Login inkl. IP angezeigt

Damit bietet Binance umfangreiche Möglichkeiten, um den Account vor fremdem Zugriff zu schützen.

Wie sicher sind die Daten der Trader bei Binance?

Binance hat seinen Sitz auf Malta. Damit unterliegt es der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union. Zu deren Grundsätzen zählen unter anderem die Rechtmäßigkeit, Verarbeitung nach Treu und Glauben und Transparenz. Außerdem die Zweckbindung, die Datenminimierung u.a.

Wie wird Binance reguliert?

Trader sollten sich bewusst sein, dass es derzeit keine klaren Regeln gibt, wie Kryptobörsen zu regulieren sind. Dadurch genießen Kryptobörsen viele Freiheiten, die zugleich jedoch zum Sicherheitsrisiko für Trader werden können. Der Handel mit Kryptowährungen kann zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Binance stellt keinerlei Informationen zur Verfügung, ob und wie es reguliert wird. Der Sitz ist auf Malta, also innerhalb der Europäischen Union. Allerdings kursieren im Internet Gerüchte, die diese Angabe anzweifeln. Womöglich haben sie ihren Ursprung in persönlicher Fehde.

Auf der Homepage von Binance finden sich erstaunlich wenig Informationen zum Thema, allerdings heißt es in der Timeline, dass Binace im März 2018 vom Premierminister von Malta begrüßt wurde.

Sucht man im „Financial Services Register“ der maltesischen Finanzaufsichtsbehörde (MFSA) nach Binance, findet sich kein Eintrag. Das kann jedoch darauf zurückzuführen sein, dass die Behörde so wenig für die Regulierung zuständig ist wie die deutsche BaFin für die Regulierung der deutschen Kryptobörse Bitcoin.de.

Im Google Play Store wurde die App immerhin rund 60.000-mal heruntergeladen. Die meisten Reviews sind positiv (Stand: September 2020).

All das sollten Trader im Hinterkopf behalten, falls sie sich für Binance entscheiden.

Binance - mit Zwei-Faktor-Authentifizierung »

Wie benutzerfreundlich ist Binance?

Gibt es eine App?

Es gibt eine App für Android und iOS. Sie ermöglicht den Handel von Kryptowährungen von unterwegs.

Gibt es Kursübersichten?

Ja, Trader erhalten ausführliche Kursübersichten inklusive Charts zu allen Kryptowährungen.

In welcher Sprache ist der Webauftritt gehalten?

Der Auftritt ist größtenteils in deutscher Sprache verfasst. Allerdings kann von einer tadellosen Übersetzung keinesfalls die Rede sein. AGB und Datenschutzerklärung finden sich nur in der englischen Variante. Auch einige Hinweise und Unterseiten gibt es nur in Englisch. Die Übersetzung ist jedoch ausreichend, um auf die Seite navigieren zu können. Einen deutschen Kundenservice gibt es nicht.

Wie und wann ist der Kundenservice erreichbar?

Der Kundenservice ist an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr erreichbar. Es gibt aber nur einen Kontaktweg und zwar per Kontaktformular. Es können verschiedene Sprachen ausgewählt werden. Deutsch befindet sich nicht darunter.

Fazit

Vieles spricht für die Kryptobörse Binance. Dazu zählen über 100 handelbare Kryptowährungen, die geringen Handelsgebühren, die Möglichkeit zum Coin-Staking und der durchdachte Schutz des Accounts.

Wie bei vielen Kryptobörsen fehlen aber Angaben zur Regulierung und Trader müssen sich letztlich darauf verlassen, dass es mit der Selbstdarstellung von Binance seine Richtigkeit hat. Die Übersetzung der Homepage ins Deutsche weist Mängel auf, so fehlen deutsche AGB, die Nutzererfahrung wird dadurch jedoch kaum beeinträchtigt.

Wer mit den Unsicherheiten in Bezug auf die Regulierung leben kann, findet in Binance eine Kryptobörse mit einem umfassenden und vielseitigen Angebot.

Bei Binance über 100 Kryptowährungen handeln »


Risikohinweis: Der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust Ihres eingesetzten Kapitals führen. Sie sollten keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle mit dem Kryptowährungs-Handel verbundenen Risiken verstanden haben. Der Inhalt dieser Webseite darf NICHT als Anlageberatung missverstanden werden! Wir empfehlen, sofern notwendig, sich von unabhängiger Stelle beraten zu lassen.