ifo Geschäftsklima Deutschland

Der ifo Geschäftsklimaindex gibt Auskunft darüber, wie Unternehmen die aktuelle Geschäftslage einschätzen. Außerdem liefern sie eine Prognose für die anstehenden sechs Monate. Berücksichtigt werden Unternehmen aus dem Dienstleistungsgewerbe, dem Verarbeitenden Gewerbe, dem Bauhauptgewerbe sowie dem Groß- und Einzelhandel. Die Daten werden monatlich erhoben.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Es gilt: Index 2015 = 100

Update vom 24.11.2022: Index steigt überraschend deutlich

Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im November 2022 auf 86,3 Punkte und damit höher als von Ökonomen erwartet. Jene waren von 85,0 Zählern ausgegangen. Grund für das Plus: Voller Gasspeicher, mildes Klima und konkrete Pläne für LNG-Terminals.

„Die Rezession dürfte weniger tief ausfallen als viele erwartet haben“, sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Zwar zeigten sich die Unternehmen weniger zufrieden mit dem aktuellen Geschäft, blickten aber weniger pessimistisch auf die kommenden Monate.

Was sagen die Zahlen aus?

Der ifo-Geschäftsklimaindex korreliert eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands (besonders mit der Industrieproduktion). Oft lassen sich so mehrere Monate im Voraus Auf-, Ab-, und Umschwünge vorhersagen. Ein oft zu beobachtendes Muster ist: Geht das ifo Geschäftsklima dreimal in Folge zurück, schwächt sich das Wirtschaftswachstum ab. Steigt es dreimal in Folge, folgt ein stärkeres Wachstum der Wirtschaft.

Zurück zur Übersicht der Konjunkturindikatoren»

Surftipp: Jetzt Depots vergleichen »

Zuletzt aktualisiert am 24.11.2022