Nachhaltigkeit: Über die Hälfte der Verbraucher ist offen für ESG-Investments

Dienstag den 30.03.2021 - Abgelegt unter: Brokernews

Eine knappe Mehrheit der Verbraucher ist nachhaltigen Investments gegenüber aufgeschlossen. Das geht aus einer Umfrage von Kantar für die Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. hervor. Demnach sind 53 Prozent der Verbraucher grundsätzlich bereit, Geld nachhaltig anzulegen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • 53 Prozent der Verbraucher sind grundsätzlich bereit, ihr Geld nachhaltig anzulegen
  • 69 Prozent der Befragten ist es wichtig, dass der Beitrag zur Nachhaltigkeit messbar ist
  • Auf Rendite wollen Verbraucher für Nachhaltigkeit aber nicht oder kaum verzichten

Nachhaltige Geldanlagen sollten messbaren Beitrag zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen leisten

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Nachhaltige Geldanlagen im Vergleich »

Mit 53 Prozent gab eine knappe Mehrheit der Befragten an, offen für nachhaltige Investments zu sein. Lediglich rund ein Viertel (26 Prozent) konnte sich nicht vorstellen, sein Geld nachhaltig anzulegen. Zehn Prozent machten keine Angabe. Immerhin elf Prozent gaben an, überhaupt kein Geld anzulegen.

Dabei ist es Verbrauchern wichtig, dass der Beitrag zur Nachhaltigkeit messbar ist. 69 Prozent der Befragten sehen das so. 24 Prozent der Befragten ist das hingegen unwichtig, sieben Prozent machten keine Angabe.

Nachhaltig, ja, aber nur mit Rendite

 

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Der nachhaltige Robo-Advisor vividam im Echtgeld-Test »

Allerdings zeigt sich auch deutlich, dass Verbraucher für Nachhaltigkeit nicht oder kaum auf Rendite verzichten wollen. 30 Prozent wollen gar nicht auf Rendite verzichten, um dadurch einen messbaren Beitrag zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen zu erreichen. Immerhin knapp die Hälfte (49 Prozent) kann auf einen kleinen Teil verzichten. Nur 15 Prozent der Befragten würden hingegen auf einen großen Teil verzichten.

Ob nachhaltige Geldanlagen langfristig weniger Geld erwirtschaften als nicht-nachhaltige ist umstritten, es muss jedoch keinesfalls so sein.

Über die Umfrage

Für die Umfrage wurden 1.002 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren befragt. Die Antworten wurden in telefonischen Interviews erhoben. Der Erhebungszeitraum war vom 26. November bis 2. Dezember 2020.

Nachhaltigkeit gewinnt auch bei der Geldanlage immer größere Bedeutung. Die Umfrage belegt erneut eine hohe Bereitschaft, Geld ökologisch und sozial zu investieren. Oft mangelt es Anlegern jedoch an Informationen. So gibt es bis heute keine einheitlichen Regeln, was unter Nachhaltigkeit zu verstehen ist – auch wenn die EU bereits an einer Taxonomie arbeitet.

Einen Überblick über verschiedene Ansätze nachhaltigen Investierens finden Interessierte hier:

Das A und O der nachhaltigen Geldanlage »

In unserem Lexikonbeitrag erklären wir zudem den ESG-Score:

Lexikon-Eintrag: ESG-Score »


Weiterführender Link

VZBV – Umfrage Nachhaltige Geldanlagen


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2024" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 14 gewinnen »