Rekord-Quartal: Siegeszug des Bitcoins

Dienstag den 23.03.2021 - Abgelegt unter: Brokernews

Der Kryptowährung Bitcoin ist im ersten Quartal 2021 so viel Geld zugeflossen wie noch nie. Das berichtet Kryptoszene.de. Demnach wurden im ersten Quartal 4,2 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen insgesamt investiert, 79 Prozent davon kamen dem Bitcoin zugute.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Kryptowährungen wie dem Bitcoin flossen im ersten Quartal 2021 4,2 Milliarden US-Dollar zu
  • Im gesamten Jahr 2020 sammelten Kryptowährungen 6,7 Milliarden US-Dollar ein
  • In der Szene glaubt man an einen weiteren Kursanstieg

6,7 Milliarden US-Dollar Mittelzufluss im Jahr 2020

Quelle: Kryptoszene.de

Kryptobörsen im Vergleich »

Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2020 flossen Kryptowährungen wie dem Bitcoin 6,7 Milliarden US-Dollar. Nach nur einem Quartal sind im Jahr 2021 bereits 60 Prozent dieser Summe erreicht. Das gestiegene Interesse insbesondere an Bitcoins belegen auch Google-Suchauswertungen und natürlich die Kursentwicklung.[1]

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

So stieg der Kurs des Bitcoins im ersten Quartal 2021 sprunghaft an. Mehrmals wurden neue Rekorde erreicht. Zuletzt stieg der Bitcoin erstmals auf über 60.000 US-Dollar. Sein bisheriges Allzeithoch erreichte er am 13. März bei 61.683,86 US-Dollar.

Geht der Kursanstieg weiter?

In der Szene gibt es einige Stimmen, die glauben, das Ende des Aufwärtstrends sei noch nicht erreicht. So sieht etwa Jason Williams, ein Mitgründer von Morgan Creek Digital, den Bitcoin auf 100.000 US-Dollar steigen und hält diese Einschätzung für „superkonservativ“.[2]

Bobby Lee, der CEO von Ballet, meint sogar: „Ich bin überzeugt davon, dass es dieses Jahr noch mindestens um das Vier- bis Fünffache nach oben geht. Wir würden dann so bei 200.000 – 250.000 US-Dollar landen.“[3]

Surftipp: Kryptobörsen im Vergleich »

Zu berücksichtigen ist bei diesen Aussagen allerdings, dass Morgan Creek Digital ein Hedgefonds ist, der sich auf Blockchain-Technologie und Kryptowährungen spezialisiert hat, und Ballet ein Wallet-Dienstleister. Beide Unternehmen haben also ein Eigeninteresse an einem steigenden Kurs des Bitcoins.

Kryptowährungen mit Risiken verbunden

Für Anleger bleibt außerdem zu beachten, dass Investitionen in Kryptowährungen wie den Bitcoin hochspekulativ sind. In der Vergangenheit waren sie immer wieder starken Kursschwankungen ausgesetzt. Außerdem gibt es keinerlei Regulierung.

Darum hat sich zuletzt etwa der CFD- und Forex-Broker RoboMarkets aus dem Handel mit Kryptowährungen zurückgezogen. In einer Stellungnahme heißt es:

„Infolge der offiziellen Position der europäischen und britischen Finanzaufsichtsbehörden zu Geschäften mit Kryptowährungen hat RoboMarkets beschlossen, den Handel mit CFDs auf Kryptowährungen nicht mehr anzubieten.

Die hochriskante Natur solcher Finanzprodukte und die fehlende Regulierung in diesem Bereich machen es extrem schwierig, sie zu betreiben und zu unterstützen. Mit dieser Maßnahme wollen wir die Konten und Gelder unserer Kunden weiter vor unerwarteten Verlusten schützen, die ihre Einlagen übersteigen.“

CFD-Broker im Vergleich »


Weiterführende Links

[1] Kryptoszene.de – Rekord-Quartal

[2] Kryptoszene.de – Jason Williams

[3] Cointelegraph.com – Bobby Lee


Risikohinweis Kryptowährungen + CFD-Handel

Krytpo(währungen) sind hochvolatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Es besteht kein EU-Investorenschutz. Der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust Ihres eingesetzten Kapitals führen. Zudem werden Kryptowährungen in Deutschland noch nicht im selben Maßen reguliert wie andere Finanzinstrumente. Stellen Sie sicher, dass Sie alle mit dem Kryptowährungs-Handel verbundenen Risiken verstanden haben.

Der Handel mit CFDs ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust Ihrer gesamten Kapitaleinlage führen. Zwischen 74% und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld! Möglicherweise gibt es Kontoarten, bei denen Verluste das eingesetzte Kapital übersteigen können. Der gehebelte Handel mit CFDs ist eventuell nicht für Sie geeignet! Informieren Sie sich darum ausführlich, wie der CFD-Handel funktioniert.

Sie sollten im Handel mit Kryptowährungen und CFDs keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle mit dem Handel von Krypotwährungen und CFDs verbundenen Risiken verstanden haben.

Der Inhalt dieser Webseite darf NICHT als Anlageberatung missverstanden werden! Wir empfehlen, sofern notwendig, sich von unabhängiger Stelle beraten zu lassen.