Moneyou startet nachhaltigen Fonds

Mittwoch den 29.05.2019 - Abgelegt unter: Brokernews

Moneyou hat seine Produktpalette um einen nachhaltigen Fonds erweitert. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Ab sofort kann bei der Marke der niederländischen Bank ABN Amro damit in vier Fonds investiert werden.

Klimawandel und Menschenrechte

In der Pressemitteilung heißt es: „Immer mehr Menschen möchten ihr Geld nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch sozial und ökologisch verantwortungsbewusst investieren. Deswegen bietet Moneyou nun mit dem ABN AMRO Profilfonds N einen Fonds an, der Investments nach definierten Nachhaltigkeitskriterien ermöglicht. In ihrer Nachhaltigkeitsstrategie setzt die ABN AMRO Bank vor allem auf vier Themen: Klimawandel, Menschenrechte, soziale Unternehmensführung und regenerative Systeme.“[1]

Moneyou im Test »

Dennis Krüger, Produktmanager Fondsanlage, kommentiert die Einführung des nachhaltigen Fonds außerdem so: „Als eine der ersten Banken weltweit und lange bevor Nachhaltigkeit zum Gebot der Stunde wurde, hat die ABN AMRO Bank die UN-Prinzipien für verantwortliches Investieren (PRI) unterzeichnet. Bei Moneyou befähigen wir unsere Kunden durch übersichtliche und verständliche Produkte, ihre eigenen finanziellen Entscheidungen zu treffen. Auch in den neuen ABN AMRO Profilfonds N können Anleger einfach und direkt online investieren und gleichzeitig dazu beitragen, dass wir den nächsten Generationen ein lebenswertes Umfeld hinterlassen.“

Moneyou Fonds verwalten rund 100 Millionen Euro aus Deutschland

Das Ziel von Moneyou ist es, einfache und transparente Produkte anzubieten. Dafür gewann es Preise – u.a. als Top-Anbieter bei Forbes „World´s Best Banks 2019“. In Deutschland ist die Marke vor allem durch ihre Tages- und Festgelder bekannt. Doch auch die Fonds überzeugen Anleger.

Bisher gab es drei Fonds mit unterschiedlichen Strategien: sicherheitsorientiert, wachstumsorientiert oder chancenorientiert. Diese haben in Deutschland rund 100 Millionen Euro eingesammelt. Insgesamt sammelten die drei Fonds sogar bereits über 1,4 Milliarden Euro ein, wovon 263,5 Millionen auf den Profilfonds A, eine Milliarde auf den Profilfonds B und 187,4 Millionen auf den Profilfonds C entfallen.[2]

Bei neuen ABN AMRO Profilfonds N betragen die laufenden Kosten 1,92 Prozent des Anlagebetrages. Es kann ab 500 Euro (Einmalanlage) bzw. 50 Euro (Sparplan) investiert werden. Per Ausschlussverfahren werden problematische Branchen wie Atomenergie ausgeschlossen. Der Best-in-Class sucht nach Mustergültigen Unternehmen in einer Branche. Mit diesen wird der regelmäßige Dialog gesucht, um zu prüfen, ob sie die nachhaltigen Standards einhalten.

Die besten Broker mit Fondssparplänen »


Weiterführende Links

[1] Moneyou – Moneyou erweitert das Angebot

[2] Fonds professionell – Tagesgeld-Gigant erweitert Fondsangebot