Comeback der Wertsicherungsfonds?

Donnerstag den 3.05.2018 - Abgelegt unter: Brokernews, Fonds

Der Börsencrash im Februar hat viele Anleger aufgerüttelt. Es geht nicht immer nur bergauf an der Börse. Ob die Turbulenzen schon überwunden sind, bleibt offen. Von dieser Situation könnten Wertsicherungsfonds profitieren. Sie sind speziell auf risikoscheue Anleger zugeschnitten.

Fonds mit Verlustbegrenzung

Wertsicherungsfonds zielen darauf, den Verlust, den ein Fonds im Jahr erleidet, zu begrenzen. Die Grenze für Verluste legen die Fondsmanager in der Regel bei 3,5 bis 10 Prozent p.a. fest. Eine Laufzeitbegrenzung gibt es nicht und auch keine festen Rückzahlungsgarantien.[1]

Die besten Fondssparpläne im Vergleich »

Der Fokus bei Wertsicherungsfonds liegt also nicht auf einer möglichst hohen Rendite. Stattdessen beschäftigen sich die Fondsmanager zuvorderst damit, welche Risiken es gibt und versuchen diese für den Anleger zu begrenzen.

Allerdings gibt es keine Garantie, dass die für Verluste gesetzte Grenze tatsächlich eingehalten wird. Es handelt sich in der Regel nur um Absichtserklärungen der Fondsgesellschaften.[2] Einige Beispiele zeigen jedoch, dass das Konzept bisher trägt.

Hohe Sicherheit schließt Rendite nicht aus

In den letzten fünf Jahren schnitt der Metzler Wertsicherungsfonds 90 (ISIN: IE00B8KKF339) am besten ab. Er hat das Ziel, Verluste auf maximal 10 Prozent im Jahr zu begrenzen, und verfolgt dafür eine Wertsicherungsstrategie. Der Fonds investiert unter anderem global in Aktien- und Rentenmärkte. Einen Schwerpunkt hinsichtlich bestimmter Branchen oder Regionen gibt es nicht.

Quelle: Das Investment

Trotz des Schwerpunktes der Wertsicherung, brachte es der Metzler Wertsicherungsfonds 90 in den letzten fünf Jahren auf ein Plus von 4,4 Prozent p.a. Das ist im Vergleich zum Commodity Capital Global Mining (LU0459291166) nicht viel. Dieser machte allein 2017 einen Gewinn von 109,9 Prozent und war damit der Fonds mit der besten Wertentwicklung. 4,4 Prozent p.a. sind dennoch deutlich mehr als die meisten Tages- und Festgelder derzeit bieten und für sicherheitsbewusste Anleger eine ordentliche Rendite.

Weitere erfolgreiche Wertsicherungsfonds sind:

Wertsicherungsfonds aufgelegt am ISIN Fondsvolumen Ø Wertentwicklung p.a. über 5 Jahre Volatilität (5 Jahre)
Quelle: Das Investment, Stand 03.05.2018
Metzler Wertsicherungsfonds 90 01.10.2012 IE00B8KKF339 174 Mio. Euro 4,4 Prozent 4,6 Prozent
3IK-STRATEGIEFONDS III 01.12.2011 DE000A1H44L8 14 Mio. Euro 3,1 Prozent 9,5 Prozent
3IK-STRATEGIEFONDS II 01.12.2011 DE000A1H44J2 18 Mio. Euro 2,7 Prozent 7,0 Prozent
Metzler Wertsicherungsfonds 93 03.09.2012 DE000A1JSXR5 247 Mio. Euro 2,4 Prozent 3,0 Prozent
PRIVATFONDS: KONSEQUENT PRO 01.07.2010 LU0493584741 3.357 Mio. Euro 1,8 Prozent 3,6 Prozent

Jetzt Online-Broker finden »

Wertsicherungsfonds erlitten in den letzten Jahren Abflüsse

Wertsicherung schien in den letzten Jahren aber nur das Ziel weniger Anleger gewesen zu sein. Das in Wertsicherungsfonds investierte Vermögen sank innerhalb von drei Jahren um 8 Milliarden Euro auf 21 Milliarden Euro. In den ersten beiden Monaten 2018 zeigte sich immerhin ein leichter Zuwachs von 0,1 Milliarden Euro.[3]

Die Branche bleibt jedoch optimistisch. Zwar haben sich die Zuflüsse seit dem Börsencrash im Februar kaum beschleunigt, Metzler-Fondsmanager Mathias Weil sagt jedoch: „Der Zeitraum ist noch zu kurz. Wir beobachten aber generell eine höhere Nachfrage nach unseren Fonds, seit Anleger aufgrund der niedrigen Renditen am Geldmarkt nach Alternativen zur reinen Rentenanlage suchen.“ [4]

Echtgeld-Test der Robo-Advisors - lassen Sie Ihr Vermögen verwalten »

Weiterführende Links

[1] Gevestor.de – Wertsicherungsfonds und Garantiefonds

[2] Finanztreff.de – Garantiefonds in der Misere – eine Chance für Wertsicherungsfonds

[3] BVI – Fonds fließen im Februar 11 Milliarden Euro zu

[4] Das Investment – Diese Fonds sollen ohne Reue Gipfel stürmen