Aktien: Die Enttäuschungen und Überraschungen 2017

Montag den 26.03.2018 - Abgelegt unter: Brokernews

2017 war ein gutes Jahr für Aktionäre. Der DAX legte um 13 Prozent zu, der MDAX um 18 Prozent und der TecDAX sogar um 40 Prozent. Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat sicher ihren Teil dazu beigetragen, dass Aktien für viele Anleger im Jahr 2017 eine gute Wahl waren. Dass es nicht nur Überflieger gab, zeigt die aktuelle Watchlist der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW). Sie führt die größten Kapitalvernichter 2017 auf. Wir stellen die größten positiven Überraschungen gegenüber.

Die größten Kapitalvernichter 2017

Die DSW veröffentlicht alljährliche ihre Watchlist mit den größten Kapitalvernichtern der im Prime Standard notierten Aktiengesellschaften. Der Prime Standard umfasst alle Werte aus dem DAX, dem MDAX, dem SDAX und dem TecDAX.

Mit ETF-Sparplänen direkt auf den Index setzen »

Auf Platz eins der größten Kapitalvernichter steht der Möbelkonzern Steinhoff (WKN: A14XB9). Der Konzern betreibt die „Poco“-Möbelhäuser. 2017 notierte er noch im MDAX, galt mit einer Börsenkapitalisierung von 24 Milliarden Euro sogar als Anwärter für den DAX. Doch dann rutschte der Kurs massiv ab. 93,5 Prozent verlor die Aktien im letzten Jahr. Inzwischen ist Steinhoff im SDAX gelistet.[1]

Weitere Beispiele für Unternehmen auf der Watchlist sind:

  • Delticom, -35,6 Prozent (WKN: 514680)
  • ZhongDe Waste Tech., -35,2 Prozent (WKN: ZDWT01)
  • Gerry Weber, -13,2 Prozent (WKN: 330410)

Die Deutsche Bank (WKN: 514000) konnte 2017 zwar ein Kursplus von 3,9 Prozent verbuchen, demgegenüber steht jedoch ein Minus von 43,4 Prozent in den letzten fünf Jahren. Die Commerzbank (WKN: CBK100) findet sich 2017 hingegen nicht auf der Watchlist der DSW.[2]

Die besten Aktien aus DAX, MDAX und TecDAX 2017

Zu den klaren Gewinnern 2017 zählt hingegen die Lufthansa (WKN: 823212). Das ist insofern überraschend, als Fluggesellschaften gewöhnlich nicht zu den Lieblingen der Anleger gehören. Sie benötigen zu viel Kapital und machen nur wenig Gewinne. Die Lufthansa profitierte jedoch von der Insolvenz der AIR Berlin und dem abgeschwächten Preiskampf. „Nicht gut für Fluggäste. Gut für Aktionäre“, schrieb die WirtschaftsWoche.[3]

Mit einem Kursplus von 157,96 Prozent war die Lufthansa-Aktie die erfolgreichste im DAX 2017. Im MDAX belegte Uniper (WKN: UNSE01) die Spitzenposition. Das aus der E.ON-Gruppe hervorgegangene Energieunternehmen kam auf ein Kursplus von 104,58 Prozent.

Auch bei Aixtron (WKN: A0WMPJ) lief es 2017 richtig rund. Das Unternehmen stellt Beschichtungsanlagen für die Halbleiterindustrie her und ist in diesem Bereich weltweit führend. Mit einem Kursplus von 273,67 belegt es die Top-Position im TecDAX 2017.

Die besten Depots für Aktien »


Weiterführende Links

[1] Handelsblatt – Steinhoff

[2] DSW – Watchlist

[3] WiWo – Rückblick 2017

Zuletzt aktualisiert am 26.03.2018