RoboAdvice: 1,32 Milliarden Dollar wurden weltweit eingesammelt

Donnerstag den 4.05.2017 - Abgelegt unter: Brokernews, RoboAdvice

1,32 Milliarden Dollar haben RoboAdvisors auf der ganzen Welt seit 2012 von Investoren eingesammelt. Das berichtet CB Insights in einem Blogbeitrag. Besonders erfolgreich waren die Finanzierungsrunden in den USA. Aber auch bei deutschen RoboAdvisors lief es sehr gut. Die hohe Summe zeigt, dass auch Investoren von der Bedeutung und dem Konzept der digitalen Finanzverwalter überzeugt sind.

57 Prozent des Kapitals in den USA eingesammelt

Von den 1,32 Milliarden Euro, die RoboAdvisors seit 2012 von Investoren zugeflossen sind, wurde über die Hälfte in den USA eingesammelt. 57 Prozent des Geldes ging an RoboAdvisors dort. Das ist wenig verwunderlich, sind die USA doch Vorreiter im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung.

Schon an zweiter Stelle folgen aber die RoboAdvisors aus Deutschland. Mit 9 Prozent ist ihr Anteil an den 1,32 Milliarden zwar deutlich geringer, sie haben jedoch mehr Kapital eingesammelt als die RoboAdvisors in Großbritannien (9 Prozent) und China (6 Prozent).

Anteile am weltweit eingesammelten Kapital, Quelle: CB Insight

RoboAdvisors oder digitale Vermögensverwalter nutzen Algorithmen und wissenschaftliche Theorien, um das Vermögen ihrer Anleger automatisiert zu verwalten. Im Gegensatz zu klassischen Vermögensverwaltungen können sie meist schon mit geringen Anlagebeträgen genutzt werden und sind darum auch für Kleinanleger interessant.

Personal Capital stark in den USA, Scalable Capital in Deutschland

In den USA konnten die RoboAdvisors Betterment, Personal Capital und Wealthfront die meisten Investorengelder für sich gewinnen. Personal Capital erhielt 207 Millionen Dollar. Betterment folgt kurz dahinter mit 205 Millionen Dollar. Wealthfront konnte 129,5 Millionen Dollar einsammeln.

Zum Vergleich: Scalable Capital, der Spitzenreiter in Deutschland, erhielt 12,2 Millionen Dollar von Investoren. Andere RoboAdvisors, die die Gunst der Investoren für sich gewinnen konnten, sind Wacai aus China (186,6 Millionen Dollar), Nutmeg aus Großbritannien (89,6 Millionen Dollar) und Theo aus Japan (36,4 Millionen Dollar).

RoboAdvisors weltweit, Quelle: CB Insights

Scalable Capital verwaltet auch meistes Kapital in Deutschland

Viel Erfolg bei den Investoren muss nicht zwangsläufig viel Erfolg bei den Anlegern heißen. Doch bei Scalable Capital scheinen die Zahlen gerade insgesamt zu stimmen. So meldete das Unternehmen, dass es inzwischen 200 Millionen Euro Kundengelder verwaltet – und das obwohl es erst 2016 gestartet ist.

Auch Betterment, Personal Capital und Wealthfront haben in den USA eine starke Stellung. Sie gehören gleichzeitig zu den ersten RoboAdvisors, die dort gegründet wurden.

Ob es sich für die Anleger auch lohnt, ihr Geld bei einem RoboAdvisor anzulegen, wird sich erst zeigen. Gerade in Deutschland sind viele Angebote noch zu jung, um etwas über die langfristige Performance sagen zu können. In unserem Echtgeldtest können Sie jedoch die Performance der besten Anbieter aus Deutschland im Auge behalten.


Weiterführende Links

CB Insights – A Wealth Tech World: Mapping Robo-Advisors Around The Globe