Admiral Markets – Test und Erfahrungen

Admiral Markets wurde im Jahr 2001 von Alexander Tsikhilov in Sankt Petersburg gegründet. Das Unternehmen ist international tätig. Der Hauptsitz liegt inzwischen in London, die deutsche Niederlassung befindet sich in Berlin. Admiral Markets hat sich auf den Handel mit CFDs und Forex spezialisiert.

Der Slogan des Unternehmens lautete lange Zeit „Trading for everyone“. Darin sollte die Ambition zum Ausdruck kommen, den CFD- und Forex-Handel jedem auf unkomplizierte Art näher zu bringen. Der Slogan wurde 2013 abgeschafft, bleibt laut eigenen Angaben jedoch weiterhin gültig.

CFD-Broker des Jahres 2016Admiral Markets sichert sich bei der Wahl zum Online-Broker 2016 den ersten Platz in der Kategorie „CFD-Broker“. Auf Grundlage der Erfahrungen und Bewertungen der Kunden sowie des von der Fachredaktion durchgeführten Brokertests mit knapp 250 Vergleichskriterien wurde Admiral Markets überdurchschnittlich gut bewertet. Vor allem die drei Kontomodelle und die niedrigen Gebühren überzeugen.

Forex-Broker des Jahres 2016

Außerdem erhält Admiral Markets den ersten Preis in der Kategorie „Forex-Broker“. Auch hier haben die niedrigen Gebühren und ein gut sortiertes Angebot überzeugt. Hinzu kommen zahlreiche Serviceleistungen wie etwa die Weiterbildung über Webinare.

 

Kurzcheck – Alle Vorteile von Admiral Markets auf einen Blick

Vorteile

  • Drei verschiedene Kontomodelle
  • 124 handelbare Instrumente
  • Forex-Hebel bis 1:500
  • MetaTrader 4 und 5
  • Kostenlose Ein- und Auszahlungen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Registriert bei FCA und BaFin
  • Demokonto

Anmerkung

  • Mindesteinlage 200 Euro
  • Einlagensicherung bis 50.000 britische Pfund

Für wen ist Admiral Markets geeignet

  •  Für fortgeschrittene Anleger mit Risikobereitschaft

 

Gebühren

(3,8 von 5 Sternen )

Admiral Markets verlangt keine Kontoführungsgebühren. Die Spreads beginnen je nach Kontomodell bei 0, 0,2 oder 0,8 Punkten. Die Mindesteinzahlung beträgt 200 Euro.

Werden Gebühren bei der Eröffnung eines Kontos bei Admiral Markets fällig?

Die Eröffnung eines Kontos bei Admiral Markets ist kostenfrei. Neukunden registrieren sich zunächst im „Trading Room“. Anschließend können Sie zwischen den Kontomodellen Admiral.Markets, Admiral.Prime und Admiral.MT5 wählen. Bei keinem der drei Modelle fallen Gebühren an.

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei Admiral Markets?

Die Höhe der Mindesteinzahlung ist vom gewählten Modell abhängig. Für das laut Unternehmen am häufigsten gewählte Konto Admiral.Markets beträgt die Mindesteinzahlung 200 Euro. Bei den Konten Admiral.Prime und Admiral.MT5 werden jeweils 1000 Euro fällig.

Wie hoch sind die Spreads bei Admiral Markets?

Die Spreads der drei Kontomodelle beginnen bei:

  • 0,8 Punkten (Admiral.Markets)
  • 0 Punkten (Admiral.Prime)
  • 0,2 Punkten (Admiral.MT5)

Dabei sind die Spreads variabel, d.h. sie können im Laufe eines Tages mal höher mal niedriger sein.

Werden Gebühren beim Ein- oder Auszahlen von Guthaben fällig?

Einzahlungen bei Admiral Markets sind unter anderem via Banküberweisung, Kreditkarte oder über die E-Wallets Skrill und Neteller möglich. Kosten fallen nur bei Einzahlungen über Kreditkarte an. Sie betragen 0,9 % der eingezahlten Summe.

Auszahlungen sind über Banküberweisung und die E-Wallets möglich und in beiden Fällen kostenfrei.

Wie hoch sind die Finanzierungskosten bei Admiral Markets?

Wenn Sie CFDs über Nacht halten, fällt eine Finanzierungsgebühr, der sog. Swap, an. Die Swap Rates bei Admiral Markets sind von den Handelsinstrumenten abhängig. Welche Kosten tatsächlich anfallen können der Tabelle des jeweiligen Instrumentes entnommen werden. Einige Beispiele sind:

Symbol Swap Value (Short) Swap Value (Long) Swap Value Einheit
[ASX200] -0.275 -5.275 Interest rate
[FTSE100]

-0.19

-0.53 GBP
[HSI50] 1.392 -2.808 Interest rate
[IBEX35] 1.48 -2.71 Interest rate
[JP225] -7.9 -14.5 JPY
[NQ100] -0.12 -0.36 USD
[SP500] -0.006 -0.116 USD
[STOXX50] -0.1 -0.21 EUR
Brent 2.78 -2.93 Pips
WTI 8.00 -8.15 Pips

Quelle: Admiral Markets

Welche Gebühren gibt es sonst?

Bei den meisten CFDs fällt lediglich der Spread an. Ausnahmen in den drei Kontomodellen sind:

  • US-Aktien CFDs – hier fallen Orderkosten von 0,1 Dollar pro Kontrakt an (Admiral.Markets Konto)
  • Währungen, Spot Metalle CFDs – hier fallen 3 Euro Kommission an (Admiral.Prime Konto)
  • Währungen, Spot Metalle CFDs – hier fallen 0,003 % des Handelsvolumens an (Admiral.MT5 Konto)

»Zwischenfazit (Gebühren):

Positiv fallen bei Admiral Markets die drei kostenfreien Kontomodelle und die engen Spreads auf. Auch sonst ist bei den Gebühren alles im grünen Bereich. Kleine Abzüge gibt es lediglich bei den Kosten für die Einzahlung mit Kreditkarte und bei der Mindesteinzahlung – wobei 200 Euro beim Kontomodell Admiral.Markets kaum ins Gewicht fallen.

Produkte

(4,4 von 5 Sternen )

Admiral Markets ist auf den Handel mit CFDs und Forex spezialisiert. Es bietet drei Kontomodelle: Admiral.Markets, Admiral.Prime und Admiral.MT5. Der max. Hebel beim Forex-Handel beträgt 1:500. Als Handelsplattformen stehen der MetaTrader 4 und 5 zur Verfügung.

Welche Kontomodelle bietet Admiral Markets?

Bei Admiral Markets können Sie zwischen drei Kontomodellen wählen:

  • Admiral.Markets
  • Admiral.Prime
  • Admiral.MT5

Admiral.Markets ist das von den meisten Kunden genutzte Modell. Es bietet den größten Umfang an handelbaren Werten im CFD-Bereich und einen maximalen Forex-Hebel von 1:500. Die Spreads beginnen ab 0,8 Punkten.

Admiral.Prime ist in erster Linie für Kunden interessant, die sich für den Handel mit Währungen interessieren. Der maximale Hebel im Forex-Bereich beträgt 1:200. Spreads beginnen ab 0 Punkten.

Admiral.MT5 bietet den MetaTrader 5. Der maximale Hebel im Forex-Bereich beträgt 1:200. Die Spreads beginnen bei 0,2 Punkten.

Wie hoch ist der Hebel bei Admiral Markets?

Die Wahl des Kontomodells (Admiral.Markets, Admiral.Prime oder Admiral.MT5) entscheidet über die max. Höhe des Hebels. Folgende Tabelle gibt einen Überblick:

Modell Forex CFDs auf Gold, Anleihen, Cash Indizes
Admiral.Markets 1:500 1:200 (bis 20.000 Euro)
Admiral.Prime 1:200 1:200 (bis 80.000 Euro)
Admiral.MT5 1:100

Beliebte Aktien CFDs wie der Amazon.com Inc. CFD oder der Alphabet Inc. (Google) Class A sind über das Admiral.Markets-Modell bis zu einem Hebel von 1:10 (entspricht einer minimalen Margin von 10 %) zu haben. Index Futures wie der China 50 sind bis zu einem Hebel von 1:100 (entspricht einer minimalen Margin von 1 %) zu haben.  

Wie hoch sind die minimale und die maximale Lotgröße?

Die minimale Lotgröße beträgt 0,01 (Admiral.Markets) bzw. 0,1 (Admiral.Prime, Admiral.MT5). Die maximale Lotgröße beträgt beträgt 100 (Admiral.Markets), 200 (Admiral.Prime) und 50 (Admiral.MT5).

Welche Werte sind bei Admiral Markets handelbar?

Admiral Markets bietet Ihnen den Handel mit 124 Werten aus folgenden Märkten an:

  • Währungen
  • Spot Metalle CFDs
  • Spot Energien CFDs
  • Index CFDs
  • Index Futures CFDs
  • US Aktien CFDs
  • Zins CFDs

Welche Handelsplattformen bietet Admiral Markets?

Admiral Markets konzentriert sich bei seinem Angebot an Handelsplattformen ganz auf den MetaTrader. Er steht in vier Varianten zur Verfügung:

  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 4 Supreme Edition
  • MetaTrader 5
  • Und MetaTrader 4 WebTrader

Der MetaTrader 4 zählt zu den meist genutzten Handelsplattformen weltweit. Er existiert seit über zehn Jahren und bietet zahlreiche Features, die den Handel mit CFDs und Forex erleichtern sollen. Neben Tools zur technischen Analyse gibt es die Möglichkeit des 1-Click-Trading. Mit Expert Advisors können Kunden zudem automatisiert Handeln lassen – die Handelsstrategie wird vorher festgelegt. Wer sich nicht auf die Vorgaben verlassen möchte, kann auch eigene Handelsstrategien programmieren.

Als Orderarten stehen unter anderem Buy Limit, Sell Limit, Buy Stop und Sell Stop zu Verfügung.

Die Supreme Edition ist ein Plugin zum MT 4, das kostenfrei heruntergeladen und genutzt werden kann. Insgesamt bietet es 60 Zusatzfunktionen. Darunter Tickcharts, mit denen jeder einzelne Tick angezeigt werden kann, und ein Mini Terminal, das eine auf das Wesentliche reduzierte Ansicht bietet, die das Handeln schneller und übersichtlicher machen soll.

Der MetaTrader 5 ist die neueste Version des MetaTraders. Die Oberfläche wurde modifiziert und einige Funktionen erweitert, so gibt es etwa über 30 neue Indikatoren. Ebenfalls neu sind das Sell-Stop-Limit und das Buy-Stop-Limit. Auch für alle Kunden, die Expert Advisors nutzen möchten, gibt es große Unterschiede: Der MT4 und der MT5 nutzen verschiedene Programmiersprachen. Die Softwarearchitektur ist eine andere, weswegen die Handelssysteme des MT4 nicht mit denen des MT5 kompatibel sind.

webtrader-admiral-markets-w655

Screenshot WebTrader

Wer den MetaTrader 4 nicht herunterladen, sondern direkt im Browser traden will, kann das mit dem WebTrader tun. Eine Installation ist nicht erforderlich, er kann von allen Geräten genutzt werden.

»Zwischenfazit (Produkte):

Sehr gut hat uns die Auswahl zwischen drei verschiedenen Modellen gefallen. Für die meisten wird die Variante Admiral.Markets die richtige sein. Der maximale Forex-Hebel liegt hier bei 1:500 und damit über dem der meisten Konkurrenten. Mit dem MetaTrader 4 verlässt man sich auf die Standardplattform, die sich allerdings noch tunen lässt.  Der MetaTrader 5 hat sich gegenüber seinem Vorgänger bisher nicht durchgesetzt, darf hier aber getestet werden. Insgesamt überzeugt das Angebot.

Leistungen

(4,0 von 5 Sternen )

Admiral Markets bietet neben Stop- und Limit-Orders auch die Orderarten OCO und OCA. Ein- und Auszahlungen sind unter anderem über Banküberweisung und Kreditkarte möglich.

Welche Orderarten bietet Admiral Markets?

Die Orderarten, die Sie beim Handel unterstützen sollen, sind vielfältig. Unter ihnen sind folgende:

  • Ordermaske WebTrader

    Ordermaske WebTrader

    Buy Stop
  • Buy Limit
  • Sell Stop
  • Sell Limit
  • OCA
  • OCO
  • Multiple Stops und Time Stops

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten gibt es?

Admiral Markets bietet Ihnen als Einzahlungsmöglichkeiten:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte, Debitkarte
  • E-wallets Skrill und Neteller
  • Sofortüberweisung

Auszahlen lassen können Sie sich Ihr Guthaben auf folgenden Wegen:

  • Banküberweisung
  • E-wallets Skrill und Neteller

Die Auszahlung auf eine Kreditkarte kann lediglich in Ausnahmefällen genutzt werden.

Gebühren fallen nur bei der Einzahlung mit Kreditkarte an (0,9%)

»Zwischenfazit (Leistungen):

Das Zwischenfazit zu den Leistungen ist kurz: Admiral Markets bietet genau das, was man sich wünscht. Bei den Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten sogar etwas mehr.

Service & Sicherheit

(4,5 von 5 Sternen )

Der Kundenservice von Admiral Markets ist von Montag bis Freitag erreichbar. Der Webauftritt ist vorbildlich und bietet zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Admiral Markets ist bei der FCA und der BaFin registriert. Die Einlagensicherung beträgt 50.000 GBP.

Wie kann ich mit Admiral Markets in Kontakt treten?

Rechts oben auf der Homepage finden Sie sowohl die Telefonnummer des Kundenservice als auch den Link zu einer Seite mit weiteren Kontaktmöglichkeiten. Der Kundenservice ist von Montag bis Freitag sowohl per Telefon als auch per E-Mail rund um die Uhr erreichbar. Es sind die Kontaktwege zum britischen und zum deutschen Kundenservice hinterlegt.

Wie gut ist der Webauftritt von Admiral Markets?

Der Webauftritt von Admiral Markets ist ausgesprochen gelungen. Die Seiten werden durch zahlreiche optische Elemente aufgelockert. Alle Elemente und Inhalte sind gut nachvollziehbar strukturiert. Positiv fällt zudem auf, dass die Informationen sehr ausführlich sind und in verständlichem Deutsch geschrieben. Gleich auf der Startseite findet sich eine Übersicht über die Kontomodelle, ebenso wie Verweise auf das Demokonto. Die Unterschiede der einzelnen Modelle werden deutlich hervorgehoben. Ebenfalls nichts zu bemängeln gibt es bei der Darstellung der Preise und Konditionen, der handelbaren Werte und der Handelsplattformen.

Darüber hinaus gibt es die Bereiche Wissen und Analysen. Im Wissensbereich werden Sie auf kommende Webinare hingewiesen, können sich über den richtigen Einsatz der Orderarten aufklären lassen oder sich über Handelsstrategien belesen. Analysen gibt es unter anderem zum DAX und zum Dow Jones. Außerdem wird hier ein Forex Kalender bereitgestellt. Einziger Wehrmutstropfen in diesem Bereich: Nicht alle Texte sind auf Deutsch. Wer etwa in den Fundamentalen Analysen stöbert, muss seine Englischkenntnisse bemühen.

Außerdem tadellos: Es wird deutlich auf das Risiko hingewiesen, das mit dem Handel von Hebelprodukten verbunden ist.

Wie übersichtlich ist der Eröffnungsantrag?

Wer ein Konto bei Admiral Markets eröffnen möchte, wird zunächst gebeten, sich im „Trader Room“ mit vollständigem Namen und E-Mail-Adresse zu registrieren. Kurz darauf wird eine Mail an die angegebene Adresse versendet. Sie enthält einen Bestätigungslink, mit dessen Hilfe die Registration abgeschlossen werden kann.

Im „Trader Room“ selbst genügt dann ein Klick auf „Live-Konto eröffnen“, um zum Antragsformular zu gelangen. Alternativ kann der Handel mit einem Demokonto getestet werden.

Das Antragsformular besteht aus einer einzigen lange Seite. Zunächst entscheiden Sie sich für eines der drei Kontomodelle: Admiral.Markets, Admiral.Prime oder Admiral.MT5. Außerdem für die Basiswährung und den maximalen Hebel.

Anschließend werden persönliche Angaben und Ihre Adresse abgefragt. Ist das erledigt, werden Sie nach den Zielen gefragt, die Sie mit dem Handel von CFDs und Forex verfolgen, sowie zu Ihrer Erfahrung im Handel mit diesen.  Auch Fragen zur finanziellen Situation müssen beantwortet werden. Am Ende bestätigen Sie die Richtigkeit Ihrer Angaben, stimmen den AGBs zu und schließen den Antrag mit einem Klick auf „Live-Konto eröffnen“ ab.

Die gesamte Prozedur kann in weniger als zehn Minuten abgeschlossen werden.

Welche Weiterbildungen werden von Admiral Markets angeboten?

Wer sein Wissen rund um CFDs und Forex erweitern möchte, findet ein reichliches Angebot auf den Seiten von Admiral Markets. An erster Stelle stehen die Webinare. Kunden sind jederzeit eingeladen, an einem oder mehreren von ihnen teilzunehmen. Die Anmeldung erfolgt über den entsprechenden Bereich auf der Homepage. Themen sind unter anderem: „Marktvorbereitung auf die kommende Handelswoche“ und „Jeden Tag ein Trade“. Außerdem wird eine offene Trading Sprechstunde angeboten, in dem Fragen rund um den Handel mit CFDs und Forex gestellt werden dürfen. Die Webinare sind auf Deutsch und kostenfrei.

Auch Seminare, die vor Ort in Berlin besucht werden können, finden regelmäßig statt. Grundlagen zum CFD- und Forex-Handeln werden in ausführlichen Artikeln und Tutorials behandelt. Videos unterstützen Kunden zudem, z.B. die diversen Orderarten kennenzulernen.

Wie können Sie Admiral Markets testen?

Admiral Markets stellt ein Demokonto für den MetaTrader4 zur Verfügung. Dort erhalten Sie die Möglichkeit, den Handel mit CFDs und Forex ausgiebig und ohne den Einsatz von realem Geld zu testen. Zum Demokonto gelangen Sie über den entsprechenden Button auf der Startseite.

Welche Sicherungssysteme bietet Admiral Markets?

  • Einen garantierten Stop-Loss gibt es nicht!
  • Stop out (Margin Call): Bei 30 Prozent des Margin-Levels werden offene Positionen automatisch teilweise oder zur Gänze geschlossen.
  • Negative Balance Protection Policy: Schützt Trader beim Flaggschiffkonto vor einer Nachschusspflicht.
  • Generell keine Nachschusspflicht. Trader können nicht mehr Kapital verlieren, als sie eingesetzt haben.

Hinweis: Die BaFin hat am 08.05.2017 eine Allgemeinverfügung erlassen, die CFDs mit Nachschusspflicht verbietet. CFD-Brokern wurde 3 Monate Zeit gegeben, um die Vorgaben umzusetzen. Das Verbot gilt seit dem 10.08.2017.

Wie sicher ist Ihr Geld bei Admiral Markets?

Admiral Markets wird durch die FCA (Financial Conduct Authority) reguliert. Die FCA ist das britische Pendant zur deutschen BaFin. Auch bei der BaFin ist Admiral Markets registriert. Außerdem ist das Unternehmen bereits seit 2001 auf dem CFD- und Forex-Markt tätig. All das sind Indizien für einen seriösen Anbieter.

Wie hoch ist die Einlagensicherung?

Für alle Kundeneinlagen gilt die britische Einlagensicherung. Alle Einlagen sind durch den britischen Einlagensicherungsfonds FSCS bis zu einer Summe von 50.000 GBP je Kunden abgesichert.

Die Kundeneinlagen werden außerdem getrennt von den unternehmenseigenen Konten und auf einem Konto einer deutschen oder britischen Bank einwandfreier Bonität gehalten.

»Zwischenfazit (Service&Sicherheit):

Im Bereich Service&Sicherheit überzeugt Admiral Markets auf ganzer Linie. Der Service ist an fünf Tagen die Woche rund um die Uhr erreichbar und der Webauftritt ist nicht nur ansehnlich, sondern auch ausgesprochen umfangreich. Hier zeigt sich, dass Admiral Markets Transparenz sehr wichtig ist. Einziges kleines Manko: Im Bereich Fundamentale Analysen sind nicht alle Texte auf Deutsch verfügbar.

Fazit

(4,1 von 5 Sternen )

Der CFD- und Forex-Broker Admiral Markets hinterlässt in unserem Test einen sehr guten Eindruck. Vor allem im Forex-Bereich bietet er ein ausgezeichnetes Angebot. Aber auch im CFD-Bereich macht Admiral Markets eine gute Figur. Durch die Handelsplattformen MetaTrader 4 und 5 sowie die Supreme Edition des MT4 sind dem Kunden vielfältige Möglichkeiten gegeben, das Handelserlebnis auf seine eigenen Bedürfnisse einzustellen. Sehr zu loben ist auch der ausführliche Webauftritt, der für Transparenz sorgt und Kunden viel Hintergrundwissen liefert. Der Registrierung sowohl bei der britischen FCA als auch bei der deutschen BaFin sprechen für einen seriösen Anbieter.

Aktuelle Neukunden-Angebote im Überblick

AngebotBonus
Neukundenangebot-Zum Neukundenangebot »