Ausverkauf bei Kryptowährungen – Wann ist der Boden erreicht?

Donnerstag den 23.06.2022 - Abgelegt unter: Brokernews

Die Kurse sämtlicher Kryptowährungen verlieren aktuell massiv an Wert. Die Leitwährung Bitcoin rutschte in der vergangenen Woche sogar kurzzeitig unter die Marke von 18.000 US-Dollar und reagierte damit auf die erneue Leitzinserhöhung der US-Notenbank Fed auf 1,75 Prozent. Auch die Marktkapitalisierung der digitalen Währungen hat im Zuge sinkender Kurse deutlich abgenommen. Nun ist die Frage, ob der Boden von Bitcoin, Ethereum und Co. bereits erreicht wurde oder ob die Kurse noch weiter sinken.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Kryptowährungen verlieren aktuell rasant an Wert
  • Bitcoin-Kurs rutscht kurzzeitig unter 18.000 US-Dollar
  • Marktkapitalisierung deutlich abgenommen
  • Frage nach Bodenbildung bleibt offen

So können Sie Kryptowährungen kaufen? »

Kurze Aussicht auf neue Höhen

Vor gut sieben Monaten markierte der Bitcoin-Kurs mit fast 69.000 US-Dollar sein bisheriges Allzeithoch. Anschließend halbierte sich der Kurs der Leitwährung innerhalb von zwei Monaten auf 35.000 US-Dollar. Ende März sah es dann so aus, als ob es sich bei diesem Einbruch nur um eine kurze Verschnaufpause handelt und der Bitcoin mit der Zurückeroberung der 50.000-US-Dollar-Marke wieder neue Höhen ins Visier nehmen kann. Einen Grund für die damalige Erholung sahen Experten in den Sanktionen gegen Russland, die russische Privatpersonen ermutigten, vermehrt auf Kryptowährungen als Alternative zum Rubel zurückzugreifen. Doch von dem kleinen Zwischenhoch ist nicht viel geblieben.

Schlechte Nachrichten beflügeln Abwärtstrend

Die Auswirkungen der Corona-Krise und die ungewissen Folgen des Ukraine-Krieges sorgten dafür, dass der Bitcoin-Kurs wieder den Weg abwärts einlegte. Als Anfang Mai die Blockchain des Stablecoin Terra USD (UST) angehalten werden musste, nachdem der Coin massiv eingebrochen war, sackte der Bitcoin-Kurs erstmalig unter die Marke von 30.000 US-Dollar. Nach einer Phase der Konsolidierung sorgte die Meldung, dass Celsius Network die Abhebungen und Überweisung aufgrund der aktuellen Marktsituation pausiert, schließlich dafür, dass der Bitcoin-Kurs bis an die Marke von 20.000 US-Dollar absackte. Unter dem Eindruck der erneuten Leitzinserhöhung der Fed auf 1,75 Prozent tauchte der Bitcoin-Kurs in der vergangenen Woche dann sogar bis kurz unter 18.000 US-Dollar, stabilisierte sich anschließend aber wieder rasch bei 20.000 US-Dollar.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Marktkapitalisierung deutlich gesunken

Das aktuell nachlassende Interesse an Kryptowährungen lässt sich auch deutlich an der Marktkapitalisierung von zehn der bekanntesten Währungen erkennen. Konnten Bitcoin, Ethereum und Co. Ende Oktober 2021 noch einen Wert von mehr als 2,1 Billionen US-Dollar aufweisen, ist dieser seither um rund eine Billion gesunken. Vor allem von den beiden größten digitalen Währungen Bitcoin und Ethereum zogen Investoren ihr Kapital zu einem großen Teil ab.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Wie geht es weiter?

Doch wie geht es mit den digitalen Währungen und vor allem mit dem Zugpferd Bitcoin weiter? Eine Vorhersage ist sehr schwierig. Allerdings sehen die ersten Marktkenner ein Licht am Ende des Tunnels. Für Professor Philipp Sandner, Leiter des Frankfurt School Blockchain Center, könnte der Boden des Bitcoin-Kurses zwischen 18.000 und 19.000 US-Dollar erreicht sein. Sandner vergleicht dabei den Kryptomarkt mit einem Ballon, aus dem zwar die Luft entwichen könne, der aber nicht verschwindet.

Jetzt Kryptobörsen vergleichen »


Quellen:

https://nuri.com/de/ – Mitteilung

www.computerbild.de – Artikel

www.boerse-online-de – Interview

Zuletzt aktualisiert am 29.07.2022


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2022" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 13 gewinnen »