DAX knackt 16.000 Punkte-Marke! – Prognosen werden vorsichtiger

Donnerstag den 19.08.2021 - Abgelegt unter: Brokernews

Der deutsche Leitindex DAX hat in der vergangenen Woche am Freitag, 13.08.2021, erstmalig in seiner 33-jährigen Geschichte gegen Mittag die 16.000 Punkte-Marke geknackt und damit ein neues Allzeithoch erreicht. Die anderen deutschen Indizes MDAX, TecDAX und SDAX markierten ebenfalls allesamt neue Höchststände. Auch wenn es für die Hausse einige gute Gründe gibt, werden die Prognosen für den Rest des Jahres vorsichtiger.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • DAX knackt erstmalig Marke von 16.000 Punkten
  • weitere deutsche Indizes markieren ebenfalls neue Allzeithochs
  • Prognosen für Rest des Jahres werden vorsichtiger

Jetzt Online-Broker vergleichen »

Anstieg von rund 17 Prozent seit Jahresanfang

Nachdem der DAX Ende Oktober 2020 unter dem Einfluss der 2. Corona-Welle kurzzeitig unter 11.600 Punkte rutschte, konnte noch niemand etwas von der anschließenden Hausse ahnen. Doch schon zwei Wochen später waren die 13.000 Punkte zurückerobert und Anfang Januar stieg der Leitindex sogar erstmalig über die 14.000 Punkte-Marke. Nach einer kurzen Konsolidierungsphase markierte er Ende März bereits einen neuen Höchststand bei 15.000 Punkten. Und nun rund viereinhalb Monate später ist die nächste Tausender-Marke gefallen. Seit Jahresanfang hat der DAX damit einen Kursanstieg von rund 17 Prozent zurückgelegt.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Gute Zahlen und Aussichten als Antreiber

Dass es vor allem in den vergangenen Wochen so gut an den Börsen läuft, kommt schon ein wenig überraschend. Die Delta-Variante des Corona-Virus breitet sich unaufhörlich aus, einige Unternehmen leiden unter Lieferengpässen und die Inflation erreichte in Deutschland mit 2,5 Prozent im Mai und in den USA mit aktuell 5,4 Prozent ihren höchsten Stand seit zehn beziehungsweise 13 Jahren. Was die Kurse dennoch weiter angetrieben hat, sind die überraschend positiven Quartalszahlen der meisten Unternehmen und die damit gestiegenen erwarteten Dividendenausschüttungen sowie angehobenen Prognosen für das laufende Jahr.

Jetzt ETF-Sparpläne vergleichen »

Wenig Optimismus bis zum Jahresende

Doch natürlich kann es nicht stetig weiter bergauf gehen und so rechnen die meisten Banken, die vor wenigen Wochen vom Informationsdienst Bloomberg befragt wurden, mit einem verhaltenen Verlauf des DAX bis Jahresende. Vor allem die gestiegenen Inflationserwartungen und die mögliche Reaktion der US-Notenbank (Fed) könnten die Anleger verunsichern. Die Commerzbank erwartet auf mittlere Sicht einen Seitwärtsverlauf des DAX zwischen 14.000 und 16.000 Punkten. Die DZ Bank sieht zum Jahresende einen DAX-Stand unter der aktuellen Marke. Am optimistischsten zeigen sich Unicredit und M.M. Warburg. Sie rechnen mit einer Marke von 16.500 Punkten zum Jahresende. Nach einem Kursrutsch am heutigen Donnerstag, 19.08.2021, befindet sich der DAX aktuell bei knapp über 15.700 Punkten.


Weiterführende Links

Handelsblatt – Artikel