Nachhaltige Fonds: Weniger Zuflüsse, starke Performance

Montag den 16.08.2021 - Abgelegt unter: Brokernews

Nachhaltigen Fonds flossen im zweiten Quartal 2021 deutlich weniger Geld zu als im ersten Quartal. An der Rendite kann das nicht liegen. Laut ECOreporter erzielten nachhaltige Fonds von August 2020 bis Juli 2021 ein Plus von bis zu 87 Prozent. Welche Kriterien ein Fonds erfüllen muss, um als nachhaltig zu gelten, darüber wird indes weiter gestritten.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Im zweiten Quartal 2021 flossen nachhaltigen Fonds weltweit 139,2 Milliarden US-Dollar zu (Vorquartal: 184 Milliarden US-Dollar)
  • Binnen zwölf Monaten erzielten nachhaltige Fonds eine Rendite von bis zu 87 Prozent
  • BVI und BaFin streiten weiter über Leitlinien für nachhaltige Fonds

Nachhaltigen Fonds fließen in Europa 25 Prozent weniger Mittel zu

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Nachhaltige Geldanlagen im Vergleich »

Laut dem Analysehaus Morningstar gab es im zweiten Quartal 2021 vor allem in Europa weniger Investitionen in nachhaltige Fonds. Dort flossen ihnen im zweiten Quartal 112,2 Milliarden US-Dollar zu, 25 Prozent weniger als im ersten Quartal. Weltweit sanken die Mittelzuflüsse von 184 Milliarden US-Dollar (Q1) auf 139,2 Milliarden US-Dollar (Q2).[1]

Insgesamt wuchs das von nachhaltigen Fonds verwaltete Vermögen dennoch um 12 Prozent auf 2,24 Billionen US-Dollar. Die Zuflüsse von 112,2 Milliarden US-Dollar in Europa machten zudem fast 43 Prozent der gesamten europäischen Fondszuflüsse im zweiten Quartal aus – also mehr als zwei Fünftel. Im Vergleich zu anderen Fonds bleibt damit die Nachfrage hoch.

Performance von bis zu +87 Prozent in zwölf Monaten

In Sachen Performance zeigten sich nachhaltige Fonds zuletzt ohnehin über jeden Zweifel erhaben. ECOreporter hat 58 nachhaltigen Fonds analysiert. Von Anfang August 2020 bis Ende Juli 2021 lagen alle im Plus. Die Performances reichten bis +87 Prozent.[2]

Werden allein die nachhaltigen Aktienfonds betrachtet, kommen diese im Schnitt auf ein Plus von knapp 37 Prozent in zwölf Monaten. Zum Vergleich: Der Fonds DWS Top Dividende erreichte im selben Zeitraum ein Plus von knapp 15 Prozent.

Exkurs – auch bei nachhaltigen ETFs gibt es überzeugende Performances, wie der folgende Vergleich zeigt:

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Jetzt Broker mit ETF-Sparplänen vergleichen »

BVI und BaFin streiten über Richtlinien für nachhaltige Fonds

Diskussionen gibt es weiterhin darum, wann ein Fonds als nachhaltig eingestuft wird. So hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach Kritik durch den deutschen Fondsverband BVI beim Entwurf der Leitlinien für nachhaltige Investmentvermögen nachgebessert. „Die BaFin hat viele unserer Bedenken berücksichtigt, dennoch sind noch nicht alle kritischen Punkte ausgeräumt“, meint Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des BVI.[3]

Das A und O der nachhaltigen Geldanlage »

Unter anderem hat die BaFin die Mindestquote für Investitionen in nachhaltige Vermögensgegenstände von 90 auf 75 Prozent gesenkt. Der BVI fordert allerdings eine weitere Absenkung. Er befürchtet, dass sonst neue nachhaltige Fonds vorwiegend in Luxemburg und nicht in Deutschland aufgelegt werden. Gegen die Forderungen des BVI kann eingewendet werden, dass eine zu starke Verwässerung der Kriterien zu Greenwashing führen kann – also dazu, dass Produkte als nachhaltig deklariert werden, die es gar nicht sind.

Nachhaltige Geldanlagen im Vergleich »

Weiterführende Links:

[1] ECOreporter – Weniger Geld für nachhaltige Fonds im zweiten Quartal

[2] ECOreporter – Grüne Fonds

[3] BVI – BaFin lenkt ein beim Entwurf der Leitlinien für nachhaltige Fonds

Zuletzt aktualisiert am 16.08.2021