Umfrage: Popularität von Robo-Advisors steigt

Donnerstag den 14.05.2020 - Abgelegt unter: Brokernews

Mehr und mehr Menschen wissen, was ein Robo-Advisor ist, und können sich vorstellen, die Dienste eines solchen zu nutzen. Das geht aus der Studie „Robo Advice in Deutschland – Status quo und Entwicklungsperspektiven 2020“ des Marktforschungsinstitut Toluna im Auftrag der European Bank for Financial Services (kurz: ebase®) hervor. Vor allem geringe Gebühren und Transparenz sind Anlegern dabei wichtig.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Der Begriff „Robo-Advisor“ ist inzwischen 30 Prozent der Deutschen bekannt
  • 20 Prozent von ihnen können sich vorstellen, einen Robo-Advisor zu nutzen
  • Ihr besonderes Augenmerk gilt dabei den Gebühren und der Transparenz

Robo-Advisor im Vergleich »

30 Prozent der Deutschen kennen Robo-Advisors

Laut der Studie kennen inzwischen rund 30 Prozent der Deutschen den Begriff Robo-Advisor. „Ein schöner Erfolg, wenn man bedenkt, dass dieses Ergebnis einen Zuwachs in der Bekanntheit um 50 Prozent in nur einem Jahr bedeutet“, meint ebase-Geschäftsführer Kai Friedrich.[1]

20 Prozent derjenigen, die Robo-Advisors kennen, können sich auch vorstellen, einen solchen zu nutzen. Wobei anzumerken ist, dass Robo-Advisors vor allem Menschen mit höherem Einkommen und/oder Schulbildung bekannt sind.

Geringe Gebühren sind Anlegern besonders wichtig

„Eine positive Überraschung ist zudem, dass jeder vierte Befragte, der den Begriff des Robo Advisor vor der Befragung nicht kannte, sich grundsätzlich auf Basis einer Erklärung des Angebotes vorstellen kann, in einen solchen zu investieren“, erklärt Friedrich.

Rein digitale Angebote finden dabei weniger Interesse als Kombinationen von Mensch und Maschine. Besonders wichtig sind Befragten zudem:

  • Gebühren (69,9% wichtig bis sehr wichtig),
  • Transparenz (69,8%),
  • eine nachvollziehbare Anlagestrategie (67,2%)

Robo-Advisors im Echtgeld-Test von Brokervergleich.de

Bei der Entscheidung für einen Robo-Advisor sollten Anleger allerdings beachten, dass sie die Gebühren am besten nicht getrennt von der Performance betrachten. Höhere Gebühren können teils durch eine besonders gute Performance gerechtfertigt sein. Darum führt Brokervergleich.de bereits seit 2015 einen Echtgeld-Test der Robo-Advisors durch, d.h. wir legen echtes Geld bei echten Anbietern an.

Auch während der Coronakrise behalten wir die Performances der 20 Robo-Advisors in unserem Echtgeld-Test im Blick und vergleichen sie mit den Performances zweier Benchmarks sowie denen großer Indizes wie dem DAX. Alle Ergebnisse finden Sie hier:

Robo-Advisor im Echtgeld-Test»


Surftipp: Online-Broker im Vergleich »


Weiterführender Link

[1] Ebase – Robo-Advisor-Studie

Zuletzt aktualisiert am 14.05.2020


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2022" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 13 gewinnen »