Wer sind die besten Kryptobörsen 2021?

Platz 1: Binance

Binance ist nicht nur Sieger bei der Wahl zur Kryptobörse 2021. Es ist auch der erste Gewinner überhaupt in dieser Kategorie, da Brokervergleich.de den Preis erstmals vergibt. Ein Fall für die Geschichtsbücher also!

Überzeugen konnte Binance mit einem außerordentlich breiten Angebot. Neben dem Bitcoin lassen sich noch mehr als 100 weitere Kryptowährungen über die Plattform mit Sitz auf Malta handeln. Bei den Gebühren setzt Binance auf ein System mit Maker- und Taker-Orders. Je größer das Handelsvolumen in den letzten 30 Tagen, desto günstiger werden Orders zudem.

Platz 2: Kraken

Der zweite Preis geht in die USA. Dort sitzt die Krypto-Börse Kraken. Mit knapp 100 Kryptowährungen bietet auch sie ein stattliches Angebot – wenn auch nicht ganz so stattlich wie das von Binance.

Auch Kraken setzt auf ein System mit Maker- und Taker-Orders. Auch dort werden die Gebühren günstiger abhängig vom Handelsvolumen in den letzten 30 Tagen. Die Ordergebühren können sogar auf 0,00 Prozent des Ordervolumens sinken. Einen kleinen Haken gibt es: Trader brauchen gute Englisch-Kenntnisse, wollen sie Kraken nutzen, denn eine deutsche Übersetzung der Homepage gibt es bisher nicht.

Platz 3: justTrade

Mit justTrade schafft auch ein Neo-Broker den Sprung in die Top-3. Unternehmenssitz ist Frankfurt am Main. Neben dem Krypto-Handel ist auch der Handel mit Aktien und ETFs möglich, außerdem kann nicht nur direkt in Bitcoin und co. investiert werden, sondern auch mittels Krypto-ETPs.

Die Auswahl an Kryptowährungen für Direktinvestitionen ist dafür mit zwölf Stück überschaubarer als bei den anderen Gewinnern. Eine Orderprovision gibt es nicht. Dafür fällt ein Spread von min 0,30 Prozent des Ordervolumens an.

Welche Kryptobörsen sind außerdem erwähnenswert?

Bitpanda und Bison sind dicht an einem Platz auf dem Treppchen vorbeigeschrammt. Bitpanda bietet rund 70 Kryptowährungen. Orders kosten im Standard-Modell 1,49 Prozent des Ordervolumens. Bei Bison aus Deutschland lassen sich fünf Kryptowährungen handeln, beim Handel fällt ein Spread von 0,75 Prozent des Ordervolumens an.

Was macht eine gute Kryptobörse aus?

Der Fokus von Brokervergleich.de lag auf dem Angebot und den Gebühren. Sprich: Welche Kryptowährungen können abseits des Bitcoins gehandelt werden? Wie hoch sind die Ordergebühren, die beim Handel mit Kryptowährungen anfallen? Darüber hinaus hat Brokervergleich.de z.B. die verschiedenen Modelle beim Wallet verglichen – wie werden die Kryptowährungen verwahrt, sind sie verloren, wenn das Passwort abhandengekommen ist usw.

Title fehlt

Was gibt es bei den Gebühren zu beachten?

Krypto-Börsen setzen bei den Gebühren auf unterschiedliche Modelle. Manche verwenden ein System mit Maker- und Taker-Orders, wobei die Höhe der Gebühr oft zusätzlich vom Handelsvolumen in den letzten 30 Tagen anhängt. Andere verzichten auf eine Orderprovision und verlangen lediglich einen Spread. Wieder andere setzen auf eine fixe Ordergebühr. Um die Kosten vergleichbar zu machen, hat Brokervergleich.de u.a. einen Musterfall betrachtet, bei dem für 1.000 Euro Bitcoins gehandelt werden.

Auswertung

Gebühren
1 Binance 4,38
2 Trade Republic 4,37
3 justTrade 4,27

Coin-Staking – Ratgeber und Vergleich »

Gesamtsieger Binance schneidet auch bei den Gebühren am besten ab – gute Noten gibt es sowohl von den Kunden als auch von der Redaktion. Maker-Orders kosten 0,02 bis 0,10 Prozent des Ordervolumens. Taker-Orders 0,04 bis 0,10 Prozent des Ordervolumens. Eine Kontoführungsgebühr gibt es nicht.

Den zweiten Platz sichert sich der Neo-Broker Trade Republic. Trade Republic verlangt wie beim Handel mit Aktien lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro. Dieser Fixpreis ist vor allem bei größeren Ordervolumen von Vorteil. Kontoführungsgebühren gibt es auch hier nicht.

Auch auf dem dritten Platz landet ein Neo-Broker. JustTrade verlangt keine Orderprovision. Stattdessen fällt ein Spread an. Der minimale Spread beläuft sich auf 0,30 Prozent des Ordervolumens. Eine Kontoführungsgebühr gibt es nicht.

Was gibt es beim Angebot zu beachten?

Der Bitcoin ist die wichtigste Kryptowährung. Der Handel mit ihm ist bei allen Plattformen, die zur Wahl standen, möglich. Wie sieht es aber mit Ethereum, Ripple und co. aus? Wie viele Kryptowährungen können insgesamt gehandelt werden? Bietet eine Plattform zusätzlich die Möglichkeit zum Coin-Staking? All diese Fragen und mehr galt es zu beantworten.

Auswertung

Angebot
1 Binance 4,43
2 Kraken 4,35
3 Bitpanda 4,32

Wieder holt sich Binance den Sieg. Diesmal gefolgt von Kraken und Bitpanda. Binance holt in der Kategorie Angebot auch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die meisten Punkte.

Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin und auch der Dogecoin – jede dieser Kryptowährungen kann bei Binance gehandelt werden. Insgesamt sind es sogar über 100. Auch Coin Staking ist bei der Kryptobörse aus Malta möglich. Hinzu kommen Besonderheiten wie Binance Futures, Vanilla-Optionen und der Handel mit Hebel.

Die genannten fünf Kryptowährungen lassen sich auch bei Kraken handeln. Insgesamt kommt die Kryptobörse aus den USA auf knapp 90 Kryptowährungen. Zudem ist Coin-Staking möglich.

Bitpanda muss sich ebenfalls nicht verstecken. Knapp 70 Kryptowährungen lassen sich handeln. Coin-Staking ist allerdings nicht möglich. Als Besonderheit bietet Bitpanda den Handel mit Edelmetallen an.

Was gibt es bei den Leistungen zu beachten?

In dieser Kategorie wird unter anderem bewertet, ob es verschiedene Orderarten gibt, und falls ja, welche. Außerdem spielt es eine Rolle, wie gut der Anbieter in Sachen Apps aufgestellt ist. Lassen sich Bitcoin auch von unterwegs per Smartphone handeln? Aber Brokervergleich.de betrachtet auch ganz allgemein den Webauftritt. Sind die Seiten beispielsweise nicht komplett auf Deutsch, gibt es Abzüge.

Auswertung

Leistungen
1 Binance 4,18
1 Bitpanda 4,18
3 Bison 4,04

Der Webauftritt von Binance ist komplett auf Deutsch. Trader können im Browser handeln oder per App für iOS und Android. Es gibt Realtime-Kurse und -Charts. Außerdem lässt sich für die Verlustbegrenzung unter anderem eine Stop-Loss-Order erteilen. All das zusammen sichert Binance auch in der Kategorie „Leistungen“ den ersten Platz.

Den muss es sich allerdings mit Bitpanda teilen. Bitpanda bietet Tradern beim Handel unter anderem ein Preisfenster von 60 Sekunden. In dieser Zeit wird der angezeigte Preis garantiert. Neben der Desktop-Version gibt es Apps für Android und iOS. Der gesamte Webauftritt ist auf Deutsch – könnte jedoch etwas übersichtlicher ausfallen.

Den dritten Platz in der Kategorie „Leistungen“ sichert sich Bison. Zwar gibt es keine Destop-Version, dafür Apps für Android und iOS inklusive Realtime-Kursen und Realtime-Charts. Der komplette Auftritt ist auf Deutsch.

Krypto-ETPs im Vergleich »

Was gibt es bei Service & Sicherheit zu beachten?

Wer in Kryptowährungen investieren will, muss sich klar sein, dass Krypto-börsen bisher kaum reguliert sind. Allerdings gibt es inzwischen erste Anbieter, die eine Erlaubnis der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Kryptoverwahrung erhalten haben. Eine solche Erlaubnis gibt Pluspunkte im Testschema von Brokervergleich.de. Auch der Sitz der Börse spielt eine Rolle.

Wichtig ist darüber hinaus, wie Konto und Wallet geschützt sind. Außerdem sollte eine Kryptobörse einen guten Kundenservice haben, der bei Fragen erreichbar ist

Auswertung

Service & Sicherheit
1 Bitpanda 3,94
2 justTrade 3,85
3 Binance 3,84

Die Top-3 in dieser Kategorie stammen alle aus Europa. Vertreten sind Österreich (Bitpanda), Deutschland (justTrade) und Malta (Binance). Alles drei Anbieter unterliegen damit auch der Europäischen Datenschutzverordnung (DSGVO).

Beim Schutz des persönlichen Bereichs setzen die drei Anbieter zudem auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Der Kundenservice ist hingegen weniger umfangreich als zum Beispiel bei einem klassischen Online-Broker. Bei Bitpanda findet sich auf der Homepage lediglich ein Kontaktformular, Öffnungszeiten werden nicht angegeben. justTrade setzt auf E-Mail-Kontakt, eine Telefonnummer kann nicht angerufen werden. Bei Binance haben Trader die Wahl zwischen Kontaktformular und Live-Chat.

Hier geht es zurück zur Gesamtübersicht »

Zuletzt aktualisiert am 26.10.2021


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2022" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 13 gewinnen »