ETF-Anbieter

Der erste ETF wurde 1970 in den USA aufgelegt. Der große Durchbruch gelang 2000. In diesem Jahr wurden ETFs in Schweden, Italien, der Schweiz, Israel und auch Deutschland zugelassen. Seitdem wächst die Aufmerksamkeit für die Fonds, die passiv einen Index wie den DAX nachbilden, stetig. Sie sind einfach zu verstehen, verursachen wenig Kosten und bergen wegen der breiten Streuung ein geringes Risiko. Heute gibt es in Deutschland 21 ETF-Anbieter.

Welche ETF-Anbieter gibt es?

Im Folgenden stellen wir die 10 größten ETF-Anbieter auf dem deutschen Markt gegenüber:

Anbieter Marktstart
Muttergesellschaft/ Dachkonzern Verwaltetes Vermögen in EUR Marktkapital-
lisierung in EUR
Anzahl ETFs
Quellen: Finanztest 08/2016, finanzen.net, comdirect; Stand: 15.11.2016
iShares 2000 Blackrock 185,8 Mrd. 56,3 Mrd. 237
db X-trackers ETFs 2007 Deutsche Bank 50,5 Mrd. 20,99 Mrd. 226
LYXOR 2001 Société Générale 30,9 Mrd. 32,51 Mrd. 117
Amundi 2010 (zuvor CASAM ETF) Crédit Agricole 16,9 Mrd. 28,60 Mrd. 82
State Street 2010 State Street GI. Advisors 12,4 Mrd. 27,27 Mrd. 89
UBS 2004 (zuvor Fresco Index Shares) UBS 11,8 Mrd. 55,46 Mrd. 84
Source Markets 2009 Warburg Pincus 11,1 Mrd. nicht an der Börse 54
Deka ETFs 2008 (damals ETFlab) Deka Investment 7,1 Mrd. nicht an der Börse 43
ComStage 2008 Commerzbank 7,0 Mrd. 8,89 Mrd. 111
HSBC Global Asset Management 2010 HSBC 3,7 Mrd. 144,17 Mrd. 25

Der mit Abstand größte Anbieter von ETFs in Deutschland ist iShares. Es gehört zu BlackRock, das wiederrum der größte Vermögensverwalter der Welt ist und seinen Hauptsitz in New Yorkhat. iShares bietet 237 ETFs an und verwaltet ein Vermögen von 186 Milliarden Euro. Damit hat es einen Marktanteil von knapp 50 Prozent.

Auf dem zweiten Platz folgt db-xtrackers von der Deutschen Bank. Mit derzeit 226 ETFs und einem verwalteten Vermögen von 51 Milliarden Euro sichert es sich einen Marktanteil von 23 Prozent. Das Geschäft hat zuletzt stark zugelegt.

Drittgrößter Anbieter ist derzeit LYXOR. Mit der Société Générale hat LYXOR eine der bedeutendsten Geschäftsbanken Frankreichs im Rücken. Sie gilt als systemrelevante Bank. LYXOR hat 117 ETFs im Angebot und verwaltet ein Vermögen von 31 Milliarden Euro.

Comstage von der Commerzbank spielt hingegen eine vergleichsweise kleine Rolle. Der Marktanteil liegt mit einem Volumen von 7 Milliarden Euro bei lediglich 4 Prozent. Zudem hat die Commerzbank im Oktober 2016 angekündigt, dass sie sich mittelfristig vom ETF-Geschäft trennen will. Comstage soll entweder verkauft oder an die Börse gebracht werden.

Welche ETFs sind die größten?

Es verwundert wenig, dass die größten in Deutschland zugelassenen ETFs von iShares aufgelegt werden. In den Top 10 befindet sich nur ein ETF eines anderen Anbieters – der PowerShares QQQ ETF US. Morningstar hat die folgenden ETFs gelistet (Stand: 12/2015):

  • iShares Core S & P 500 US
  • iShares MSCI EAFE US
  • PowerShares QQQ ETF US
  • iShares Russell 2000 US
  • iShares iBoxx $ Invst Grade Crp Bond US
  • iShares MSCI Emerging Markets US
  • iShares Russell 1000 US
  • iShares MSCI Eurozone US
  • iShares Select Dividend US

Der größte in Deutschland zugelassene ETF auf den DAX stammt ebenfalls aus dem Hause iShares – der iShares Core DAX. Er verwaltet ein Vermögen von rund 8 Milliarden Euro. Das reicht für Platz 13.

Ebenfalls sehr beliebt ist der iShares Core MSCI World. Gemeinsam mit der ausschüttenden Variante kommt er auf ein Volumen von über 10 Milliarden Euro.

International sind die ETFs der Vanguard Group die größten Konkurrenten für iShares. Darunter befinden sich beispielsweise der Vanguard Total Stock Market ETF US und der Vanguard 500 ETF US.

ETF-Sparpläne – die besten Anbieter im Vergleich

Mit ETF-Sparplänen lässt sich unkompliziert und flexibel ein Vermögen aufbauen. Profitieren Sie von niedrigen Kosten, breiter Streuung und hohen Renditen.


Quellen:


Jetzt bei der Wahl zum "Online-Broker 2017" abstimmen und attraktive Preise, z.B. ein Apple iPad Pro oder iPhone 7 gewinnen »