WHSelfinvest – Test und Erfahrungen

Der Broker WH Selfinvest wurde 1998 gegründet und ist auf den Forex sowie CFD-Handel spezialisiert. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Luxemburg. Neben einer deutschen Niederlassung in Frankfurt unterhält das Unternehmen Büros in den Niederlanden, in Belgien, in der Schweiz und in Frankreich.

Der Name WHSelfinvest ist von den Initialen der beiden Gründer Herr Warmoes und Herrn Hirtz abgeleitet. Beide sind als Geschäftsführer bis heute im Unternehmen tätig.

WH Selfinvest wird am Hauptsitz durch die luxemburgische Finanzaufsicht „Commission de Surveillance du Secteur Financier“ (CSSF) reguliert. Außerdem werden die einzelnen Zweigniederlassungen von der Aufsichtsbehörde des jeweiligen Landes beaufsichtigt.

Kurzcheck – Alle Vorteile von WHSelfinvest auf einen Blick

Vorteile

  • BaFin und CSSF Regulierung
  • Deutschsprachiger Kundesupport
  • Deutsche Niederlassung in Frankfurt
  • CFD-Kurse sind identisch mit den Reuters Börsenkurse der Aktien
  • Spread auf Währungs-CFDs sind auf maximale Höhe begrenzt
  • 135 Währungspaare stehen zur Auswahl

Drei einfache Schritte für den Trading-Start bei WHSelfinvest

  1. Erstellen Sie zunächst ein Konto. Klicken Sie hier, um sich zu registrieren.
  2. Zahlen Sie mindestens 2.500 Euro ein.
  3. Fertig! Jetzt können Sie den CFD- bzw. Forex-Handel starten.

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten bietet WHSelfinvest?

Einzahlungen

Einzahlungen auf das Trading-Konto erfolgen bei WHSelfinvest per Banküberweisung auf ein Konto bei der Postbank. Einzahlungen per Kreditkarte (Visa- oder Mastercard) sind derzeit nicht möglich. Die Kosten für eine Einzahlung betragen fünf Euro.

Die Mindesteinzahlung beträgt 2.500 Euro.

Auszahlungen

Auszahlungen vom Trading-Konto sind schriftlich via Überweisungsauftrag zu beantragen. Der Überweisungsauftrag kann per Fax oder schriftlich zugesendet werden. Die Gebühren für eine Überweisung von bis zu 30.000 Euro betragen pauschal fünf Euro. Für Überweisungen, die eine Summe von 30.000 Euro übersteigen, werden Gebühren von 0,10 % bis zu maximal 50 Euro fällig.

Die Konditionen und Kosten der handelbaren Werte von WHSelfinvest

WHSelfinvest stellt im CFD-Handel keine eigenen Kurse. Alle handelbaren Kurse basieren auf original Reuters Börsenkursen. Die Kurse werden auf allen Plattformen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Im Forexhandel wird die Ausweitung der Spreads nach oben begrenzt. Der Spread eines Währungspaares, der abhängig von der Volatilität zum jeweiligen Zeitpunkt ist, wird durch einen maximalen Spread gedeckelt.

CFDs auf Indizes und Rohstoffe

Die Margin-Anforderung liegt bei 2 %, was einem Hebel von 50 entspricht. Index-CFDs werden auf die wichtigsten Börsen in Europa, den USA, Australien und Asien angeboten. Rohstoff-CFDs werden auf die wichtigsten Rohstoffe wie zum Beispiel Gold, Silber oder Öl angeboten.

Kosten für den An- und Verkauf entstehen in Höhe von einmalig unabhängig von der Ordergröße drei Euro sowie der Spreads, die ab einem Punkt in den Haupt-Indizes anfangen.

CFDs auf Einzelaktien und ETFs

Die Margin-Anforderung liegt in der Regel bei 10 %, was einem Hebel von 10 entspricht. Für Aktien CFDs mit extrem hohen Risiken wird bis zu 25 % Sicherheitsleistung verlangt.

Beim Ankauf von Aktien-CFDs fallen bei WHSelfinvest Handelskosten in Höhe von 4,50 Euro zuzüglich zwischen 0,054 % und 0,19 % des Transaktionsvolumens. Die Handelskosten an US-Märkten betragen 4,50 US-Dollar und zusätzlich 0,023 US-Dollar pro Aktie. 

CFDs auf Währungen

Die Margin-Anforderung liegt in der Regel zwischen 2 % und 10 %, was einem Hebel von 50 und 10 entspricht. Mit Währungs-CFDs können die wichtigsten Währungspaare gehandelt werden.

Kosten für den An- und Verkauf entstehen in Höhe der Spreads, die ab 0,8 Punkten im Währungspaar EUR/USD anfangen. WH Selfinvest bietet Maximum Spreads an, so dass der höchstmögliche Spread je Währungspaar zu jedem Zeitpunkt bekannt ist.

CFDs auf Anleihen

Die Margin-Anforderung liegt bei 2 % bzw. 2,5 %, was einem Hebel von 50 bzw. 40 entspricht. Kosten für den An- und Verkauf entstehen in Höhe der variablen Spreads.

Kosten für den An- und Verkauf entstehen in Höhe von einmalig drei Euro (unabhängig von der Ordergröße) sowie dem Spread, der ab einem Punkt in den Haupt-Indizes anfängt.

Die Konditionen für das Halten von CFD-Overnight-Positionen

Für alle CFD-Positionen, die nicht innerhalb eines Tages eröffnet und geschlossen werden, fallen tägliche Finanzierungsgebühren an. Die Long-Positionen werden mit einer Finanzierungsgebühr auf Basis des Libors (London Interbank Offered Rate) zuzüglich 2,5 % p.a. belastet.

Auf Short-Positionen, welche eine Nacht oder länger gehalten werden, werden Zinsen gut geschrieben so lange der Libor größer 2,5% ist. Die Höhe der Finanzierungsgebühr berechnet sich ebenfalls auf Basis des Libors (London Interbank Offered Rate), hier jedoch abzüglich 2,5 %.

Die Dividendenabrechnung bei WHSelfinvest

Anleger die Long Positionen halten, erhalten die Dividenden am Tag der Ausschüttung gutgeschrieben. Anleger die Short Positionen halten, werden mit der Dividende belastet.

Forex-Trading bei WHSelfinvest

Beim Forex-Trading wird nur der variable Spread fällig. Der jeweilige Spread eines Währungspaares ist abhängig von der Volatilität zum jeweiligen Zeitpunkt. WHSelfinvest garantiert jedoch einen maximalen Spread je Währungspaar, der nicht überschritten wird.

Die Margin-Anforderung kann frei gewählt werden und liegt zwischen 2 % und 10 %, was einem Hebel von 50 und 10 entspricht.

Forex Händler mit sehr hohen Handelsvolumen können bei WHSelfinvest eine kommissionsbasierte Abrechnung wählen. Gestaffelt nach monatlichem Handelsvolumen werden Gebühren zwischen 1 US-Dollar und 4 US-Dollar je Lot fällig.   

Insgesamt stehen mehr als 135 Währungspaare zur Auswahl.

Die WHSelfinvest Handelsplattformen im Überblick

Der CFD- und Forex-Handel ist bei WHSelfinvest auf mehreren Plattformen möglich. Folgende vier Handelsplattformen werden angeboten:

  • WHS ProStation
  • WHS FutureStation Nano
  • WHS MetaTrader 4

Die kostenlose WH ProStation gilt als Einsteiger Plattform für den CFD- sowie Forexhandel. Neben der Software-Version zum Download stehen eine mobile Version sowie eine App für die iPhone-Version zur Verfügung.  Die Handelsplattform beinhaltet Real-Time Kurse von Reuters, integrierte Trading Strategien, viele spezielle Ordertypen sowie über 80 verschiedene technische Indikatoren. Außerdem ist das Modul „WHS TechScan“  integriert, das automatisiert verschiedene Einstiegs- und Ausstiegsignale nach bestimmten technischen Indikatoren liefert.  

Die WHS FutureStation Nano Plattform verfügt ebenfalls über eine Vielzahl an Funktionen, für den Forex- und CFD-Handel, wie zum Beispiel:

  • Eine Vielzahl an technischen Indikatoren.
  • Tick-by-Tick Datenanbindung.
  • Multi-Monitor Funktion.
  • „WHS TechScan“ Funktion.
  • Tactic Orders.
  • Screener & Scanner.
  • Umfangreiche Orderarten und -typen.

Außerdem ist über die Plattform WHS FutureStation Nano ein (halb-)automatisierter Handel möglich. Für die Benutzung der Handelsplattform wird eine monatliche Gebühr in Höhe von 29 Euro fällig.

Alternativ steht die brokerübergreifende Handelsplattform MetaTrader 4 zur Verfügung. Der MetaTrader gehört zu den beliebtesten Trading-Plattformen für den CFD- und Forex-Handel. Die Besonderheit des MetaTraders besteht die Möglichkeit automatisierte Handelssysteme zu nutzen.

Bietet WHSelfinvest ein Demokonto an?

WHSelfinvest stellt interessierten Tradern ein kostenloses Demokonto zur Verfügung. Dabei kann zwischen der WHS ProStation, der WHS FutureStation sowie dem WHS MT4 gewählt werden.

Für Livekunden steht das Demokonto dauerhaft parallel zum regulären Konto zur Verfügung.

Ist der Broker WHSelfinvest seriös?

WHSelfinvest wurde bereits 1998 gegründet und kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich des Online-Tradings zurückblicken. Die Gründer des Unternehmens Herr Warmoes und Herrn Hirtz sind bis heute als Geschäftsführer im Unternehmen tätig.

WHSelfinvest ist ein voll regulierter Broker, verfügt über die Börsenmakler-, die Kommissionärs- sowie die Vermögensverwalterlizenz und wird von folgenden Aufsichtsbehörden reguliert und beaufsichtigt:

  • Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF), Luxemburg
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Deutschland
  • Financial Services and Market Authority (FSMA), Belgien
  • Autoriteit Financiële Markten (AFM), Niederlanden
  • Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (ACPR), Frankreich sowie
  • Swiss Financial Market Supervisory Authority (FINMA), Schweiz.

Alle Einlagen der Kunden werden getrennt von den unternehmenseigenen Konten geführt.

Aufgrund der oben genannten Punkte kann von einem seriösen Angebot von WHSelfinvest ausgegangen werden.

Welche Weiterbildungen werden von WHSelfinvest angeboten?

WHSelfinvest bietet umfangreiche Weiterbildungen in Form von Seminaren sowie Webinaren an.

Einsteigern wird der Handel mit den angebotenen Produkten sowie den Handelsplattformen von WHSelfinvest näher gebracht. Fortgeschrittene Trader können sich zu den Themen Marktanalysen, Tradingstrategien und automatisierte Handelstechniken informieren.

Des Weiteren werden im Frankfurter Büro oder auf Anlegermessen regelmäßige Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen angeboten.

Beschreibungen und Videos zu einzelnen Modulen der WHS FutureStation werden auf der Website von WHSelfinvest zur Verfügung gestellt.

Fazit zu WHSelfinvest

Der lizensierte Broker bietet mit einer deutschen Zweigniederlassung in Frankfurt einen erstklassigen deutschsprachigen Support, ein großes Handelsangebot sowie umfangreiche Schulungsangebote.

Positiv zu erwähnen ist außerdem die Verwendung der Original-Börsenkurse von Reuters für den CFD-Handel sowie die Deckelung der maximalen Spread-Ausweitung im Forexhandel.

WHSelfinvest ist der perfekte Trading-Partner für Einsteiger sowie Fortgeschrittene.