Robo-Advisor Scalable Capital: 30 Millionen gesichert, Blackrock an Bord

Dienstag den 20.06.2017 - Abgelegt unter: Brokernews, RoboAdvice

Dieses Bild zeigt das Gründerteam von Scalable Capital: Florian Prucker, Prof. Dr. Stefan Mittnik und Erik Podzuweit

Die Erfolgsmeldungen beim Robo-Advisor Scalable Capital kommen Schlag auf Schlag. 30 Millionen Euro konnte sich das Start-up in einer Finanzierungsrunde sichern. Es war eine der größten Finanzierungsrunden im europäischen Sektor für Online-Vermögensverwaltungen. Und es gibt noch eine weitere gute Nachricht: BlackRock, der weltweit größte unabhängige Vermögensverwalter, ist jetzt mit an Bord.

41 Millionen Euro Gesamtfinanzierung

Mit den 30 Millionen, die Scalable Capital in der letzten Finanzierungsrunde eingesammelt hat, steigt die Gesamtfinanzierung des Robo-Advisors auf 41 Millionen Euro. Den größten Teil der 30 Millionen Euro steuerte BlackRock bei. Der Vermögensverwalter aus den USA, der vielen Anlegern durch seine iShares-ETFs bekannt ist, erhält damit einen bedeutenden Minderheitsanteil am Start-up.

BlackRock beteiligt sich damit zum ersten Mal an einem Robo-Advisors außerhalb der USA. „Das Privatkundengeschäft ändert sich rasant, da immer mehr Verbraucher bei der Geldanlage auf technologiebasierte Unterstützung setzen. Deshalb steigt bei europäischen Finanzdienstleistern wie Banken, Versicherungen, Vermögensverwaltern und Beratungsfirmen der Bedarf an technologiebasierten Investmentlösungen. Über unsere Beteiligung an Scalable Capital adressieren wir die Bedürfnisse unserer Kunden und ihrer Endkunden und helfen dabei, ihr Geschäftsmodell auf die Zukunft vorzubereiten“, kommentiert Patrick Olson, der bei BlackRock die Position des Chief Operating Officer EMEA einnimmt.

Scalable Capital bleibt unabhängig

Scalable Capital betont jedoch, dass es weiterhin unabhängig bleibt. Auch in Zukunft werden bei der Auswahl der ETFs nicht nur solche aus dem Hause BlackRock berücksichtigt.

„BlackRock teilt unsere Vision, dass der Einsatz von digitalen Technologien nicht nur ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen im Bereich der Geld- und Vermögensanlage sein wird. Vielmehr ist er eine absolute Mindestanforderung, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Investment von BlackRock ist eine fantastische Validierung unserer bisherigen Arbeit. Sie eröffnet uns neue Wachstumsmöglichkeiten und etabliert uns auf der europäischen Landkarte der digitalen Vermögensverwalter. Durch die Unterstützung von BlackRock können wir unser Geschäft mit Finanzinstituten und Unternehmen schneller ausbauen“, sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

6.000 Kunden, über 250 Millionen Euro verwaltetes Vermögen

Obwohl Scalable Capital seine Dienste erst seit Anfang 2016 anbietet, hat der Robo-Advisor eine beachtliche Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Bereits nach einem Jahr verwaltete Scalable Capital ein Kundenvermögen von 100 Millionen Euro, nach 16 Monaten ist es auf über 250 Millionen Euro angestiegen. 6.000 Kunden vertrauen dem Start-up bereits. Damit ist es Marktführer.

Darüber hinaus ist Scalable Capital eine Kooperation mit Siemens eingegangen und wurde als erster Robo-Advisor in den Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VuV) aufgenommen. Bei unserer Brokerwahl im vergangenen Jahr wurde Scalable Capital als „Robo-Advisor des Jahres 2016“ ausgezeichnet.

Private Anleger können ihr Vermögen ab einer Summe von 10.000 Euro automatisiert von Scalable Capital verwalten lassen.


Quelle

Scalable Capital – PM vom 20.06.2017