CMC Markets – Test und Erfahrungen

CMC Markets ist ein CFD- und Forex-Broker mit Sitz in London. Das Unternehmen wurde 1992 von Peter Cruddas gegründet. Inzwischen zählt es zu den weltweit größten Anbietern im CFD- und Forex-Bereich. Der deutsche Sitz ist in Frankfurt.

CFD-Broker des Jahres 3. PlatzCMC Markets landet bei der Wahl zum Online-Broker 2016 auf dem dritten Platz in der Kategorie „CFD-Broker“. Auf Grundlage der Erfahrungen und Bewertungen der Kunden sowie des von der Fachredaktion durchgeführten Brokertests mit knapp 250 Vergleichskriterien wurde CMC Markets überdurchschnittlich gut bewertet. Über 10.000 handelbare Instrumente und ein Hebel von bis zu 500 überzeugen.

Forex-Broker des Jahres 3. PlatzAußerdem erhält CMC Markets den dritten Preis in der Kategorie „CFD-Broker“. Auch hier ist das Angebot mit 340 Währungspaaren sehr breit. Dazu kommen enge Spreads und ein überzeugender Internetauftritt. Wir gratulieren!

 

Kurzcheck – Alle Vorteile von CMC Markets auf einen Blick

Vorteile

  • Hebel bis 1:500
  • Spreads ab 0,7 Punkten
  • Über 10.000 handelbare Produkte (CFD)
  • Über 340 Währungspaare
  • Eigene NextGeneration-Handelsplattform
  • Kostenlose Ein- und Auszahlungen
  • Registriert bei FCA und BaFin
  • Demokonto

Anmerkung

  • Einlagensicherung bis 50.000 britische Pfund
  • Inaktivitätskosten (ab 2 Jahren Inaktivität)

Gebühren

(4,0 von 5 Sternen )

Gebühren für die Kontoführung fallen lediglich bei einer Inaktivität von mehr als 2 Jahren an. Es ist keine Mindesteinzahlung erforderlich. Die Spreads beginnen bei 0,7 Punkten.

Werden Gebühren bei der Kontoeröffnung fällig?

CMC Markets erhebt keine Gebühren bei der Eröffnung eines Kontos. Auch für die Führung werden keine Gebühren fällig. Einzige Ausnahme: Wenn in einem Zeitraum von 2 Jahren keine Handelsaktivität durchgeführt wird, werden monatlich 10 Euro vom Konto eingezogen. Dies gilt nur, sofern das Guthaben auf dem Konto größer 0 Euro ist.

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei CMC Markets?

CMC Markets verlangt keine Mindesteinzahlung. Sie können mit dem Handeln beginnen, sobald der Margin-Bedarf (Sicherheitsleistung) für die Position gedeckt ist, mit der Sie handeln wollen.

Wie hoch sind die Spreads bei CMC Markets?

Die Spreads beginnen sowohl beim Forex- als auch beim CFD-Handel bei 0,7 Punkten. Eine Übersicht über die Spreads wichtiger Währungspaare gibt folgende Tabelle:

Instrument Spread ab Tatsächlicher Spread
EUR/AUD 1,9 2,683
EUR/CHF 2,6 2,761
EUR/USD 0,7 0,825
EUR/GBP 1 1,253
EUR/JPY 1,6 2,370

Quelle: CMC Markets

Die Spreads sind variabel, können sich also im Laufe eines Handelstages verändern.

Produkt Spread ab Margin ab Handelszeiten
Germany 30 1,0 0,20% Täglich 08:00 – 22:00
UK 100 1,0 0,20% Mo 02:00 – Fr 22:00 (Pause 22:15 – 22:30 und 23:00 – 00:00)
US 30 1,4 0,20% Täglich 00:00 – 22:15 und 22:30-23:00

Quelle: CMC Markets

Wie hoch fallen die Finanzierungskosten bei CMC Markets aus?

Bei Positionen, die nicht innerhalb eines Handelstages geschlossen werden, fallen Haltekosten an. Bei Short-Positionen erhalten Sie eine Gutschrift, bei Long-Positionen wird Ihnen der entsprechende Betrag abgezogen.

  • Berechnung bei Long-Positionen: (Einheiten x Eröffnungs-Trade-Kurs x Haltekostensatz „Kauf“) / 365 x CMC-Währungsumrechnungskurs.
  • Berechnung bei Short-Positionen: (Einheiten x Eröffnungs-Trade-Kurs x Haltekostensatz „Verkauf“) / 365 x CMC-Währungsumrechnungskurs.

Bei CFDs auf Cash-Indizes werden die Kosten z.B. anhand des zugrunde liegenden Referenzzinssatzes (z.B. EURIBOR 1 Monat) des Index zuzüglich 2,5 % bei Long-Positionen berechnet.

Welche Gebühren werden beim Ein- oder Auszahlen von Guthaben fällig?

Ein- und Auszahlungen bei CMC Markets sind via Banküberweisung und Kreditkarte möglich. Für beide Verfahren berechnet CMC Markets keine Gebühren.

Besonderheit: Sollten Sie Ihre erste Einzahlung mit Kreditkarte tätigen und Ihr Kreditkartenanbieter erhebt eine Verwaltungsgebühr, wird diese einmalig von CMC Markets übernommen. Dies gilt für Einzahlungsbeträge bis 15.000 Euro. 

Wie werden Dividenden bei CMC Markets abgerechnet?

Anleger, die Long-Positionen halten, erhalten die Dividenden abzüglich 15 % am Tag der Ausschüttung. Anleger, die Short-Positionen halten, werden mit der Dividende belastet.

Welche Gebühren gibt es sonst?

Bei Aktien-CFDs fallen außer dem Spread noch Kommissionsgebühren an. Bei deutschen Aktien-CFDs entspricht die Kommission 8 Basispunkte pro Aktie, mindestens aber 9 Euro. Bei US-Aktien-CFDs fallen 2 Cent pro Aktie, mindestens aber 10 US Dollar an.

Beim Handeln mit Aktien-CFDs ist es zudem erforderlich, dass ein Kursdaten-Abonnement abgeschlossen wird. Bei deutschen und US-Aktien CFDs liegt die Gebühr derzeit allerdings bei 0 Euro/Dollar. Wenn Sie mit australischen Aktien-CFDs handeln wollen, wird eine Gebühr von 20 Australischen Dollar fällig.

»Zwischenfazit (Gebühren):

Was die Gebühren angeht, bietet CMC Markets das, was man von einem der weltweit führenden CFD- und Forex-Broker erwartet: ein kostenfreies Kontomodell und enge Spreads. Auch eine Mindesteinzahlung wird nicht fällig. All das sind Pluspunkte. Nur inaktiv sollte man nicht zu lange bleiben – nach zwei Jahren ohne Handel wird eine monatliche Gebühr von 10 Euro fällig.

Produkte

(4,6 von 5 Sternen )

Bei CMC Markets lässt sich ausschließlich CFDs und Forexes handeln. Der maximale Hebel beträgt in beiden Bereichen 1:500. Als Plattform steht die hauseigene NextGeneration-Handelsplattform zur Verfügung.

Wie hoch ist der Hebel bei CMC Markets?

CMC bietet sowohl im Forex-, als auch im CFD-Bereich einen maximalen Hebel von 1:500. Das entspricht einem minimalen Margin-Faktor von 0,20 Prozent. So kann etwa das Währungspaar Euro/USD mit einem Hebel von 1:500 gehandelt werden. Ebenfalls mit diesem Hebel lassen sich z.B. die Index-CFDs US 30, UK 100 und Germany 30 handeln.

Welche Werte sind bei CMC Markets handelbar?

Die Auswahl der handelbaren Werte bei CMC Markets ist enorm: Über 10.000 CFDs und 340 Währungspaare. Darunter befinden sich unter anderem:

  • CFDs auf Aktien
  • CFDs auf Indizes
  • CFDs auf Währungen
  • CFDs auf Rohstoffe
  • CFDs auf Staatsanleihen

Welche Handelsplattformen bietet CMC Markets?

CMC Markets setzt auf eine Eigenentwicklung: Die NextGeneration-Handelsplattform. Besonderheiten der Plattform sind:

  • Der Layout-Manager. Mit diesem Tool lässt sich zwischen fünf verschiedenen Layouts wechseln. Die Layouts lassen sich nach individuellen Bedürfnissen verändern.
  • Das Kundensentiment. Es zeigt Ihnen den Prozentsatz der CMC-Kunden an, die eine Long- bzw. Short-Position auf ein bestimmtes Produkt halten.
  • Der Reuters-Nachrichtenticker und Insight. Hier werden Sie über aktuelle Nachrichten, Ratings und Marktanalysen informiert.
  • Der Wirtschaftskalender. Er zeigt unter anderem mögliche Auswirkungen an, die aktuelle Entwicklungen auf die Kurse haben können.

Die Next-Generation Handelsplattform muss nicht heruntergeladen werden. Sie startet direkt im Browser. CMC Markets bietet außerdem ein Demokonto, um sie zu testen.

Andere Handelsplattformen, wie etwa den MetaTrader 4, finden Sie bei CMC Markets nicht. Dafür gibt es Apps für iPhone und Android, die Ihnen das Handeln von unterwegs ermöglichen.

»Zwischenfazit (Produkte):

Die Produktauswahl bei CMC Markets überzeugt durch und durch: Über 10.000 CFDs und 340 Währungspaare. Dazu ein maximaler Hebel von 1:500 – das ist Spitzenklasse. Auch die hauseigene Handelsplattform macht eine gute Figur: Sie ist leicht bedienbar und gemäß der eigenen Bedürfnisse zu individualisieren. Auch Features wie der Nachrichtenticker und der Wirtschaftskalender sind sinnvoll. Als Kritikpunkt lässt sich lediglich anführen, dass keine anderen Handelsplattformen zur Verfügung gestellt werden. Gerade der sehr beliebte und von vielen Tradern genutzte MetaTrader 4 könnte einigen Kunden fehlen.

Leistungen

(4,1 von 5 Sternen )

Bei CMC Markets gibt es neben gewöhnlichen Limit- und Stop-Orders auch einen garantierten Stop-Loss. Ein- und Auszahlungen sind via Banküberweisung und Kreditkarte möglich.

Welche Orderarten bietet CMC Markets?

Folgende Orderarten werden von CMC Markets angeboten:

  • Limit- und Stop-Entry
  • Stop-Loss
  • Garantierter Stop-Loss
  • Trailing Stop-Loss
  • Take Profit

Besonders hervorzuheben ist der garantierte Stop-Loss. Dabei bestimmen Sie einen Kurs, bei dem Ihre Position zu schließen ist, um größere Verluste zu vermeiden. Im Gegensatz zum regulären Stop-Loss wird Ihnen garantiert, dass die Position auch bei großer Bewegung auf dem Markt zum angegebenen Kurs geschlossen wird. Damit bietet er zusätzliche Sicherheit.

CMC Markets erhebt für den garantierten Stop-Loss eine Gebühr, die sich wie folgt berechnet:

Prämiensatz x Trade-Größe (Anzahl der Einheiten)

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten gibt es?

Bei CMC Markets können Sie via Banküberweisung oder Kreditkarte ein- und auszahlen. CMC Markets erhebt dafür keine Gebühren.

Wie können Sie CMC Markets testen?

Die NextGeneration-Handelsplattform von CMC Markets können Sie in einem kostenfreien Demokonto testen. Dafür ist es lediglich erforderlich, dass Sie sich über die Homepage dafür registrieren. Anschließend erhalten Sie einen Bestätigungslink an Ihre E-Mail-Adresse. Sobald Sie diesem gefolgt sind, können Sie mit dem Handeln loslegen.

»Zwischenfazit (Leistungen):

Auch im Bereich Leistungen zeigt sich CMC Markets vorbildlich: ein kostenfreies Demokonto, gebührenfreies Ein- und Auszahlen, zahlreiche Orderarten. Positiv ist auch der garantierte Stop-Loss, der Kunden eine zusätzliche Sicherheit bietet. Bei anderen Anbietern gibt es noch weitere Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten etwa über e-wallets, das fällt jedoch kaum ins Gewicht.

Service & Sicherheit

(4,0 von 5 Sternen )

Der Kundenservice von CMC Markets ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr erreichbar. Die Webseite bietet ausführliche Informationen und macht Kosten und Risiken transparent. CMC Markets ist bei der FCA und der BaFin registriert. Die Einlagensicherung beträgt 50.000 GBP.

Wie können Sie mit CMC Markets in Kontakt treten?

Der Kundenservice von CMC Markets ist auf verschiedenen Wegen erreichbar. Unter dem Punkt „Über uns“ > „Kontakt“ finden Sie ein Kontaktformular und die Telefonnummer. Außerdem bietet die Handelsplattform eine Live-Hilfe-Funktion. Der Kundenservice ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

Wie gut ist der Webauftritt von CMC Markets?

Der Webauftritt von CMC Markets ist durchdacht und ansprechend. Alle wichtigen Informationen lassen sich mit wenigen Klicks erreichen. Die Kosten werden transparent im Preis- und Leistungsverzeichnis dargelegt. Auf das Risiko, das der Handel mit Hebelprodukten birgt, wird deutlich hingewiesen. Ebenfalls schön ist, dass bereits auf der Startseite die aktuellen Kurse und Spreads wichtiger Produkte dargestellt werden.

Die Grundlagen des CFD- und Forex-Handel werden knapp und verständlich erklärt. Wer sich weiterbilden möchte, findet unter dem Punkt „Schulungen“ zahlreiche Angebote für Webinare. Und unter dem Punkt Daily News lässt sich der Newsletter mit aktuellen Themen abonnieren.

Die AGBs, das Preis- und Leistungsverzeichnis, sowie der gesamte Webauftritt sind auf Deutsch und in klarem Stil geschrieben.

Wie übersichtlich ist der Eröffnungsantrag?

Den Eröffnungsantrag erreichen Sie über den Button „Live-Konto-eröffnen“, der auf jeder Seite gut platziert ist und durch die gelbe Farbe hervorsticht. Alternativ können Sie rechts oben auf den ebenfalls gelben Schriftzug „Konto eröffnen“ klicken.

Sie gelangen zunächst zu einer Maske, die unter anderem Angaben zum Wohnsitz und zum gewünschten Kontotyp abfragt. Das eigentliche Eröffnungsformular erreichen Sie über den Button „Jetzt eröffnen“. Es gliedert sich in vier Schritte und kann in weniger als zehn Minuten ausgefüllt werden.

Im ersten Schritt geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort an.

Im zweiten Schritt werden persönliche Angaben abgefragt, darunter Name, Geburtsdatum, Adresse und die Telefonnummer. Außerdem stellen Sie die Währung des Handelskontos ein.

Im dritten Schritt geht es um Ihre finanzielle Situation und Ihre Vorkenntnisse. Unter anderem ist der berufliche Status anzugeben. Fragen zu Aktien und Anleihen, sowie zu besuchten Seminaren und akademischen Qualifikationen sollen sicherstellen, dass Sie die nötige Erfahrung für den Handel mit Hebelprodukten besitzen.

Im letzten Schritt machen Sie Angaben zu Ihrem Steuersitz. Zudem werden Sie aufgefordert, den Geschäftsbedingungen und den anderen Erklärungen zuzustimmen.

Der Antrag ist schnörkellos gestaltet. Die Fragen sind verständlich formuliert und ohne Schwierigkeiten zu beantworten.

Welche Weiterbildungen werden von CMC Markets angeboten?

Unter dem Punkt Schulungen finden Sie einen Kalender mit Weiterbildungsangeboten. Dort werden Messen, Events, Seminare und Webinare eingetragen. Zum Zeitpunkt unseres Tests fanden sich ausschließlich Angebote für Webinare. Themen sind unter anderem „Finanzmärkte im Visier – Markthighlights der Woche“ und „Forex-Führerschein“.

Welches Sicherungssystem bietet CMC Markets an?

Mit folgenden Sicherungssystemen können Sie sich bei CMC Markets vor hohen Verlusten schützen:

  • Garantierter Stop-Loss: Versehen Anleger ihre Order mit einem garantierten Stop-Loss, wird die Order bei Verlusten in jedem Fall zum angegebenen Kurs geschlossen. Der garantierte Stop-Loss kostet eine Extra-Gebühr.
  • Schutzschildfunktion: Mit der Schutzschildfunktion können Trader eine Nachschusspflicht umgehen. Anders ausgedrückt: Sie verlieren nie mehr Kapital, als sie eingesetzt haben. Ist die Funktion aktiv, werden alle Orders mit einem garantierten Stop-Loss versehen. Das verursacht zusätzliche Kosten. Wird der garantierte Stop-Loss jedoch nicht vollzogen, erhalten Trader die Hälfte der Gebühren zurück.

Hinweis: Die BaFin hat am 08.05.2017 eine Allgemeinverfügung erlassen, die CFDs mit Nachschusspflicht verbietet. CFD-Broker haben 3 Monate Zeit, die Vorgaben umzusetzen. Über Änderungen bei den Konditionen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Wie sicher ist Ihr Geld bei CMC Markets?

CMC Markets ist sowohl bei der FCA (Financial Conduct Authority) als auch bei der BaFin registriert, wird also von der britischen und der deutschen Behörde beaufsichtigt. Da das Unternehmen zudem auf eine mehr als zwanzigjährige Geschichte zurückblickt, in der es zu einem der weltweit führenden Forex- und CFD-Broker aufgestiegen ist, kann von einem seriösen Anbieter ausgegangen werden.

Wie hoch ist die Einlagensicherung?

Für alle Kundeneinlagen gilt die britische Einlagensicherung. Alle Einlagen sind durch den britischen Einlagensicherungsfonds FSCS bis zu einer Summe von 50.000 GBP je Kunden abgesichert.

Die Kundeneinlagen werden außerdem getrennt von den unternehmenseigenen Konten und auf einem Konto einer deutschen oder britischen Bank einwandfreier Bonität gehalten.

»Zwischenfazit (Service&Sicherheit):

Auch in unserer letzten Kategorie schneidet CMC Markets sehr gut ab. Die Registrierung bei der FCA und der BaFin sorgt für die nötige Sicherheit. Der Webauftritt ist tadellos. Zudem ist das Angebot komplett auf Deutsch. Kleine Abstriche gibt es, weil der Kundenservice unter der Woche nicht rund um die Uhr erreichbar ist.

Fazit

(4,3 von 5 Sternen )

CMC Markets gehört verdient zu den weltweit führenden Anbietern im CFD- und Forex-Handel. In unserem Test überzeugt das Unternehmen in allen vier Kategorien. Das Angebot gehört zum Besten auf dem Markt – über 10.000 CFDs und 340 Währungspaare. Dazu ein maximaler Hebel von 1:500 und enge Spreads. Die britische Einlagensicherung bis zu 50.000 GBP und die Aufsicht durch die FCA und die BaFin zeugen von Seriosität. Kritikpunkte gibt es nur an Details: Monatliche Gebühren bei einer Inaktivität von über zwei Jahren. Außerdem das Fehlen des MetaTraders oder anderer Alternativen zur hauseigenen NextGeneration-Handelsplattform.

Aktuelle Neukunden-Angebote im Überblick

AngebotBonus
Neukundenangebot-Zum Neukundenangebot »