CFD-Broker und ihre Weiterbildungsangebote

Die meisten Kunden erwarten von CFD Brokern eine Komplettlösung für den Handel inklusive Handelsoberfläche und Ausbildungsprogramm. Die Broker tragen diesen Anforderungen Rechnung und stellen ihren Kunden immer häufiger Seminare, Webinare und Tutorials zur Verfügung.

Hier gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen und zwischen rein werblichen Angeboten und solchen mit echtem Mehrwert zu unterscheiden.

Veranstaltet ein Broker in mehreren deutschen Städten Präsenzseminare vor Ort handelt es sich in aller Regel um eine Roadshow. Das bedeutet, dass die Gewinnung von Neukunden im Vordergrund steht.

Typischerweise beleuchtet der Referenten diesen Veranstaltungen das aktuelle Marktgeschehen und zeigt auf, wie sich die gegenwärtigen Konstellationen mit CFDs in lukrative Trades umsetzen lassen.

Den passenden CFD-Broker finden

Bei CFDs wird mit Hebeln gearbeitet. Welche CFD-Broker dabei dank Maßnahmen wie Ausschluss einer Nachschusspflicht oder garantierten Stop-Loss Orders besonders sicher sind, zeigt Ihnen unser Vergleich:


Verkaufsveranstaltung oder Information mit Mehrwert?

Sogenanntes Live Trading für Kunden und Interessenten wird von vielen Brokern auch in Form von Seminaren angeboten, die bequem am heimischen PC besucht werden können. Typisch sind wöchentliche Veranstaltungen, in deren Rahmen tatsächlich ein bis zwei Trades platziert werden. Auch hier besprechen die Referenten sehr häufig das aktuelle Marktgeschehen.

Vor allem Einsteiger sind auf die Vermittlung des notwendigen Basiswissens angewiesen.

Viele Broker vermitteln in Seminaren und mit Videotutorien Wissen rund um Themen wie die Technische Analyse, Money Management, Verlustbegrenzung und automatische Handelssysteme. Auch Grundwissen rund um Konjunkturdaten und andere Zusammenhänge werden in diesem Rahmen vermittelt.

Basiswissen rechtfertigt keine Höchstpreise

Wer sich erstmals mit dem Handel von CFDs beschäftigt sollte auf einführende Veranstaltungen achten, bei denen die Benutzung der Handelsoberfläche erläutert wird. Idealerweise erfolgt diese Einführung nicht über ein statisches Tutorial, sondern im Rahmen von Seminaren mit einem Referenten, der während der Veranstaltung oder im Anschluss daran über eine Chat-Funktion befragt werden kann.

Wer für die Suche nach Seminaren und Seminaren zu den Themen CFD und FX Trading eine einschlägige Suchmaschine konsultiert stößt auf sehr viele Angebote kommerzieller Seminaranbieter. Diese verlangen für den Besuch ihrer Veranstaltungen Geld.

Es spricht nichts grundsätzliches dagegen, für gut aufbereitete Informationen eine Gebühr zu bezahlen. Vor allem Einsteiger sollten sich bewusst sein, dass sich zum Wissensstand passende Angebote ohnehin auf die Vermittlung von Basiswissen beschränken und Anbieter mit hohen Preisen meiden.

Vorsicht vor vermeintlichen Gurus

Auf keinen Fall empfehlenswert sind „Guru Seminare“ deren Anbieter eine Geheimformel versprechen, mit der sich exorbitant hohe Renditen erzielen lassen sollen. Hinter solchen Angeboten steckt bestenfalls heiße Luft, schlimmstenfalls Betrug.

In der Vergangenheit immer wieder einzelne schwarze Schafe aufgefallen, die hunderte Anleger um viel Geld gebracht haben, ohne dass die in den Veranstaltungen dargestellten Strategien von erwähnenswerter Qualität gewesen wären.