BERGFÜRST – Test & Erfahrungen

BERGFÜRST ist ein Crowdinvesting-Portal, das 2011 von Dr. Guido Sandler und Dennis Bemmann gegründet wurde. Seit Mai 2012 können Anleger auf der Plattform in Immobilien investieren – und zwar bereits ab zehn Euro. Ziel des Unternehmens ist es, Privatanlegern Zugang zu lukrativen Projekten zu bieten, die zuvor institutionellen Anlegern vorbehalten waren. Die Zinsen liegen je nach Projekt bei 5,0 % bis 7,0 % p.a. Derzeit sind rund 20.000 Anleger auf der Plattform registriert.

Aktuelle Immobilienprojekte von BERGFÜRST im Überblick
In diese Projekte kann investiert werden – Weitere Details »
Immobilienprojekt Fontane Center
Zinsen 6,5 % p.a.
Laufzeit 60 Monate
Zum Projekt Zum Projekt »

Kurzcheck – Alle Vorteile von BERGFÜRST auf einen Blick

Vorteile

  • Bereits ab 10 Euro in Immobilien investieren
  • Zinsen von 5,0 bis 7,0 % p.a.
  • Zinsen werden bereits ab Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist fällig
  • Halbjährliche Zinszahlungen
  • Beteiligung über besicherte Bankdarlehen, Nachrangdarlehen, Wertpapiere
  • Über den Handelsplatz können Investoren Beteiligungen untereinander handeln

Wie funktioniert BERGFÜRST?

BERGFÜRST ist eine Crowdinvesting-Plattform, bei der Anleger in Immobilien investieren können. Die Idee hinter Crowdinvesting ist folgende: Ein Unternehmen möchte ein Projekt umsetzen, z.B. den Neubau eines Appartementhauses. Um das Projekt umsetzen zu können, benötigt es jedoch noch Kapital. Darum stellt es das Projekt im Internet auf einer Crowdinvesting-Plattform wie BERGFÜRST vor und wirbt um Investoren.

Das Tolle dabei ist, dass das Unternehmen bei dieser Art der Investorensuche nicht auf wenige, institutionelle Anleger angewiesen ist, die entsprechend große Summe aufbringen müssen. Stattdessen wird das Geld vieler privater Anleger eingesammelt, die keine andere Voraussetzung mitbringen müssen, als volljährig zu sein. Durch diese Schwarmfinanzierung reicht es aus, wenn jeder einen kleinen Betrag gibt. Dabei handelt es sich keinesfalls um einen Freundschaftsdienst. Auf die Anleger warten attraktive Renditen.

Wie können Anleger über BERGFÜRST investieren?

Bei BERGFÜRST registrieren sich die Nutzer einfach über die Homepage. Sowohl die Anmeldung als auch das Investieren in Projekte ist gebührenfrei. Anschließend können sie aus einer Reihe von Projekten wählen – bei allen handelt es sich entweder um Immobilien oder um Wachstumsunternehmen. Haben sich die Nutzer für ein Projekt entschieden, können sie schon ab 10 Euro ihr Geld anlegen.

Die Projekte werden auf der Homepage umfänglich beschrieben. So finden sich Informationen zu:

  • Den Zinsen p.a.
  • Dem Finanzierungsvolumen, das erreicht werden soll
  • Der Laufzeit
  • Der Zinsfälligkeit
  • Der Kategorie, also z.B. Projektentwicklung
  • Und der Art der Immobilie

Außerdem wird ein ausführliches Exposé bereitgestellt und das Team hinter dem Projekt beleuchtet.

BERGFÜRST bietet den Anlegern darüber hinaus einen Handelsplatz, auf dem sie ihre Beteiligungen untereinander handeln können. Das heißt, jeder Anleger kann seine eigenen Beteiligungen dort anbieten – etwa, wenn er vor Ende der Laufzeit aus dem Projekt aussteigen möchte – oder von anderen Anlegern weitere Beteiligungen kaufen. Letzteres ist z.B. attraktiv, wenn das Investitionsvolumen für ein Projekt bereits erreicht ist, also keine neuen Gelder mehr angenommen werden, der Anleger sich aber dennoch stärker daran beteiligen möchte.

Wie sind die Renditeaussichten?

Je nach Projekt werden die Anleger in Form von besicherten Bankdarlehen, Nachrangdarlehen oder Wertpapieren beteiligt. Die Zinsen liegen bei 5,0 % bis 7,0 % p.a. Sie fallen bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen an. Die Zinszahlungen erfolgen halbjährlich. Die Laufzeit ist vom Projekt abhängig, sie kann drei Jahre betragen oder auch fünf.

Welche Kosten fallen bei der Anlage an?

Weder bei der Registrierung, noch für die Nutzung der Plattform fallen Kosten an. Anleger können ohne Gebühren in Projekte investieren. Lediglich für das Einstellen von Verkaufsangeboten auf dem Handelsplatz werden Gebühren von 10,00 Euro berechnet. Außerdem sollten Anleger ihre Kontoverbindung aktuell halten, da bei nicht zustellbaren Zahlungen ebenfalls Kosten anfallen.

 Kosten bei BERGFÜRST
Stand: 11.08.2017, Quelle: BERGFÜRST

Zeichnungsgebühr bei Neuemission

kostenfrei
Gebühr für Kauf auf dem Handelsplatz kostenfrei
Gebühr für die Einstellung von Verkaufsangeboten auf dem Handelsplatz (Die Gebühr wird erst bei dem erfolgreichen (ersten Teil-) Verkauf fällig und gilt dann für das gesamte Verkaufsangebot – unabhängig davon wie viele Teilausführungen folgen.) 10,00€

Welches Risiko gibt es bei Investitionen über BERGFÜRST?

Die Beteiligung an Projekten, die von BERGFÜRST vermittelt werden, erfolgt über besicherte Bankdarlehen, Nachrangdarlehen oder Wertpapiere. Das birgt gewisse Risiken. So zählen Nachrangdarlehen zum sogenannten Mezzanine-Kapital eines Unternehmens, d.h. sie werden nach Forderungen von Fremdkapitalgebern bedient, haben jedoch Vorrang vor dem Eigenkapital des Unternehmens.

Im Falle einer Insolvenz des Projektträgers hat also zunächst die Bank Anspruch darauf, ausgezahlt zu werden. Erst danach dürfen die Anleger, die über ein Nachrangdarlehen investiert haben, Forderungen stellen.

Im schlimmsten Fall kann es zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Als Sicherheit dient jedoch das Eigenkapital, das jeder Projektträger einbringt.

Eine Insolvenz von BERGFÜRST bliebe hingegen ohne große Auswirkungen, da der Vertrag direkt zwischen dem Anleger und dem Projektträger geschlossen wird. BERGFÜRST tritt nur als Vermittler auf.

In welche Projekte können Sie bei BERGFÜRST investieren?

Mit dem Projekt Santa Ponsa bot BERGFÜRST erstmals die Möglichkeit, über ein besichertes Bankdarlehen zu investieren. Zu den Vorteilen eines solchen Darlehens zählt, dass es abgesichert werden kann. So diente in diesem Fall eine grundbuchliche Besicherung als Sicherheit sowie eine persönliche Bürgschaft des Gesellschafters in Höhe des Darlehens. Das Projekt wurde innerhalb kürzester Zeit finanziert.

Aktuelle Immobilienprojekte
**Maximaler Anlagebetrag je Immobilienprojekt(!) für Privatanleger
Stand: 03.08.2017, Angaben ohne Gewähr
Immobilienprojekt Fontane Center
Zinsen 6,5 % p.a.
Laufzeit 60 Monate
Risikoklasse
Mindestanlage 10 EUR
Maximaler Anlagebetrag** 10.000 EUR
Standort Königs Wusterhausen
Projektbeschreibung In Königs Wusterhausen wird das Fontane Center verbessert.
Investitionskapital Exporo 2.200.000 €
Weitere Details Zum Projekt »

Fazit

BERGFÜRST ist für all diejenigen spannend, die in Immobilien investieren wollen. Die Anlage kann eine zusätzliche Stütze im eigenen Portfolio sein. Bis August 2017 wurden 21 Projekte erfolgreich finanziert.

Für das Nutzen der Plattform und das Investieren in Projekte fallen keine Gebühren an, die Rendite fällt mit 5,0 % bis 7 % Zinsen p.a. ausgesprochen attraktiv aus. Jeder Anleger sollte sich jedoch der Risiken bewusst sein, die mit einer Investition auf der Plattform einhergehen. Verringern lässt es sich, indem das Kapital auf mehrere Projekte und Anlageklassen gestreut wird.  


Risikohinweis:
Crowdinvesting ist mit Risiken verbunden und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Weitere Informationen »